Wien

7. Juni 2011: Trauerzug für Kinder ohne Rechte in Wien & Österreich

Beginn des Trauermarsches durch die Wiener Innenstadt; 7. Juni 2011








Start des Trauerzuges für Kinderrechte war am Stubenring, 1010 Wien vor dem Familienministerium und Sozialministerium.

7.6.2011 Begräbniszug anlässlich der in Österreich immer noch nicht umgesetzten Kinderrechte

Der Verein "Väter ohne Rechte" trauert um Kinder ohne Rechte (einge davon sind leider schon den Eltern bzw. Vätern entzogen, verstorben oder ermordet) in einem Trauerzug durch die Wiener Innenstadt.
Ort: Wiener Ringstrasse
Adresse: 1010 Wien, Stubenring 1
Sammeln:  14:00    Abmarsch: 15:30    Dauer: 20:00
Beschreibung: Begräbniszug anlässlich der in Österreich immer noch nicht umgesetzten Kinderrechte. Die Teilnehmer werden gebeten, ausschließlich in dunklem Anzug oder dunkler Kleidung zu erscheinen.
Route: Treffpunkt und Start Stubenring vor dem Sozialministerium, Ring, Museumstrasse, Ring, Löwelstrasse, Ballhausplatz.
Anschließend gibt es ein geselliges Zusammensein im 1. Bezirk im Lokal Cenario, Tiefer Graben 22, 1010 Wien.

Trauergemeinde:
 Es kamen ca 70 Teilnehmer; davon ca 40% Frauen; einige Kinder und 1 Hund. Reden hielten Martin Stiglmayr von "Väter ohne Rechte", Oliver Peter Hoffmann von der "Männerpartei" und Bundespräsidentschaftskandidat Dr Rudolf Gehring "Die Christen Partei

Telefon:
 0664-80271619   Website:  www.vaeter-ohne-rechte.at
 

Fotos vom Trauerzug durch die Wiener Innenstadt:

Fotos vom Trauerzug der Väter ohne Rechte








„Väter ohne Rechte“ ist der Meinung, dass zur Beendigung der Leiden unserer Kinder keine Zeitverzögerung mehr akzeptiert werden kann. Es sei bereits zu viel Zeit vergangen, ohne dass die Entscheidungsträger in der Frage der Gemeinsamen Obsorge und im Familienrecht im Allgemeinen tatsächlich zur Verbesserung der für die Kinder untragbaren Situation etwas geleistet hätten. Alle, die sich der Meinung von Väter ohne Rechte anschließen, waren herzlich eingeladen, ein Zeichen für die Rechte von Kindern zu setzen. Ohne die dringend notwendige Reform wird sich nie etwas ändern!
Martin Stiglmayr, Obmann „Väter ohne Rechte“: "Wir bitten euch von ganzem Herzen: Unterstützt uns und die Anliegen unserer Kinder!"

Entlang des Trauerzuges wurden 600 Flugzetteln an Passanten verteilt, die teilweise höchst interessiert, teilweise aber auch ablehnend reagierten. Ein paar gingen ein Stück des Weges sogar mit der Trauergemeinde mit.
 

Weitere Fotos vom Trauerzug

Fotos vom Trauerzug der Väter ohne Rechte























Video vom Trauermarsch:



Video: Trauermarsch der "Väter ohne Rechte für die Kinder ohne Rechte
am 7. Juni 2011
Videogröße 262 MB; Dauer: 70 min;
Für Musikinteressierte: Die am Trauermarsch gespielte Musik stammt von Johannes Sebastian Bach und Franz Liszt.




=> Kommentare & Postings eintragen