Wien

Vortrag Gerald Zeiner:

Foto: Gerald Zeiner; © Wien-konkret

Foto: Gerald Zeiner; © Wien-konkret

Gerald Zeiner: "Mein Name ist Gerald Zeiner.

Der eine oder andere, die eine oder andere wird mich vielleicht vom Namen her kennen oder hat von mir sicher schon E-Mails bekommen. Ich bin so etwas wie eine Kommunikationsdrehscheibe für Trennungsopfer, für

Kindergefühle, für Väter ohne Rechte ... all diese vielen Organisationen und Gruppen von Aktivisten, die sich hier zum Thema Kinderrechte zusammengefunden haben – jetzt sehen Sie auch einmal das Gesicht zu den vielen E-mails, die ich so verteile.

Was Sie bei mir bekommen können, wenn Sie sich per Email melden, ist laufende Information zu Veranstaltungen, wenn Sie wollen auch Vorlagen zu Anträgen bei Gerichten, Ablehnung von Sachverständigen, Anträge auf Übertragung der Obsorge – auch gemeinsame Obsorge. Bei all dem habe ich einen gewissen Überblick über die Aktivität der einzelnen Vereine und Clubs. Auch wenn Sie Vorschläge haben oder

erfolgreich die Veränderung von Missständen des österreichischen Rechtssystems und des Familienrechts bestritten haben, wäre es schön, wenn Sie mich informieren über Ihre einzelnen Fälle oder mir

Material über Ihre Erfolge, Ihre Vorgehensweisen und Reaktionen der Behörden zukommen lassen. Ich habe auch – vor ca. 8 Wochen – aufgerufen, mir Fälle zu schicken. Fälle zum Thema „Probleme bei Besuchsrechtsregelung“, „Obsorge“, „Wegweisung“, etc. – ich hoffe, es ist Ihnen nicht so schlimm ergangen, wie dem Herrn Török , aber auch den Fall habe ich natürlich im Fernsehen gesehen. Fälle, wo haarsträubende Dinge im Zusammenhang mit Obsorge vorgefallen sind. Fälle, wo Männer aber auch Frauen missbräuchlich weggewiesen wurden. In der Zeit, in diesen 6 – 7 Wochen habe ich diese Menge an Zuschriften schon bekommen."

(Zeigt den Pack Papier)

Gerald Zeiner: "Das sind etwa 60 bis 70 Fälle. Unter anderem hat mir auch ein Herr Dr. Pree eine ganze Reihe Fälle zur Verfügung gestellt. Der eine oder andere wird ihn vielleicht kennen. Er hat mir eine Empfehlung mitgegeben, die zusätzlich zu den segensreichen Aktivitäten des Herrn Karlheinz Klement vielleicht eine Anregung sind, wie wir wirklich etwas verändern können. Herr Klement macht Anträge im Parlament, die hoffentlich nicht so lange dauern, wie die 68 Generation gebraucht hat, die Missstände herzustellen, sondern im Gegenteil uns möglichst kurzfristig wieder in die Lage versetzt funktionierende Familien unseren Kindern zu bieten. Also Herr Dr. Pree hat gemeint: „Wir sollten die Missstände klar aufzeigen, die Verantwortlichen benennen und öffentlich kundtun, was da in Österreich passiert und die öffentliche Meinung darüber richten lassen ... "

Wir haben gehört, welche Widerstände uns entgegenkommen, wenn wir solche Fälle ansprechen. Das es politische und wirtschaftliche Interessen gibt, die unserem Anliegen – nämlich das Wohl der Kinder zu verbessern – entgegenstehen. Aber ich glaube nicht dass es sein kann, dass zukünftig eine Familienministerin im Fernsehen meint, es wäre alles in Ordnung, wo es um eine Diskussion geht, in der man diskutiert „Wie kann es zu solchen Fällen wie beim kleinen Luca kommen?“ Ich ersuche Sie, mir weitere solche Fälle zur Verfügung zu stellen. Vielleicht können wir schon in der Arbeitsgruppe beginnen zu diskutieren, wie wir damit umgehen, die Verantwortlichen benennen und die Öffentlichkeit darüber informieren.

Ich würde mich freuen über Ihre rege Anteilnahme bzw. wenn Sie meine Aussendungen weiterhin schätzen, dann können wir sicher möglichst bald für unsere Kinder bessere Rahmenbedingungen bekommen.

Ich hoffe, wir sehen uns dann in der Arbeitsgruppe."

(Applaus des Publikums)
 



Kontakt:

Gerald Zeiner: "network hub Kindswohl"
E-Mail:  dizeiner@yahoo.com

* Fall-Vorlage zum downloaden
 
 

Anfrage zu Dr. Rotraud Erhard

Anfrage eines Mitglieds aus unserem Netzwerk:
Wer hat oder hatte mit Fr. Dr. Rotraud Erhard als Sachverständige zu tun? Sie war jene Gutachterin, die im Fall Török wegen eines falschen Gutachtens zu Schadenersatz verurteilt worden ist.
 
liebe Grüße
Gerald Zeiner



Gutachten von Fr. Dr. Gabriele Fürst-Pfeifer gesucht

Hallo!

"Vätern aus unserem Netzwerk - und deren Kindern - sind betroffen von psychologischen Gutachten von Frau Dr. Gabriele Fürst-Pfeifer.
Wer hat mit ihr bereits zu tun gehabt und kann Hinweise im Umgang mit dieser Gutachterin geben? Hilfreich wäre es, wenn Du Deinen Fall anhand der bekannten Fallvorlage (
Fall-Vorlage zum downloaden ) darstellen könntest. "

vielen Dank
liebe Grüße

Gerald Zeiner



=> zurück zum Hauptbeitrag  "Vaterschicksale"