Wien

Allgemeines zum MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN

MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN



Fotos: MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN: Eingang - Souvenir-Shop - Empfangsraum; © Wien-konkret

Schon Kaiserin Maria Theresia begeisterte sich für Marionettenopern, lassen auch Sie sich in eine Welt der Phantasie entführen!

Aufführungen: =>
Spielplan & Karten  
 

Zufahrt:

* U-Bahn: mit der U4 bis Station Schönbrunn => dann zum Hauptor => links durch den Ehrenhof => links in den nächsten Innenhof weitergehen
* Auto: kostenpflichtiger Parkplatz bei der U-Bahn Station Schönbrunn, wenn man das Wiental stadteinwärts fährt

Kontakt:
Hierzer & Partner OEG
Schloss Schönbrunn, Hofratstrakt
A-1130 Wien
Telefon: 01-817 32 47  Fax: 01-817 32 47 - 4



.

15 Jahre Marionettentheater - Geschichte:

15 Jahre Kunst des Marionettenspiels in Schönbrunn 

Das MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN wird als privates Theater geführt. Die beiden Gründer und künstlerischen Leiter, Christine Hierzer und Werner Hierzer, blicken auf eine über 30-jährige internationale Erfahrung in der Kunst des Marionettenspiels zurück, mit Gastspielauftritten in Städten wie Athen, Berlin, Boston, Brüssel, Hong Kong, Madrid, London, Los Angeles, Mexiko City, Montreal, New York, Paris, Peking, Prag, Rom, Seoul, Stratford, Teheran uva.

Das Marionettentheater befindet sich im Hofratstrakt von Schloss Schönbrunn in Wien, wo ganzjährig ca. 370 Vorstellungen für ungefähr 18.000 Besucher gespielt werden, ca. 60 Prozent davon sind ausländische Gäste.

Dazu kommen noch die weltweiten Gastspielreisen. Dieses Arbeitspensum ist nur Dank des einsatzfreudigen und künstlerisch hervorragenden Ensembles zu bewältigen.

Seit der Gründung des Theaters entstanden 19 Produktionen. Die Oper „Die Zauberflöte“, „Eine kleine Nachtmusik“ als Ballett, die „Kinderzauberflöte“, die „Kinderfledermaus“, „Hänsel & Gretel“, „Ritter Kamenbert“, „Mozart in Schönbrunn“, sowie die Auftragswerke „Familie la Musica“, „Aladdin“, „Müllaria“, „Strausszauber-Zauberstrauss“ „Sisis Geheimnis“, „Die Schönbrunner Schlossgeschichten“, „Das Schönbrunner Adventspiel“, „Johann Strauss – An der schönen blauen Donau“ und vier Produktionen für das  für das „Fest im Schloss Schönbrunn“

Die Produktionen, welche in Zusammenarbeit mit Bühnen- und KostümbildnerInnen, BildhauerInnen, Autoren, Komponisten und RegisseurInnen entstehen, unterscheiden sich in Bezug zur „Menschenbühne“ nur durch den kleineren Maßstab.

Das Spiel mit Marionetten hat in Schönbrunn lange Tradition. Schon zu Mozarts Lebzeiten spielte hier auf Einladung Kaiserin Maria Theresias das von Fürst Esterházy gegründete Marionettentheater und erhielt allerhöchsten Beifall. Gerade die Darstellung einer verkleinerten Welt auf der Bühne, macht den besonderen Reiz dieser Kunstform aus. Menschliche Figuren wie auch Gegenstände werden durch Meisterhand belebt und bieten der Phantasie Nahrung.

Das MARIONETTENTHEATER SCHLOSS SCHÖNBRUNN steht in der Tradition des Marionettenspiels und pflegt diese Kunstform unter Einbeziehung modernster Theatertechnik.

Durch das beschränkte Platzangebot und den daraus resultierenden knappen Einnahmen, ist keine Ausweitung des Repertoires, wie es auch für den Tourneebetrieb dringend erforderlich wäre, möglich, zumal Subventionsansuchen immer wieder vergeblich waren.
 

Der Verein:

Deshalb wurde der VEREIN DER FREUNDE DES MARIONETTENTHEATERS SCHLOSS SCHÖNBRUNN
ins Leben gerufen. Vereinsziel ist es, den Bekanntheitsgrad in Wien zu steigern und Hilfestellung bei der Finanzierung und den Marketingmaßnahmen  für neue Projekte zu geben. Mit einer Mitgliedschaft kann man mithelfen, den Stellenwert der Marionettenspielkunst als anerkannte Theaterform des 21. Jahrhunderts zu erhöhen.