Wien

Der Wiener Zentralfriedhof: Begräbnisstätte und Sehenswürdigkeit

Fotos: Eingang Haupttor 2 - Karl-Borromäus-Kirche - Staatsbegräbnis Bundespräsident Dr. Kurt Waldheim 2007; © Wien-konkret



Fotos: Eingang Haupttor 2 - Karl-Borromäus-Kirche - Staatsbegräbnis Bundespräsident Dr. Kurt Waldheim 2007; © Wien-konkret

Öffnungszeiten 2016 & Erreichbarkeiten des Wiener Zentralfriedhofs:

    * 3. November bis Februar:        8 - 17 Uhr
    * März:                                  7 - 18 Uhr
    * April bis September:               7 - 19 Uhr
    * 1. Oktober bis 2. November:    7 - 18 Uhr

Die Nebentore können bis zu 1 Stunde später geöffnet werden oder früher geschlossen werden!

Der Eintritt ist frei

Wiener Zentralfriedhof:
1110 Wien, Simmeringer Hauptstraße 234, 2. Tor (Haupteingang),
Telefon 01-534 69.
Telefonauskunft über Gräber: 01-534 69 - 28405;  Mo-Fr von 8 - 15 Uhr

Öffentliche Erreichbarkeit & Autozufahrt:

* Straßenbahnlinien 6 und 71 zu den Toren 1, 2 und 3
* Autobuslinien 171 zum Tor 3
* Schnellbahn S7 zum Tor 11

* mit dem Auto:
Parkmöglichkeiten befinden sich bei den Toren 1, 2, 3, 9 und 11.
Von 8-11 Uhr ist vor dem Zentralfriedhof eine kostenpflichtige Kurzparkzone. Danach ist das Parken gratis.
Die Einfahrt mit dem Auto in den Friedhof (außer am 1. November) ist gegen Gebühr von € 2,80 von Mo-So von 8-17 Uhr möglich.

* Friedhofsbus:
Die friedhofseigene Autobusrundlinie (Nummer 11) fährt täglich im Halbstundentakt von 9 bis 15.30 Uhr, an Samstagen auch um 16 und 16.30 Uhr (kein Busverkehr am 1. November). Sie erspart lange Wegstrecken innerhalb des riesigen Friedhofareals. Der Bus ist mit Tickets der Wiener Linien benutzbar.
 
 

„Anatomie-Gedenkstätte" am Zentralfriedhof

Die „Anatomie-Gedenkstätte" befindet sich in der Gruppe 26 des Wiener Zentralfriedhofs, dem Gräberfeld des Anatomischen Instituts. Sie wurde am 5. März 2009 eröffnet. Architekt Christof Riccabona hat für diesen Platz einen achteckigen Bereich aus abgestaffelt hohen Mauern, die ziegelrot gestrichen wurden, entworfen. In dessen Mitte steht eine Laterne, wo Trauernde Kerzen platzieren können. Haken für Blumengebinde sind an der Innenseite der Mauer angebracht, ebenso sind dort Bänke aufgestellt. 

Möchten Angehörige Namenstafeln anbringen, können sie sie bei der Friedhofsverwaltung bestellen. Sie sind einheitlich gestaltet und kosten 120 Euro pro Stück für 10 Jahre.

Zufahrt:
Die Anatomiegruppe liegt an der Mauer zum Evangelischen Friedhof und ist am einfachsten von Tor 3 zu erreichen. Von diesem liegt sie 400 Meter entfernt. Qu.: "Friedhöfe Wien"

Bilder: Gräber am Zentralfriedhof, Bild rechts: Alter Jüdischer Friedhof am Zentralfriedhof; © Wien-konkret



Bilder: Gräber am Zentralfriedhof, Bild rechts: Alter Jüdischer Friedhof am Zentralfriedhof; © Wien-konkret



Video zum Lied: "Es lebe der Zentralfriedhof" von Wolfgang Ambros

Es lebe der Zentralfriedhof und alle seine Toten,
da Eintritt is für Lebende heut ausnahmslos verboten.
Weu  da Tod a Fest heut gibt Die ganze lange Nacht,
und von die Gäst ka  anziger a Eintrittskarten braucht.   ...
 
zum Abspielen des Videos 1x auf das Bild klicken
 

Der Wiener Zentralfriedhof:

Der Wiener Zentralfriedhof ist mit einer Fläche von fast 2,5 Millionen Quadratmetern die zweitgrößte Friedhofsanlage Europas und zählt dank seiner vielen Ehrengräber und seiner großzügigen Anlage zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Er liegt im Widerspruch zu seinem Namen am südlichen Stadtrand Wiens im Bezirk Simmering, erfüllt aber nach wie vor als größte Begräbnisstätte der Wiener eine zentrale Funktion, nicht zuletzt da die Kosten für Bestattungen auf dem Zentralfriedhof erheblich geringer als für Bestattungen auf den Friedhöfen in anderen Bezirken sind. Gegenwärtig beherbergt der Friedhof etwa 330.000 Grabstellen mit drei Millionen Verstorbenen.

