Wien

Erstes Symposion gegen Einsamkeit: 1. März im Wiener Ärztehaus

Was: Namhafte Fachleute gestalten das erste Symposion gegen Einsamkeit mit öffentlichem Zugang.
Ort: Ärztehaus, Frankgasse 8, 1090 Wien, 
Datum: 1. März 2008 von 10.00 bis 16.00 Uhr.
Freier Eintritt

Anwesende:
ca 350 Personen; vorwiegend Frauen
 



Über das Symposion "Gegen die Einsamkeit":

Foto: ca. 350 Anwesende im Publikum, Organisatorin Madja Moser, Blick auf das Podium; © Wien-konkret



Foto: ca. 350 Anwesende im Publikum, Organisatorin Madja Moser, Blick auf das Podium;
© Wien-konkret

"Das Problem Einsamkeit ist nicht immer gleichzusetzen mit Alleinsein", weiß Majda Moser, Leiterin des Bioenergetischen Instituts und Initiatorin des Symposions. Einsamkeit tritt in immer stärkerem Ausmaß in verschiedensten Ausgestaltungen in Erscheinung, beispielsweise als Einsamkeit in Kindheit oder Alter, als Einsamkeit am Arbeitsplatz oder in der Beziehung oder als Einsamkeit durch gesellschaftliche Ausgrenzung. Einsamkeit ist das Tabuthema in unserer Spaßgesellschaft. Fachleute unterschiedlichster Disziplinen sehen Einsamkeit zunehmend als gemeinsame Ursache vieler Übel, insbesondere zahlreicher gesundheitlicher und gesellschaftlicher Probleme.Das Symposion stellt den Kampf gegen die Einsamkeit als dringliches Anliegen unserer Gesellschaft in seinen Mittelpunkt und will damit das Thema verstärkt ins öffentliche Bewusstsein rufen. Der Eintritt ist frei, die Veranstalterin Majda Moser hofft auf eine zahlreiche Teilnahme von Interessierten und Betroffenen. Nach Impulsvorträgen renommierter Experten, soll es im Anschluss ausreichend Gelegenheit zur Problemdarstellung und Diskussion geben. Besonderes Gewicht wird auf der Entwicklung individueller Problemlösungsvorschläge liegen.


Programm:

Beginn 10:00 Uhr
* Madja Moser: "Warum das Thema Einsamkeit? Erfahrungen aus der Selbsthilfegruppe"
* Dr. Hans-Joachim Fuchs: "Einsamkeit aus hausärztlicher Sicht. Einsamkeit aus arbeitsmedizinischer Sicht"
* Brigitta Etzelstorfer: "Einsamkeit aus psychotherapeutischer Sicht. Über welche Schiene wird Einsamkeit erlebt und wie geht man damit um?"

   Mittagspause

* Mag. Karin Isak: Überblick über die Arbeit im Beratungszentrum mit Krebspatienten und deren Angehörigen. Wege aus der Einsamkeit"
* DSA Malies Matejka: Sie spricht über ihre langjährige Erfahrung mit Menschen, die aufgrund von Einsamkeit über das Telefon Kontakt und ein Gespräch suchen

* Gemeinsame Suche nach individuelle zugeschnittenen gangbaren Wegen aus der Einsamkeit unter Mitwirkung der von Einsamkeit Betroffenen

* Madja Moser: Zurück zur Freude; statt einsam wieder lebensfroh"

16:00 Ende


Vortragende:
* Brigitta Etzelstorfer: Klientenzentrierte Psychotherapeutin, Paartherapeutin und Supervisorin
* Dr. Hans Joachim Fuchs: Arzt für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, psychosomatische Medizin und Arbeitsmedizin, Autor zahlreicher Fachbücher und -beiträge
* Mag. Karin Isak: Psychologin und Psychoonkologin, seit 10 Jahren Leiterin des Beratungszentrums der Wiener Krebshilfe
* DSA Marlies Matejka: Leiterin der Telefonseelsorge in Wien
* Majda Moser: Langjährige Leiterin des Bioenergetischen Instituts und der "Selbsthilfegruppe gegen Einsamkeit", Autorin des neu erschienenen Buches "Zurück zur Freude. Statt einsam wieder lebensfroh."


Rückfragehinweis:
Majda Moser,  mail@bioenergetik.at
Tel. (01) 310 13 33, Mobil: 0664-356 80 48