Wien

Causa: Männerdiskriminierung beim Fussball-Ländermatch gegen Frankreich 6.9.2008

Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,

wir haben Ihre E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme zu der ÖFB-Preisliste, die ermäßigte Karten für Damen für das Länderspiel Österreich-Frankreich vorsieht, erhalten und dürfen Ihnen folgendes mitteilen:

Die Gleichbehandlungsanwaltschaft ist eine staatliche Einrichtung zur Durchsetzung des Rechts auf Gleichbehandlung und Gleichstellung und zum Schutz vor Diskriminierung. In Ausübung dieser Tätigkeit ist die Gleichbehandlungsanwaltschaft selbständig und unabhängig. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft bietet kostenlose und vertrauliche Information und Beratung. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft kann jedoch nicht abschließend feststellen, ob ein Verstoß gegen das Gleichbehandlungsgesetz und damit eine Diskriminierung vorliegt. Dafür gibt es eine eigene Einrichtung, die Gleichbehandlungskommission.

Die Gleichbehandlungskommission ist ebenfalls eine Einrichtung des Bundes. Sie prüft im Einzelfall oder allgemein, ob eine Diskriminierung vorliegt. Ein Verfahren bei der Gleichbehandlungskommission ist kostenlos und vertraulich. Das Ergebnis des Verfahrens ist ein schriftliches Gutachten, indem festgestellt wird, ob eine Diskriminierung vorliegt oder nicht. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft hat die Möglichkeit ein allgemeines Gutachten zur Frage, ob eine Verletzung des Gleichbehandlungsgesetzes vorliegt von der Gleichbehandlungskommission zu verlangen.

Derzeit arbeitet die Gleichbehandlungsanwaltschaft an der Erstellung eines Antrages an die Gleichbehandlungskommission, bei dem es um Fragen der Gleichbehandlung von Frauen und Männern bei Gütern und Dienstleistungen geht. Dieses Gutachten dient der Feststellung und Klärung von Fällen von Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechts bei unterschiedlichen Sachverhaltskonstellationen, die aufgrund der neuen Bestimmungen des Gleichbehandlungsgesetzes seit 01.08.08 an die Gleichbehandlungsanwaltschaft herangetragen wurden.Gerne bieten wir Ihnen an auch Ihr Anliegen betreffend ermäßigte Karten für Damen bei Fußballspielen in den Antrag an die Gleichbehandlungskommission aufzunehmen. Sobald die Gleichbehandlungskommission das Gutachten erstellt hat, werden wir Sie über das Ergebnis informieren und Ihnen das Gutachten zukommen lassen. Gutachten der Gleichbehandlungskommission müssen darüber hinaus gemäß § 11 GBK/GAW-Gesetz in vollem Wortlaut jedoch in anonymisierter Form auf der Website des Bundeskanzleramtes veröffentlicht werden.

Bei Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Ulrike Salinger

________________________
Mag.a Ulrike Salinger

Gleichbehandlungsanwaltschaft
Taubstummengasse 11, 1040 Wien
Tel.: (+43 1) 5322868, Fax: (+43 1) 5320246, E-Mail:
ulrike.salinger@bka.gv.at 

Ombud for Equal Treatment

Taubstummengasse 11   1040 Vienna, Austria
phone: (+ 43 1) 532 28 68   fax: (+43 1) 532 02 46    E-Mail: ulrike.salinger@bka.gv.at  

 

Männertickets und Frauentickets beim ÖFB: Match 6. Sept. 2008

Bild: Männerdiskriminierende Preisliste des ÖFB für den 6. Sept. 2008 (Frankreich-match)

Bild: Männerdiskriminierende Preisliste des ÖFB für den 6. Sept. 2008 (Frankreich-match)

An die Gleichbehandlungsanwaltschaft
zu Handen Frau Dr. Ingrid Nikolay-Leitner

Beiliegend schicke ich Ihnen die
Preisliste des Österr. Fussballbundes für das Frankreich-Ländermatch am 6.9.2008.Wie aus der ÖFB-Preisliste hervorgeht, zahlen Damen nur den ermäßigten Preis. Männer zahlen den Vollpreis und werden daher weiterhin gegenüber den Frauen sexuell diskriminiert, so als ob das Gleichbehandlungsgesetz für Produkte und Dienstleistungen nie in Kraft getreten wäre. Bitte um Ihre Stellungnahme zu diesem Fall, die wir gerne veröffentlichen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall

Herausgeber des Stadtmagazins www.wien-konkret.at             13. August 2008