Wien

Vortrag Richard Maier, Obmann Verein Kindergefühle, zum Thema Trennungsopfer:

Foto: Richard Maier vom Verein Kindergefühle, Salzburg

Foto: Richard Maier vom Verein Kindergefühle, Salzburg;
© Wien-konkret

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedanke mich für die Einladung nach Wien und freue mich hier zu sein.

Mein Name ist  Maier, Richard Maier, ich bin der Landesleiter des Vereins Kindergefühle in Salzburg. Zwischenzeitlich sind wir schon österreichweit tätig.

• Die Kinder haben ein Recht auf beide Elternteile, so die UN-Kinderrechtskonvention.
• Missstände in der Obsorgeregelung aufzuzeigen.

Das sind ein paar Ziele unseres Vereins.

Wir wurden schon den öfteren gefragt ob wir einer Partei angehören – nein - auch die anderen Fraktionen dürfen uns ohne weiteres einladen. Wir sind nämlich parteilich unabhängig und frei.  Für uns als Verein ist das sehr wichtig,  nämlich nur mit dieser Situierung ist uns ein Arbeiten zum Wohle der Kinder möglich.  Betonen möchten wir, dass wir das Gespräch mit Jedermann suchen, damit im Sinne der Kinder eine Umsetzung der Kinderrechtskonvention in Österreich endlich erfolgt.

Aussagen wie von Herrn Dr. Stormann des Justizministeriums, quasi wer in Österreich sein Recht haben will ist fehl am Platz, darf es nicht geben. Wir sehen das als Missstand.

Eine Beantwortung von Dr. Berger auf eine Anfrage, ob psychische Kindesmisshandlung in Österreich geahndet wird, kein klares „JA“ kommt, ist in unseren Augen ein Missstand.

Die Gutachten vom Salzburger Märchengutachter werden wohlwollend akzeptiert obwohl diese definitiv von sachlichen Fehlern nur so sprießen. Wir sehen das als Missstand.

Wir haben das Jahr 2008 und noch immer nicht hat es Österreich geschafft die einfachsten Menschenrechte für Kinder umzusetzen. Eine Bewegung in Richtung der Kinderrechte ist in dieser Zeit wichtiger denn je. Die Länder die wir Entwicklungsländer schimpfen haben eine bessere Grundeinstellung zur Familie wie in Österreich. Die sogenannte Patchworkfamilie ist nicht der neue Standard, das ist kein Standard. Wir als Verein, gehen von einem Standard aus, dass die Kinder auch nach der Trennung beide Elternteile haben. Die Rechtssprechung meint es ist „normal“, wenn die Kinder nach der Trennung nur noch ein Elternteil haben.

Normal – was ist normal?

Wir, als Verein Kindergefühle, finden es ist normal, wenn die Kinder beide Elternteile haben, lassen wir die Natur entscheiden oder ist die heutige Rechtssprechung schon derart „hoch zivilisiert“, dass das „Abnormale, nämlich die Scheidenwaisen als „normal“ anzusehen sind. Gehen wir zur der wirklichen Normalität des Lebens zurück und geben den Kindern die Zukunft, die sich auch aufgrund der Entwicklung benötigen. Wir, der Verein Kindergefühle, fordern eine Normalisierung im Sinne der Natur und im Sinne der Kinder, nämlich zum Wohle des Kindes. Wir fordern die Umsetzung der Kinderrechtskonvention in Österreich und auch eine entsprechende Umsetzung zum Wohle der Kinder!

Wie heißt es bei einer Werbung so schön – packen wir es an, es gibt viel zu tun.

 

(Applaus des Publikums)
 



Kontakt:



Richard Maier
Landesleiter

Kindergefühle - auch Kinder haben Rechte
überparteilicher und unabhängiger Verein

Telefon: 0720-505440    Fax: 0720-505440-9

Bitte unterstützen Sie unseren Verein mit einer Mitgliedschaft, denn je größer wir sind, um so mehr können wir bewegen!

Website: www.kindergefuehle.at
 

=> zurück zum Hauptbeitrag  "Vaterschicksale"