Der Friedhof ist ein Produkt der so genannten Gründerzeit in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und wurde infolge der damals rasch anwachsenden Stadtbevölkerung vom Wiener Gemeinderat auf Kommunalkosten in einem groß angelegten Projekt am Stadtrand von Wien verwirklicht. Neu und anfangs sehr umstritten war u.a. die Tatsache, dass der Friedhof allen Konfessionen offen stehen sollte. Die Errichtung erfolgte durch das Frankfurter Architektenteam Karl Jonas Mylius und Alfred Friedrich Bluntschli, die als Sieger aus dem von der Gemeinde ausgeschriebenen Wettbewerb hervorgingen. Eröffnet wurde er im Jahr 1874.
 

Karl-Borromäus-Kirche

Zentralfriedhof, Wien 11



Foto: Karl-Borromäus Kirche außen / Zugang Tor 2 Zentralfriedhof; © Wien-konkret

Das Zentrum des Friedhofs bildet die Karl-Borromäus-Kirche, besser bekannt als Dr.-Karl-Lueger-Gedächtniskirche (mit dem Sarkophag des Wiener Bürgermeisters Karl Lueger im Gruftraum). Dieser Zentralkuppelbau im Jugendstil wurde 1908-1910 von Max Hegele, einem Schüler Otto Wagners, erbaut. Von Hegele stammt auch das Hauptportal des Friedhofs.





Foto: Karl-Borromäus Kirche Innen; © Wien-konkret

.

Ehrengräber am Wiener Zentralfriedhof:

Um den Friedhof für die Bevölkerung attraktiv zu machen, wurden in vielen Teilen Ehrengräber angelegt, die berühmten Persönlichkeiten gewidmet waren. Zu diesem Zweck wurden bereits vor Anlegung des Zentralfriedhofes verstorbene Berühmtheiten wie Ludwig van Beethoven und Franz Schubert hierher überführt und in Ehrengräbern bestattet oder erhielten wie Wolfgang Amadeus Mozart ihnen gewidmete Grabdenkmäler. Zur Zeit gibt es 338 Ehrengräber und 571 ehrenhalber gewidmete Gräber. Die Gruft der österreichischen Bundespräsidenten befindet sich in der Nähe der Dr.-Karl-Lueger-Gedächtniskirche.

Mehr unter => Ehrengräber








Fotos: Ehrengräber von den Komponisten Franz Schubert, Johann Strauß, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Karl Millöcker; © Wien-konkret / mit Klick aufs Foto vergrößern

Der Zentralfriedhof wurde im Laufe seiner Geschichte mehrmals erweitert. Neben einer katholischen und evangelischen Sektion gibt es eine israelitische Abteilung, wo u. a. Arthur Schnitzler und Friedrich Torberg beerdigt sind. Zusammen mit der "neuen israelitischen Abteilung" nehmen jüdische Grabstätten ein Drittel des gesamten Friedhofareals ein. Weitere Sektionen sind der russisch-orthodoxen Kirche und dem österreichischen Widerstand zur Zeit des Faschismus gewidmet.
 

Weiterführende Informationen:


* Friedhöfe in Wien: Adressen, Telefonnummern, Öffnungszeiten
* Ehrengräber am Wiener Zentralfriedhof

Begräbnis Bürgermeister Leopold Gratz, 16.3.2006
* Begräbnis Alfrd Worm, 14.2.2007
* Staatsbegräbnis Dr. Kurt Waldheim, 23.6.2007

 



=> Kommentare & Postings eintragen

 

Fahrrad-Verleih ?

