Wien

Interview Ilse Dippmann (Organisatorin des Frauenlaufs):

Bild: Ilse Dippmann

Bild: Ilse Dippmann; © Wien-konkret

"Sehr geehrte Damen und Herren!

Als Organisatorin der größten Frauenveranstaltung Österreichs, dem Österreichischen DM Frauenlauf, darf ich Sie zu dieser Pressekonferenz herzlichst begrüßen. Ich möchte allen Athletinnen herzlich gratulieren, Sabine Mockenhaupt zu ihrem Sieg. Leider hat sie es ja nicht geschafft. Wir wollten ja Streckenrekord, aber ich glaube heute bei diesen Bedingungen bist Du ganz, ganz toll gelaufen. Also herzliche Gratulation an Sabrina Mockenhaupt. Ebenso als Organisatorin möchte ich ganz herzlich gratulieren dir Lisa. Du bist heute - glaube ich - ein ganz tolles Rennen gelaufen. Ja, mit großer Freude darf ich Ihnen die aktuellen Endzahlen bekannt geben: Heute starteten auf der 5 Kilometer Strecke 11.079 und bei Nordic Walking 1.973. Das heißt alleine auf der 5 Kilometer Strecke hatten wir 13.052 am Start. Das ist ganz, ganz gewaltig. Das muss man sich vorstellen: Auf einer Strecke 13.052 ! Und auf die 10 Kilometer hatten wir 3.092 (Ergänzung: Läuferinnen). Das bedeutet die endgültige Zahl von Läuferinnen, die heute am Start waren: 16.144 Frauen und Mädchen sind heute gestartet. Mit dieser Zahl sind wir eindeutig der größte Frauenlauf Zentraleuropas bzw. jetzt schon Kontinentaleuropas, einer der bedeutendsten Frauenläufe der Welt und noch immer die zweitgrößte Laufveranstaltung Österreichs."

(Applaus im Publikum)

Ilse Dippmann: "Andreas Schnabel und ich, also die Organisatoren, wir möchten uns sehr herzlich bedanken bei allen unseren Sponsoren, bei unseren Kooperationspartner der Stadt Wien und auch bei den Medienvertretern. Nur durch solche starke Partner sind solche starke Leistungen überhaupt möglich. Also von unserer Seite herzlichsten Dank für die großartige Unterstützung. Ich darf jetzt das Wort an Dich weitergeben, weil im Vordergrund sind natürlich unsere Athletinnen und dazu wirst Du Andrea, einige Interviews führen. Also nochmal herzlichen Dank für´s Kommen. Viele sind ja mitgelaufen. Also auch da Gratulation zum Sieg, weil bei uns ist ja jede Läuferin Siegerin über sich selbst."

 

Interview Sabrina Mockenhaupt (Siegerin des Frauenlaufs 2008):

Bild: Sabrina Mockenhaupt beim Siegerinterview; © Wien-konkret

Bild: Sabrina Mockenhaupt beim Siegerinterview; © Wien-konkret

Moderatorin Andrea Geier (gekürzt): "Wie schaut Dein erstes Resümee aus?"

Sabrina Mockenhaupt:
"Also ich bin net ganz zufrieden, weil letztes Jahr war ich schon viel schneller und weil letztes Jahr hatten wir mehr Konkurrenz. Ich bin halt einfach zu schnell angelaufen. Also ich war heute zu übermotiviert und muß natürlich nachher – das Wetter spielte auch eine Rolle – dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Ich bin aber trotzdem zufrieden. Der Streckenrekord war schon ganz schön weit entfernt, heute. Da muss man nächstes Jahr einfach besser werden."

Moderatorin Andrea Geier (gekürzt): "War das eine Generalprobe für Peking?"

