Wien

Kontaktdaten beim Jugendamt und Gesundheitsamt:

Amt für Jugend und Familie (MA 11, MAG ELF, Familienberatungsstelle)
1030 Wien, Rüdengasse 11 (erreichbar mit der Linie U3, Haltestelle Kardinal-Nagl-Platz)
Servicetelefon: +43 1 4000-80 11
Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr
E-Mail: service@ma11.wien.gv.at

Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15, Familienhebammen-Stützpunkte)
1030 Wien, Thomas-Klestil-Platz 8/2, TownTown
Telefonische Auskunft: Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr
Telefon: +43 1 40 00-8015
E-Mail: post@ma15.wien.gv.at
 

Beratung für Abtreibungen in Wien

Zahlreiche Maßnahmen der Stadt Wien unterstützen Frauen auch in "Krisenzeiten"

Rund 15 - 20% aller schwangeren Frauen erleben diese Zeit nicht "in guter Hoffnung". Um diese Frauen frühzeitig zu unterstützen und schwere Krisen nach der Geburt zu verhindern, gibt es in Wien im Rahmen des Frauengesundheitsprogramms zahlreiche Initiativen. Im weiteren ein Überblick über die zahlreichen Maßnahmen seitens der Stadt.
 

Angebote und Maßnahmen in städtischen Spitälern

Jede Schwangere in Wien bekommt eine Informationsbroschüre über psychische Krisen in der Schwangerschaft bei Anmeldung zur Geburt übermittelt, die auch Anlaufstellen für Hilfestellungen enthält.
Hebammen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen stehen in den Schwangerenambulanzen den Frauen kostenlos mit Rat und Tat zur Verfügung.
 

Hilfestellung in der konkreten Krise

Generell stehen in allen geburtshilflichen Ambulanzen der städtischen Spitäler des Wiener Krankenanstaltenverbunds SozialarbeiterInnen der MA 11 zur Verfügung.

Laut Studien treffen psychische Krisen besonders sozial benachteiligte Frauen. Es wurde daher eine spezielle Ambulanz im Wilhelminenspital in Ottakring etabliert, die sowohl in deutscher und
türkischer Sprache
psychologische und soziale Unterstützung bietet. In den meisten geburtshilflichen Abteilungen der städtischen Spitäler stehen ferner Familienhebammen für sozial benachteiligte Frauen zur Verfügung. Frauen mit schweren Depressionen während der Schwangerschaft oder postpartal, werden einer Spezialambulanz im Otto-Wagner-Spital zugewiesen.
 

9.200 werdende Mütter von Familienhebammen 2008 betreut

Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien - MA 15 betreibt insgesamt vier Familienhebammen-Stützpunkte. Neben Geburtsvorbereitungskursen werden auch Einzelgespräche bzw. Einzelpaarberatungen angeboten. Ebenso gibt es Babytreffs mit Stillberatungen. Hier werden auch Mütter mit postpartaler Depression unterstützt. Allein im Jahr 2008 wurden von den Familienhebammen 9.200 werdende Mütter betreut.

Darüber hinaus betreibt die MA 11 eine Familienberatungsstelle, die auch ein Eltern-Kind-Zentrum umfasst. Hier werden sowohl Beratungen, als auch gynäkologische Untersuchungen durchgeführt.
 

Sexualpädagogische Hilfestellungen für Jugendliche

Zunächst gibt es Sexualpädagogische Workshops an öffentlichen Schulen ab dem 13. Lebensjahr. Beratungen zur Familienplanung bzw. -aufklärung werden an zahlreichen Stellen in Wien, wie im AKH, in der Semmelweis-Frauenklinik, in der Rudolfstiftung, im SMZ-Süd wie auch im SMZ-Ost angeboten. Weiters gibt es dieses Service auch in den Frauengesundheitszentren FEM und FEM Süd. Im Jahr 2008 gab es bei den beiden letzten Stellen 146 persönliche Gespräche und 215 Telefonate.

     Auch regelmäßige Besuche von Schulklassen an gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilungen mit Vorträgen von Gynäkologinnen, Hebammen und Psychologinnen zu den ersten gynäkologischen Check-up's, Empfängnisverhütung und Schwangerschaft sind Teil der zahlreichen Maßnahmen. Die Infobroschüre "Entscheiden Sie sich richtig.....bei Liebe, Sexualität und Verhütung" wird in deutscher, türkischer, bosnischer/serbischer/kroatischer Sprache an entsprechenden Stellen, wie Schulen oder bei GynäkologInnen, aufgelegt.

Das Mädchentelefon der Stadt Wien unterstützt Mädchen, die Informationen und Beratung zu Themen wie Schule, Arbeit, Familie, Freundschaft, Beziehung, Sexualität und vielem mehr suchen. Mädchen und junge Frauen können sich beim Mädchentelefon von Montag bis Freitag jeweils von 13.00-17.00 Uhr beraten lassen. Das Angebot richtet sich dabei hauptsächlich an 13 bis 17-jährige Mädchen. Die Beraterinnen sind für die Anruferinnen kostenlos unter der Telefonnummer 0800 21 13 17 zu erreichen.
 

PID-Rathauskorrespondenz:        OTS0078    2009-09-03/10:46
 

Weitere Infos:

=> Kosten für Abtreibungen (kostenlos für Frauen in Not)
=> Öffentliche Spitäler für Abtreibungen

 



=> Kommentare & Postings eintragen