Kann mir bitte jemand mitteilen, ob man sich in der Nähe vom Zentralfriedhof Wien
ein Fahrrad ausborgen kann?
bg ernie             9.10.2016



Einfahrt in den Zentralfriedhof Wien

Bereits im vorigen Jahr habe ich mich über das Durcheinander bei der Ein- aber vor allem Ausfahrt aus dem Zentralfriedhof geärgert, Wie ich zufällig bei der Nachschau nach den Öffnungszeiten sehe, bin ich nicht der Einzige. Bezeichnend, dass nur diebezügliche Postings ohne Kommentar der Friehofsverwaltung geblieben sind.
   Vor einem Jahr habe ich versucht, einen Verantwortlichen zu erreichen, was mir nach mehrmaligem Weiterverbinden gelungen ist. Ich fragte ihn, warum es nicht möglich ist, beim Einfahren aus dem Autofenster ein Ticket bei einem Automaten zu entnehmen und bei der Ausfahrt auf geiche Weise zu bezahlen , wie es auf Autobahnen etc. möglich ist. Er sagte mir, das der Automat im Freien steht und es daher nicht geht. Ich musste ihm erwidern, dass Österreich ein Champion bei z.B. Schitickets ist und auch dort dieses Problem gelöst ist.
Schließlich konnte ich erfragen, dass das Konzept von der WIPARK stammt und damit war mir alles klar.
   Der freundliche Herr wies mich auch drauf hin, dass die Tore nicht verbreitert werden können. Dazu : Auch beim alten System war die Durchfahrt schmal, aber es gab viel weniger Probleme, da es jetzt für alle Autofahrer erforderlich ist, zu halten, auszusteigen und zur Kasse zu gehen, was mangels Halteplatz zu Durcheinander führt. Bei einigem guten Willen könnte man auch eine Lichtschaltung rot/grün montieren oder mit entsprechenden Hinweistafeln jeweils ein Tor für die Einfahrt und das nächste für die Ausfahrt vorsehen.
Gerolf O.    29.10.2016



Einfahrt mit dem Fahrrad ?

Ist es erlaubt, den Wiener Zentralfriedhof mit dem Rad zu befahren, bzw. kostet die Einfahrt etwas?
lg Reinhard         3.4.2016

Antwort Redaktion: Ja, die Zufahrt ist gratis.



Einfahrt Zentralfriedhof

Sehr geehrte Damen und Herren
Seit Jahren fahre ich per Auto zum Gräberbesuch am Zentralfriedof ein. Ich betreue mehrere Gräber - aber ich kann leider nicht so weit und lange gehen, selbst das dauernde Aus- und Einsteigen  strengt mich an. 
   Die vielen verwahrlosten Graeber finde ich eine Schande fuer die Stadt Wien!
Anstatt teure Automaten aufzustellen, Schranken, Kasse, etc. zu bauen, könnte die Verwaltung diese Gräber zumindest teilweise pflegen ! Umgefallene Grabsteine wieder aufzustellen, bei vollkommen ueberwucherten Gräbern Hecken, Brennesseln, etc. zu beschneiden kann nicht soviel kosten, wie dieser riesige Umbau.  Auch Personal wurde dadurch nicht eingespart, der Portier sitzt ja nach wie vor in seinem Haeuschen, verdient nur nicht mehr die 20 cents zusaetzlich bei jeder Einfahrt
   Noch dazu sind die Automaten zum Ticket ziehen oder dann fuer das Schranken öffnen so schlecht aufgestellt oder gebaut, dass man bei den heutigen Autos auch aussteigen muss, wenn man nicht einen Kratzer am Auto riskieren will.
Wer hat an dieser unsinnigen Idee verdient ??
Ich habe noch niemanden getroffen, der sich lobend über dieses Projekt geäussert hätte. Egal, ob Passanten, schimpfende Autofahrer oder Blumenverkäuferinnen.
MfG VH, 1030 Wien         26.12.2015

Anm. Red.: Die Friedhfsverwaltung verdient daran.



großartige Säuberung

Liebes Team..
ich habe das ganze Jahr die Betreuung des Wr.Zentralfriedhofs beobachtet, wer war für die großartige Säuberung verantwortlich. Wunderschön... es ist wieder ein Erlebnis die Verstorbenen zu besuchen.
  
