Wien

Stadtpark

Foto: Wiener Stadtpark Plan - Blumen - See



Stadtpark Plan - Blumen - See; © Wien-konkret

Der Wiener Stadtpark erstreckt sich vom Parkring im ersten Wiener Gemeindebezirk bis zum Heumarkt im dritten Wiener Gemeindebezirk und ist eine sowohl von Touristen als auch von einheimischen Bürgern gern besuchte Parkanlage Wiens. Seine Fläche beträgt 65000 m².

Geschichte
Schon im Biedermeier war das Wasserglacis vor dem Karolinenstadttor ein beliebter Unterhaltungsort. Im Zuge der durch den Abriss der Stadtmauer erfolgten Umgestaltung in die Wiener Ringstraße wurde vom damaligen Wiener Bürgermeister Andreas Zelinka das Projekt eines öffentlichen Parks auf diesem Gelände gefördert. Geplant wurde dieser Park im Stil englischer Gärten vom Landschaftsmaler Josef Selleny, die Planungen durchgeführt hat der Stadtgärtner Rudolf Siebeck. Am 21. August 1862 wurde der Stadtpark als erste öffentliche Parkanlage Wiens eröffnet.



Wienfluss fließt durch den Stadtpark

Der Wienfluss fließt durch den Stadtpark; © Wien-konkret

"Die Wien" (Wienfluss) im Stadtpark
Am rechten Wienflussufer entstand 1863 der sogenannte Kinderpark, heute vor allem durch asphaltierte Spielplätze und Sportanlagen gekennzeichnet, der über die 1857 errichtete Karolinenbrücke (seit 1918 Stadtparkbrücke) mit dem am linken Ufer gelegenen Stadtpark verbunden ist.

In den Jahren 1903 bis 1907 wurde im Parkbereich nach der Regulierung eine von Friedrich Ohmann und Josef Hackhofer geplante Wienflussverbauung mit dem Flussportal, Pavillons und Ufertreppen errichtet, die zu den Sehenswürdigkeiten im Park zählt.

In früheren Zeiten mussten die Besucher des Parks für das Verweilen in aufgestellten Sesseln Gebühren bezahlen, die von den Sesselweibern eingefordert wurden.

Sehenswürdigkeiten im Park

Kursalon Wien

Der Kursalon
Am Wasserglacis stand ein Kurpavillon, in dem Heilwasser für Trinkkuren ausgeschenkt wurden. Dementsprechend wurde auch für den Stadtpark in den Jahren 1865 bis 1867 nach Plänen von Johann Garben der Kursalon erbaut. Dieses historistische Prachtgebäude im Stil der italienischen Renaissance liegt an der Johannesgasse und besitzt eine weite Terasse in den Park.

Nach der Eröffnung am 8. Mai 1867 waren ursprünglich Vergnügungen untersagt. Da dieses Konzept nicht angenommen wurde, fand bereits am 15. Oktober 1868 das erste Konzert von Johann Strauß (Sohn) statt, worauf sich der Kursalon zu einem beliebten Tanz- und Konzertlokal insbesondere zur Zeit der Gebrüder Strauß entwickelte. Heute ist der Kursalon nach einer Renovierungsphase wieder Veranstaltungsort für Bälle, Konzerte, Clubbings und Kongresse und beherbergt ein Café-Restaurant.



Foto: Johann Strauß Denkmal im Stadtpark; © R. M.

Denkmäler
Mit dem vergoldeten Bronzestandbild von Johann Strauß (Sohn) steht im Stadtpark eines der bekanntesten und am öftesten fotografierten Denkmäler Wiens. Es wurde am 26. Juni 1921 enthüllt und ist umrahmt von einem Marmorrelief von Edmund Hellmer. Die Vergoldung wurde 1935 entfernt und erst 1991 wieder aufgetragen. Weitere Denkmäler gibt es beispielsweise von Franz Schubert, Franz Lehár und Robert Stolz und Hans Makart; der Stadtpark ist der an Denkmälern und Skulpturen reichste Park Wiens.

Die Meierei
Die ehemalige Milchtrinkhalle wurde als Teil der Wienflußverbauung nach Plänen von Friedrich Ohmann und Josef Hackhofer in den Jahren 1901 bis 1903 erbaut. Nach schweren Beschädigungen während des zweiten Weltkriegs wurde der Bau beim Wiederaufbau erweitert. Heute befindet sich in der Meierei nach einem weiteren Zubau ein Restaurant.

Bepflanzung
Die Bepflanzung des Stadtparks zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus und ist auf eine möglichst ganzjährige Blüte ausgerichtet. Durch eine Allee zur Ringstraße werden Lärm und Abgase gefiltert. Einige Gehölze stehen unter Naturschutz, wie etwa ein Ginkgo, ein Christusdorn, eine Pyramidenpappel und eine Kaukasische Flügelnuss.

Weblink
* Seite des Stadtgartenamts über den Stadtpark
* Kursalon Wien

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wiener_Stadtpark aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Beim Artikel auf Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Verkehrsanbindung:
U-Bahn: Linie U4 Station Stadtpark, Linie U3 Station Stubentor
Straßenbahn: Linie 1, 2





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Stadtpark als "Erster Park Wiens"?



Widmung des Augartens von Kaiser Josef II

Herrn
Ing. Rainer Weisgram
Dienststellenleiter MA 42
Johannesgasse 35
1030 Wien

Sehr geehrter Herr Ingenieur Weisgram,
in der gestrigen TV-Sendung "Wien Heute" des ORF sagten Sie, am 21.August 1862 - es sei ein schöner ...tag gewesen - habe Kaiser Franz Josef höchstpersönlich … eröffnet. Der Stadtpark sei der erste Park Wiens gewesen, der für das Publikum geöffnet wurde, nicht mehr dem Adel vorbehalten war ..
Gerne erinnern wir Sie, daß der erste der Bevölkerung geöffnete Park Wiens nicht der Stadtpark, sondern der AUGARTEN war. Kaiser Josef II. widmete den AUGARTEN "allen Menschen". Der Allgemeinheit geöffnet wurde der AUGARTEN am 1.Mai 1775. Er lag und liegt im Zentrum Wiens, der Leopoldstadt, heute 2.Wiener Gemeindebezirk. Eine im Europa von 1775 einzigartige soziale Tat !
Über dem Haupteingang des Augartens ist die Widmung Kaiser Josefs II zu lesen:
"Allen Menschen gewidmeter Erlustigungs-Ort von Ihrem Schätzer"

Erst 87 Jahre später wurde der Stadtpark fürs Publikum geöffnet.

Mit freundlichen Grüssen
Verein Freunde des Augartens
Lampigasse 17/13, A-1020 Wien
Dr. Monika Roesler
Schriftführerin