Sabrina  Mockenhaupt:
"Ich denke, Peking wird noch ein bisschen extremer werden. Ich mein´ wenn man jetzt hier so sitzt denkt ma ja gar net, dass es so schlimm wär´. Aber wenn du losläufst, da habe ich schon beim Einlaufen ganz schön geschwitzt. Also ich hätt´unterwegs ger mal wat getrunken. Aber es waren ja nur 5 Kilometer. Da kann man schwer noch was zum Trinken holen. Aber ich bin jetzt froh im Ziel zu sein. Heut´ morgen habe ich die Isabell Baumann getroffen., also vom Dieter Baumann die Frau, die rief: „Mocki“. Da dachte ich mir: „Was macht die den hier?“. Aber die hat ja ihre Mutter da. Sie sah auch so müde aus. Ich sagte: „Du siehst auch so aus, wie ich mich fühle. Also ich war heut´ morgen in bisschen müde, weil ich ich Freitagnacht nicht so gut gepennt hab´, weil bei uns im Hotel die Lifeball After-Party (?) Veranstaltung war. Und die hätt´ ich bald lynchen können, da. Ich weiß gar nicht, wann ich dann schlafen hab´ können. Is´ dann aber noch alles gut gegangen, wie der Kölner so sacht."

zwischendurch Nathalie De-Vos im Interview

Sabrina  Mockenhaupt: "Ich habe gerade daran gedacht, wie ich heute bescheuert war. (Mockenhaupt lacht und das Publikum lacht mit) Naja. Wie kann man nur so schnell Anlaufen und das als Profi. Jedesmal mach ick den selben Scheiß. Nagut. Man lernt nie aus. Dat muß nächstes Mal wieder besser werden. Ick bin heute ein bisserl motzig auf mich selber. Naja

Moderatorin Andrea Geier: "Und das bei der Zeit. Man beachte 15:57 ! Andere wären froh"
 
 

Interview Nathalie De-Vos (Platz 2 des Frauenlaufs 2008):

Bild: Nathalie De-Vos (Platz 2) beim Interview; © Wien-konkret

Bild: Nathalie De-Vos (Platz 2) beim Interview; © Wien-konkret

Moderatorin Andrea Geier (gekürzt): "What do you say about the race?

Nathalie De-Vos: "I think, like Sabrina said, we started a bit quick. It was the first kilometer in 3 minutes 03 or something like that. So in the end, we are very happy. I had a good feeling. I was a little bit weird, that it wasn´t a bit quicker. Maybe the conditions today was a bit to hot to run a good time. I don´t know.

Moderatorin Andrea Geier (gekürzt): "What do you expect for Beijing, The humidity also also high over there."

Nathalie De-Vos: "In Beijing it will be very hard to compete, because the humidity is a very tough condition. Last year in Osaka it was a bit the same and I competed very well under these circumstances. So I think for me it´s possible, that – I wont be able to run as fast as I could in conditions linke in Europe – but I think I will not have problems with the humidity. In Belgium we also have a room, were we can train in humidity and the same temperature. They can simulate the same temperature and the same humidity as in Beijing. So it is very important to have a good preperation for these circumstances.  ..."

 

Interview Victoria Mitchell (Platz 3 des Frauenlaufs 2008):

Bild: Victoria Mitchell (Platz 3) beim Interview; © Wien-konkret

Bild: Victoria Mitchell (Platz 3) beim Interview; © Wien-konkret

Moderatorin Andrea Geier:  "Third place Vicotria Mitchell. Now you made it. Last year you couldn´t start. This time you got third. Are you satisfied?"

Victoria Mitchell: "Yea. I am satisfied with my race. It was quite (?). It was a very good competition. It´s gonna help bring me forward and it´s quite nice."

Moderatorin Andrea Geier :  "What is your plan? You are not qualified yet for the Olympic Games. Do you have a chance pretty soon?"

Victoria Mitchell: "Yea. I have two chances left, two races. One in England and one in Latvia. So in two weeks time, I should be qualified."

Moderatorin Andrea Geier : "What do you think about the conditions today? Was it really tough for you?"

Victoria Mitchell: "I liked the conditions. I like it warm, being from Australia. So it wasn´t too bad. It was pretty good out there. It was a good run."

 


=> Weiter zur Siegerehrung
=> Zurück zum Artikel Frauenlauf 2008