Wien

* 28.10.2009: Großdemo der Studenten in Wien

Nachdem schon eine Woche an den Universitäten gestreikt wurde, kam es dann am 28.10.2009 zu einer Großdemonstration in Wien mit ca 30.000 Studenten (= Schätzung von Wien-konkret. Die Organisatoren sprechen übrigens von 50.000 Demonstranten, die Polizei von 15.000 Demonstranten.)

Eine Großdemonstration der Studierenden legte die Wiener Innenstadt lahm. Die Studenten sammelten sich beim Hauptgebäude der Universität Wien. Eine Abordnung von der Wirtschaftsuniversität Wien mit ca 500 Demonstranten hatten den weitesten Anmarschweg. Die Kollegen von der TU-Wien, Juridicum und der Med den kürzesten Anmarschweg. 











Der Polizei wurde klar, dass man die Studenten nicht in die Nebenfahrbahn verdrängen kann (Forderung des ÖAMTC), sondern sperrte gleich den ganzen Ring (West- und Nordteil) ab. Selbst die Straßenbahnen mußten ihren Betrieb einstellen.
 

Ausgangslage: Die gröbsten Probleme an den Universitäten sind:

* Bildungsabbau (geplante Einführung des Bachelor-/Master-/PhD-System)
* überfüllte Hörsäle
* überlange Studienzeiten
* zuwenig Budgets für Unis, zuviel Geldver(sch)wendung für Banken und Konzerne
 
 

Ausgangspunkt bei der Hauptuni ...

Studentendemonstration in Wien 2009,



Bilder: Die Studenten marschierten mit Fahnen, Transparenten, Kind & Kegel; © Wien-konkret


... vorbei am Burgtheater ...

Studentendemo Burgtheater,



Bilder: Studentischer Streikzug vorbei am Burgtheater; © Wien-konkret

Die Studentenmasse bewegte sich zunächst am Ring Richtung Burgtheater. Dort wurde am heutigen Abend die Vorstellung: "Faust - Der Tragödie zweiter Teil" von Johann Wolfgang Goethe dargeboten. Echt origineller Einfall unseres staatlichen Subventionstheaters. Übrigens schauten einige Theaterbesucher bei den Fenstern hinaus und wollten wissen, was Tragödie Teil 1 ist. So viele Darsteller? So authentisch ! Was für eine tolle Aufführung ! Und noch dazu gratis !
 

... vorbei am Parlament und Palais Eppstein ...

Studentendemo Parlament Wien,



Bilder: Die Studentendemo zieht am Parlament vorbei; © Wien-konkret

Dem Parlament würdigten die rund 30.000 Demonstranten keinen Zwischenstopp. Die Abgeordneten von SPö & ÖVP haben die Studenten im Stich gelassen. Die Studiengebühren für Universitäten wurden zwar wieder abgeschafft, die für die Fachhochschulen aber noch immer nicht. Durch den freien Zugang zu unseren österreichischen Universitäten auch für andere EU-Bürger werden unsere Unis  hauptsächlich von deutschen Studenten überrannt. Unserem Gesetzgeber im Parlament ist da offensichtlich keine gesetzliche Regelung eingefallen, damit alle österreichsche Studenten auf Österreichs Unis studieren können und nicht von den Deutschen verdrängt werden.
 

... vorbei an Präsidentschaftskanzlei, Bundeskanzleramt und Wissenschaftsministerium ...

Demonstrationszug zieht an der Präsidentschaftskanzlei, Bundeskanzleramt und Wissenschaftsministerium vorbei,



Fotos: Demonstrationszug zieht an der Präsidentschaftskanzlei, Bundeskanzleramt und Wissenschaftsministerium vorbei; © Wien-konkret

Beim Volksgarten bog der Demonstrationszug vom Ring Richtung Präsidentschaftskanzlei ab, blieb aber weder dort noch beim gegenüberliegenden Bundeskanzleramt noch beim dahinterliegenden Wissenschaftsministerium stehen. Wahrscheinlich dachten sich die Studenten, dass es ohnedies sinnlos ist mit den Staatsspitze zu verhandeln. Diese kümmerst sich nämlich bevorzugt um Banken, AUA, ÖBB, Post, ASFINAG usw.

* Die Rolle des Bundespräsidenten Heinz Fischer (SPÖ) ist bemerkenswert, denn er hat trotz des 1-wöchigen UNI-Streiks bisher noch keine Stellungnahme abgegeben. Heinz Fischer ist dafür bekannt, dass er Konflikten aus dem Wege geht und sich erst dann zu Wort meldet bis klar ist, wer die Sieger eines Konfliktes sind. Taktisch geschickt ist er dann immer auf Seiten der Sieger.  
* Beim Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) überrascht das Wegschauen bei den Uni-Problemen nicht, da er selbst zu den Studienabbrechern zählt. Faymann ist leider kein Repräsentat der Kompetenzoffensive Österreichs. Er repräsentiert den typischen Parteisoldaten, der sich nach oben gedient hat. Da die SPÖ praktisch nur aus Wien besteht, waren auch keine weiteren Strecken oder gar Auslandsaufenthalte zurückzulegen. Faymanns rudimentäre Englisch-Kenntnisse sind daher bis jetzt nicht aufgefallen. Aber auch in Deutsch klappt die Kommunikation mit den Studenten nicht.
* Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) hat gewaltige Akzeptanzprobleme bei den Studenten, da er nämlich bei seiner Dissertation seitenweise fremde Text abgeschrieben hat ohne die Quelle anzugeben. Statt einer wissenschaftlichen Arbeit hat er teilweise ein Plagiat geschaffen. Eigentlich müßte Hahn längst die politische Konsequenz gezogen haben und zurückgetreten sein, statt dessen bereitet er sich auf seinen neuen 20.000 Euro pro Monat Job in Brüssel vor. Er soll nämlich nach dem Willen von SPÖ & ÖVP neuer EU-Kommissar für Forschung werden.
 

... vorbei am Außenministerium - Kohlmarkt - Stephansdom - Rotenturmstraße - Lände - Schottenring - Börse - Universität Wien ...

Demonstration vorbei am Außenministerium - Stephansdom - Lände - Schottenring,






Bilder: Demonstration vorbei am Außenministerium - Stephansdom - Lände - Schottenring; © Wien-konkret

Die Demonstrationszug der 30.000 Studenten quer durch die Wiener Innenstadt war eine Herausforderung für die Polizei. Aufgrund der Länge des Zuges mußte enorm viele Straßen gleichzeitig abgesperrt werden. Zum Glück lief alles so friedlich ab, denn die Polizei hätte gegen eine solche Menschenmasse keine "Chance". Der enorme Lärmpegel der Trommler, Trillerpfeifen und Schlachtenrufe brachte viele Zuschauer in den Hotels, Büros und Wohnungen der Innenstadt an die Fenster und vor die Türe. Ein paar Bewohner der Innenstadt erklärten sich spontan solidarisch und marschierten auch mit.
 

Ansprachen & Kundgebung vor der Hauptuni


... Video in Arbeit ...

 

Kontakt zu den Organisatoren

E-mail: unibrennt@gmail.com
Website: http://unibrennt.at/  (Hier ist auch das tägliche Programm zu finden)
Telefon: Handy 0699/19203371

Spendenkonto: .....  (derzeit sind nur Naturalspenden möglich)

Infos zur => Besetzung der Universität Wien





=> Kommentare & Postings eintragen