Wien

Palmenhaus im Schloßpark Schönbrunn, Wien

Zugang über das Hietzinger Tor
Anreise: U-Bahn U4 Hietzing, Straßenbahn Linie 58 & 10, Autobus 10A
Öffnungszeiten: 1. Oktober bis 30. April von 9.30 - 17.00 Uhr
1. Mai bis 30. September von 9.30 - 18.00 Uhr

Eintritt: Erwachsene € 5,  Schüler bis 18 Jahre € 4, Kinder bis 6 Jahre frei

Telefon: 01-877 50 87-406  (Bundesgärten)



Daten zum Grossen Palmenhaus





Das Palmenhaus ist das größte am europäischen Kontinent.
Länge: 111 m  Breite: 28 m  Höhe: 25 m
Grundfläche: 2.500 m2
Glasfläche: 4.900 m2, bestehend aus 45.000 Glasscheiben 
Pläne: Hofarchitekten und Brückenbauexperten Franz-Xaver von Segenschmid
Statik: Sigmund Wagner.

Das Palmenhaus beherbergt rund 4500 Pflanzenarten.
 

Geschichte:

* 1880: Baubeginn
* 1882: Eröffnung des Palmenhauses am 19. Juni 1882 durch Kaiser Franz Joseph I.
* März 1883: Fertigstellung  der gärtnerische Ausgestaltung. Zuständig war k.u.k. Hofgarten-Inspektor Adolf Vetter
* 21. Februar 1945: Bombemangriff der Alliierten (USA, Großbritannien?, Frankreich?) auf das Areal von Schloss Schönbrunn. Die Verglasung des Palmenhauses ging fast vollständig zu Bruch. Einige wenige wertvolle Pflanzen wurden gerettet, weil sie im benachbarten Sonnenuhrhaus untergebracht werden konnten.
* 1948 begann der Wiederaufbau des Palmenhauses.
* 1953: feierliche Wiedereröffnung erfolgte am 14. Januar 1953
November 1976: Schließung wegen gravierender Sicherheitsmängel mit mehr als 10 Jahr.
* 1986 bis 1990: Restaurierung
* 2001: Im August 2001 blühte im Palmenhaus erstmals nach mehr als 40 Jahren wieder eine Seerose der vom „österreichischen Humboldt“ Thaddäus Haenke entdeckten Art Victoria regia.
* 2008: Am 18. Februar 2008 mußte die möglicherweise 170 Jahre alten Sissi-Palme gefällt werden, da sie an das Glasdach des Palmenhauses anstieß.
 





=> Kommentare & Postings eintragen