Wien

Kosten einer Scheidung:

Die Scheidungskosten setzen sich zusammen aus:

* Abfindungszahlungen (es zahlt praktisch immer der Mann an die Frau)
* Unterhaltszahlungen für die Frau
* Alimente für die Kinder
* Anwaltskosten
* Gerichtskosten
 

Tipp: Unterhaltsrechner
Hier kann ein Mann schon vorher ausrechnen, was ihn der Unterhalt im Scheidungsfall kosten wird:
=> www.unterhaltsrechner.at/home.htm

(funktioniert auch, falls es einen Politiker interessiert, was die (männlichen) Wähler so für Sorgen haben)
 



Hier ein paar Fälle aus dem wirklichen Leben:

.

HC Strache und die Scheidungskosten

Im profil lässt HC Strache aufhorchen (Heft 32 vom 11. August 2008)

profil: Finanziell werden Männer bei Scheidungen bevorzugt.

Strache: Das stimmt, aber es gibt unzählige Fälle, wo Männer ihre Kinder nicht mehr sehen dürfen. Da sind Männer benachteiligt.

+++

Als Nationalratsabgeordneter mit mindestens 7.000 Euro brutto im Monat - geschätzte 4.000 Euro netto, und das 14 Mal pro Jahr, kann man schon mal den Bezug zum kleinen Mann verlieren.

HC Strache zahlt für seine nicht berufstätige Exfrau medienwirksam an die 40 Prozent Ehegattenunterhalt, für seine beiden noch sehr jungen Kinder um die 25 Prozent Alimente, insgesamt also an die 65 Prozent seines Nettoeinkommens. Als Spitzenverdiener kommt er in den Genuss, dass die Alimente für die Kinder durch die Playboygrenze gedeckelt sind und ihm so mehr übrigbleibt.

Nämlich um die 2.200 Euro. Monatlich. Nur aus dem Abgeordnetengehalt. Netto versteht sich. Damit lässt sich schon ein zweiter Hausstand gründen.

Dem gut verdienenden einfachen Werktätigen mit 1.500 Euro netto im Monat bleiben unter derselben prozentualen Verpflichtung 857 Euro im Monat und damit liegt er schon unter dem Existenzminimum das in Unterhaltssachen sogar um bis zu 25 Prozent unterschritten werden darf. Damit steht der Unterhaltspflichtige schon nahe an der "Gruft".
 



Paul McCartney versus Heather Mills

Der Ex-Beatle Paul McCartney (64 J.) war 4 Jahre mit Heather Mills (40 J.) verheiratet.

Nach heftigem Scheidungskrieg wurde die Ehe von Paul Mc Cartney und Heather Mills am 17.4.2008 geschieden. Paul McCartney muss 31,1 Millionen Euro (428 Millionen Schiling) an Abfindung für seine Ex-Frau Zahlen. Das sind rund 21.300 Euro Abfindung pro Ehetag. Das ist echt billig, denn Mills hatte 160 Millionen Euro gefordert.

Einigung über Töchterchen Beatrice: Die Vierjährige lebt bei Heather Mills. Paul McCartney bekommt ein uneingeschränktes Beruchsrecht und darf seine Tochter alle zwei Wochen am Wochenende nach Hause holen. Das Töchterchen bekommt 44.774 Euro pro Jahr vom Papa.

Ob es sich bei Heather Mills um eine "Edelprostituierte" oder bei Paul McCartney um einen "Frauenquäler" handelt, ist bei ORF.at nachzulesen.

PS: Paul McCartneys erste Frau starb an Krebs. Somit ist Paul McCartney ein besonders hart geprüfter Ehemann.
PPS: Liebe Ehemänner! Hat sich das ausgezahlt? Was lernen wir daraus?


Presseartikeln zum Scheidungsfall Paul McCartney:
*
10. Feb. 2008: ORF.at: Letzte Runde im "Scheidungszirkus"?
* 9. Feb. 2008: Die Presse McCartneys Scheidung unter Dach und Fach
* 9. Feb. 2008: Daily Mail Heather: I know Paul has more money than he says... I did his tour accounts  (updated)
* 11. Okt. 2007: BBC  McCartney divorce back in court
* 18. August 2006: Daily Mail Macca fears Heather will turn video diary into TV show
* 18. Mai 2006: Daily Mail McCartneys: Bitter truth behind loving facade