Wien

Clemens Steindl zum Thema Beziehungslos und Familien

Bild Clemens Steindl,

Bild Clemens Steindl, Katholischer Familienverband; © Wien-konkret

Prof. Dr Clemens Steindl
Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs

* Ehe ist ein weites Land mit vielen Hindernissen
* Familien sind wieder „in“
* Es gehe darum, "Freude an und mit Kindern sowie Freude an und mit Familie" zu vermitteln. Dafür tritt der Familienverband ein.
* Kinder sind kein Karrierehindernis und senken auch nicht die Lebensqualität
* Der katholische Familienverband Österreichs ist die größte Familienorganisation Österreichs
* Man kann nicht bezeihungslos leben
* Wir treten für die Anliegen aller Familien in Österreich ein
* Menschen können ohen das Gefühl der Geborgenheit nicht leben
* Das Wort „Beziehungen“ hat 9 Millionen Eintragungen bei google. Das zeigt die Bedeutung. Aber auch „Beziehungsratgerber“ bringt es auf 180.000 Treffer
* Zum Glücklichsein braucht man gute Beziehungen.
* Bei der Hochzeit verspricht man sich Treue in guten und in bösen Tagen. Es mag antiquiert klingen, aber danach sehnen sich auch heute noch die Menschen laut der Wertestudie 2008
* Ein großes Anliegen von uns ist, dass Familien materiell abgesichert sind. Aber auch die immaterielle Wertschätzng der Familie ist ganz wichtig.
* Clemens Steindl verweist auf die Broschüre „Wir trauen uns mit Recht“.
* Clemens Steindl würde es besser finden, wenn es ein Familien- und Jugendministerium geben würde und nicht ein Frauenministerium.
* Clemens Steindl lobte und umschmeichelte Staatssekretärin Christine Marek (ÖVP), der er anschließend das Wort erteilte.