Wien
    

Volksgarten



Foto: Volksgarten Wien im
1. Bezirk; © R. M.

Die Idee der Volksgärten entstand in Deutschland Ende des 18. Jahrhunderts.

Zur Erholung, Bildung und der Erziehung der urbanen Bevölkerung wurden in gesamten deutschsprachigen Raum Parkanlagen von kommunaler Seite aber auch von den jeweiligen Souveränen geschaffen. Neben Wald- und Wiesenflächen wurden dazu auch Teiche, Wasserspiele, Ruheplätze, Denkmäler und Pavillons angelegt.

Der Volksgarten in Wien entstand in den Jahren 1819 - 1823. An derselben Stelle stand einst die Burgbastei, welche 1809 von den Franzosen zerstört wurde. Im Park findet man die Denkmäler von Kaiserin Elisabeth und Franz Grillparzer, sowie eine Brunnengruppe von Viktor Tilgner. Der Theseustempel von P. von Nobile steht mitten im Park und ist eine Nachbildung des antiken Theseions in Athen.

Theseustempel, Volksgarten Wien



Fotos: Theseustempel im Wiener Volksgarten, 1. Bezirk - erbaut 1820-1823; © Wien-konkret



Kunsthistorisches Museum im Theseustempel

Das Kunsthistorische Museum begrüßt die nun begonnene Generalsanierung des Theseustempel im Volksgarten durch die Burghauptmannschaft Österreich. Dieses spätklassizistische Bauwerk, das dem Kunsthistorischen Museum im Rahmen eines Überlassungsvertrages durch die Vollrechtsfähigkeit seit dem Jahr 1999 zur Verfügung steht,  war in den letzten Jahren immer wieder Austragungsort spannender Projekte des KHM und ein Freiraum für Gegenwartskünstlerinnen und -künstler, wie er im Haupthaus am Ring nicht möglich gewesen wäre.

Im Theseustempel im Volksgarten wurden Ausstellungsprojekte des KHM mit starker politischer Betonung, wie etwa eine Fotoausstellung über die Zerstörung und den Wiederaufbau der berühmten Brücke von Mostar oder der großartige emotionsgeladene Manhattan-Zyklus des renommierten slowenischen Künstlers Branko Suhy realisiert.Auseinandersetzungen zeitgenössischer Künstler mit der antiken Mythologie fanden hier ebenso statt wie Lesungen, Buchpräsentationen oder Theateraufführungen.

Rückfragehinweis:

   Mag. Irina Kubadinow
   Leiterin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/Marketing
   Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM 
   1010 Wien, Burgring 5
   Tel: 01-525 24- 4021     E-mail:  irina.kubadinow@khm.at