Wien

Vortrag Brigitta Etzelstorfer:

Foto: Brigitta Etzelstorfer; © Wien-konkret

Foto: Brigitta Etzelstorfer;
© Wien-konkret

"Einsamkeit aus psychotherapeutischer Sicht. Über welche Schiene wird Einsamkeit erlebt und wie geht man damit um?"

Hier die wichtigsten Gedankensplitter von Wien-konkret zusammengefaßt:
* Einsamkeit hat viele Gesichter
* Unterschied zwischen Alleine sein und Einsamkeit
* Alleine sein ist wichtig für eine Beziehungsfähigkeit
* Singles sind nicht unbedingt einsam
* In Beziehungen hofft man, das der Partner einem seine Wünsche erfüllt. Dann sind wir vom Partner abhängig. Wichtig ist, dass man mit sich selbst ins Reine kommt.
* Die anderen haben auch oft nicht die Weisheit. Man weiß, was einem gut tut, wenn man sich selbst wahrnimmt.
* Durch Einsamkeit entstehen oft sexuelle Probleme und es kann massive sexuelle Abweichungen kommen z.B. fetische Vorlieben, Pädophilie.
* Es ist notwendig, negative Gedankenflüsse abzubrechen
* Ich kann nicht die Vergangenheit und nicht die Zukunft ändern. Ich muss die Gegenwart ändern
* Manche Menschen haben sich in  Beziehungen gar nichts mehr zu sagen. Manche Menschen haben eine sehr abwertende Kommunikation. Mit der Sprache kann man sehr verletzen und jemand anderen in die Einsamkeit treiben. Es ist besser es immer so zu sagen, dass der andere es annehmen kann.
* Viele Beziehungen sind nur mehr Zweckbeziehungen. Wie sehr möchte ich an Gewohnheiten festhalten? Was kann ich ändern?
* Übung für´s Zuhören: „Ich möchte, dass Du hörst, was ich Dir sagen will.“ Der Partner soll sich dabei 5 Minuten alles kommentarlos anhören und dann wechselt man die Rollen.
* Eifersucht kann einem Partner in die Einsamkeit treiben. Eifersucht kann bis zum Mord führen und sollte daher unbedingt ernst genommen werden.
* Wege aus der Einsamkeit:
   => negative Denkmuster durchbrechen
   => sich selbst wert schätzen
   => wenn man im „Gefängnis“ Einsamkeit sitzt, sollte man sich daran erinnern, was einem vor 10 Jahren interessiert hat
   => man kann über Kreativität der Einsamkeit entrinnen
   => dem Leben vertrauen; dem Fluss vertrauen, indem wir sind
   => man soll sich nicht vor Veränderungen fürchten. Veränderungen sind notwendig
   => schauen Sie Menschen direkt ins Gesicht. Sie werden sich über die positiven Reaktionen wundern.
 

Kontakt:

Brigitta Etzelstorfer ist klientenzentrierte Psychotherapeutin, Paartherapeutin und Supervisorin

Zaunerweg 5, Haus 14, 4020 Linz
Telefon 0732-778 771 
Email: praxis@etzelstorfer.at