Ich wünsche Ihnen allen, ein frohes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das Neue Jahr. Sch. Lisi     22. Dez. 2015



Stau bei den Ein- Ausfahrtstoren am Zentralfriedhof

Sg. Damen und Herren!
Ich bin etwas erzürnt. Am Samstag bin ich mit dem Auto (Tor 3) zum Grab meiner Schwiegereltern gefahren. Beim Rausfahren war schon ein Stau, Autos wollten rein eine ältere Dame wollte raus – hatte einen Behindertenausweis und der Balken ging nicht auf. Ich ging zur Kasse zahlen, die ältere Dame brauchte etwas länger um retour zu fahren, ein anderes Auto führ vor legte Beleg hin Balken ging nicht auf, ich führ hin Balken ging nicht auf. Es war schon ein Stau nach innen und außen. Verkäuferinnen von den Standl sind dann gekommen und haben gemeint, zu starken Zeiten kann es sein, dass das Tor 3 nur als Einfahrt gilt und man beim Tor 2 ausfahren soll. Kein Hinweis nirgends, toll.
   Ich führ zum Tor 2 legte Beleg hin. Zeit abgelaufen – na wie gibt es so etwas? Wenn man bezahlt kann man innerhalt von 10-15 Minuten nicht rausfahren? Das gibt es nicht mal in Parkgaragen. Wie sollen das ältere Herrschaften mit Gehbehindern schaffen.
   Ich musste nochmals 2,80 bezahlen und hatte somit einen schönen teuren Friedhofbesuch mit Euro 5,60.
   So wie mir ist es auch noch anderen Besuchern ergangen, es ist traurig, dass man gerade bei so einem Besuch Geschäft macht.
Mit freundlichen Grüßen
Vera S.     21. 12.2015



Ein- und Ausfahrticket - Zentralfriedhof

Man hat ja immer bezahlt, bei Einfahrt (mit jeweiligen Erhöhungen) ! Aber dieses NEUE System ist wirklich was Besonderes! Man empfindet es als Schilda, Einfahren ohne Bezahlung mit Ticket, aber die Ausfahrt ist für Österreichbarrierefrei ! Man muss nicht behindert sein, aber solche Schickane bei der Ausfahrt ! Was hat man sich bei dieser Neugestaltung gedacht?!
Hat man überhaupt bedacht was man den Friedhofsbesuchern da zumutet?
Bin noch nicht behindert, war aber Zuseherin, bei strömenden Regen, als ein Behinderter nicht wusste wie er wieder rauskommt! Vielleicht könnte von der Obrigkeit das einmal selbst ausprobieren, es wäre ja schön auch bei Schlechtwetter!
Eva und Fritz U.       28. Nov. 2015



Wasser ist am Zentralfriedhof abgedreht (bei 20 Grad plus)

Wieso dreht man im Wiener Zentralfriedhof einfach das Wasser ab? Bei 20 Grad seit 14 Tagen- und wahrscheinlich noch viel länger… Will man die Bepflanzungen wissentlich verdursten lassen? Oder rechnet die Zentralfriedhof Gärtnerei mit mehr Umsatz für neue Bepflanzungen nächstes Jahr??
MG Gerhard N.       11. Nov. 2015

Stellungnahme der B&F Wien - Bestattung und Friedhöfe GmbH:
Auf dem Wiener Zentralfriedhof, sowie auf den weiteren 45 von der Friedhöfe Wien GmbH betreuten Friedhöfen, befinden sich rund 1000 Wasserentnahmestellen. Diese Sommerwasserleitungen auf den 46 Wiener Friedhöfen werden grundsätzlich mit Anfang/Mitte November geschlossen. Aus organisatorischen Gründen - die Vielzahl der Wasserentnahmestellen „winterhart“ zu machen bedarf einiger Vorarbeiten, sowie personeller Einsatzplanung – ist es uns leider nicht möglich auf unvorhersehbar warme Temperaturphasen zu reagieren. Eine an die Temperaturen angepasste kurzfristige Sperre, würde ein erhebliches Risiko von Folgeschäden, z.B. durch Frost, bergen, welches wir mit einer zeitgerechten Umsetzung der Schließung der Wasserleitungen vermeiden wollen. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Freundliche Grüße
Mag. Nina Lämmermayer
B&F Wien - Bestattung und Friedhöfe GmbH  |  Kommunikation,   12. NOv. 2015

Tipp von Wien-konkret:an die Friedhofsbesucher:
Das Wasser selbst auf den Zentralfriedhof mitnehmen.



Stau bei der Friedhofseinfahrt

wem ist dieser schwachsinn eingefallen ?
einen schranken  bei der ein-und ausfahrt in den friedhof .
bei regen und schnee ist das sicher ganz toll !
abgesehen davon - beim tor 3 bist du wie auf der tangente !
stau - stau - stau
die einen wollen rein und die raus wollen stehen schlange .
schwachsinn pur !
mfg richard m.     11. Mai 2015



Torschließung Zentralfriedhof

Sehr geehrte Redaktion!
Warum werden die Tore des Zentralfriedhofs geschlossen?
Wieso ist es nicht möglich zu jeder Zeit den Friedhof zu besuchen?
Und warum kann man zu Allerheiligen nicht länger auf den Friedhof? (18:00 Uhr ist schon recht früh!)
Danke schon mal für Ihre Antworten!
Mit freundlichen Grüßen
Esther B.    2. November 2014



Kirche am Steinhof ähnelt der Karl Borromäus Kirche

Die Kirche zum Hl. Leopold von Otto Wagner wurde 1907 vor der Kirche zum Hl. Karl Borromäus von Max Hegele auf dem Zentralfriedhof fertiggestellt. Dem Projekt des Architekten Max Hegele wurde aber bereits 1899 der 1. Preis beim Wettbewerb zur Fertigstellung des Wr. Zentralfriedhofs zuerkannt. Vorsitzender der Jury zur Fertigstellung des Zentralfriedhofs war Otto Wagner. Die Kirche am Steinhof ähnelt also richtigerweise der 1911 auf dem Zentralfriedhof errichteten Kirche. Otto Wagner hat jedoch bei seiner Kirche dem Jugendstil zu einer Hochblüte verholfen. 

Herbert R.              30. Nov 2011



Begräbnis ÖFFNUNGSZEITEN DER TORE

Am Freitag den 18.11.2011 findet in der Halle 3 ein Begräbnis einer sehr guten Freundin von mir statt, die Tore des Zentralfriedhofes öffnen aber erst um 8.oo, können sie mir sagen wie ich es als alte gehbehinderte Frau schaffen soll in nur 10 Minuten bei der Halle 3 zu sein. Kann es wirklich sein, daß man nicht einmal am Tag der Verabschiedung Zeit hat sich von einem geliebten Menschen zu verabschieden. Also wenn schon Begräbnise um 08.10 angesetzt werden sollte es auch möglich sein diese zu Besuchen, ich finde das für eine große Schweinerei.

brigitte sch.    16. November 2011

Antwort Wien-konkret: Taxis dürfen meines Wissen bis zur Halle zufahren.



Gitterkäfige über Promi-Grabstellen

Kurz und prägnant : WAS - bitte schön - ist der Friedhofsverwaltung da eingefallen : Das Grab des bekannten , Alt-Wiener Volksschauspielers FRITZ IMHOFF , ist seit einigen Tagen "zerlegt" worden , der Grabstellen-Kopfstein mit der Inschrift des Fritz Imhoff wurde einfach quer "umgelegt" - das Grab scheint OHNE EINLEUCHTENDEN GRUND - scheinbar und sichtbar "liquidiert" zu werden ! - Es kann keine Rede gewesen sein von "UNSTABILER VERANKERUNG ODER SCHLECHTER STANDFESTIGKEIT DES HAUPT- (Kopf) - Steines " . Was geht hier vor ? Gruppe 33 a ist Ort des "Geschehens" ! Auch über anderen Grabstellen - zum Teil prominenter Verstorbener - sind Gitterkäfige positioniert worden . : WAS SOLL DAS ? Bitte um Aufklärung !!!

Arthur P.      31. Oktober 2011



Gitterkäfige auf Grabstätten

Als langjähriger , aufmerksamer Besucher des Wiener Zentralfriedhofes muß ich feststellen : Seit nahezu einem ganzen Jahr VERUNSTALTEN Gitterkäfige über zahlreichen Gräbern des Zentralfriedhofes das Gesamtbild einer Kult- und Kulturstätte mit Tradition . Es ist NICHT einzusehen , weshalb MAN so lange Zeit diese "VERZIERUNGEN" - besser Verschandelungen - belässt , und rein gar nichts unternimmt , um die ANGEBLICHEN Sicherheitskontrollen der Standfestigkeit von Grabsteinen zu beschleunigen. Es ist eine SCHANDE, daß noch immer - jetzt - knapp vor Allerheiligen, und damit also vor dem Besucherandrang der Hinterbliebenen von Verstorbenen NICHTS zur Beendigung dieser "Maßnahmen" festzustellen ist .
(Beschleunigte Änderung erbeten !!!)

GRÜß GOTT ! 
arthur          23. Oktober 2011




=> ältere Postings Zentralfriedhof