Wien
    

14.9.2014 Tag der offenen Türe im Rathaus

Tag der offenen Tür im Wiener Rathaus
14. September 2014, Von 10 - 18 Uhr
Der Eintritt ist frei
Treffpunkt Friedrich-Schmidt-Platz

Führungen zu unbekannten Plätzen im Haus Von der Figurengalerie - drei Stockwerke in den Keller Das Rathaus bietet faszinierende Winkeln und Räumlichkeiten, wohin Mann/Frau selten bis nie Zutritt erlangt. Neben der klassischen Rathausführung werden an diesem Tag zahlreiche "Raritäten" zugänglich sein. So steht der der Tiefspeicher der Wienbibliothek, wo unter anderem eine der größten Plakatsammlungen untergebracht ist (insgesamt 3 Stockwerke unter dem Rathaus) ebenso auf dem Programm der Führungen wie die Aussicht vom Dach. Hier bietet sich ein einmaliger Blick über die Stadt. Auch der Rathausplatz mit seinem wunderschönen Park und den markanten Denkmälern wird von speziellen Guides gezeigt und erklärt.    Es empfiehlt sich, den Informationsstand auf dem Friedrich-Schmidt-Platz an diesem Tag ab 10 Uhr aufzusuchen, um die gewünschten Touren ausschließlich vor Ort gratis zu buchen. Denn jede Führung darf ein Maximum an Personen aus Sicherheitsgründen nicht überschreiten.    Persönliche Gespräche mit Bürgermeister und StadträtInnen - Aber auch viel Information über deren Aufgaben Die diversen Ressorts, sprich die einzelnen Bereiche der StadträtInnen, präsentieren sich mit ihrem vielfältigen Aufgabengebieten in spannender und anschaulicher Weise - der/die BesucherIn taucht sprichwörtlich in eine wahre Erlebniswelt. Die Realisierung der behandeltet Themen verspricht einen spannenden Tiefgang und eine abwechslungsreiche Tour durch das Wiener Rathaus.  So zeigt sich beispielsweise das Ressort Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke mit dem Fokus auf den Bau der neuen Linie U5, sowie die Budgettransparenz.



Rathaus Wien:

Fotos vom Wiener Rathaus



Fotos vom Wiener Rathaus © Wien-konkret

Das Wiener Rathaus beherbergt die Amtsräume des Wiener Bürgermeisters sowie des Gemeinderates, der den Rang eines Landtages innehat.

Wiener Rathaus Telefonzentrale   
Telefonnummer: 01-4000-0 von 0 bis 24 Uhr

Bürgerdienst: Telefon: 01-50255

Bürgerservice für die einzelnen Bezirke
mit Durchwahl -01 bis -23 erreichbar, zB 1. Bezirk 01-50255-01
Mo-Fr 7.30-15.30 Uhr  Do 7.30-17.30 Uhr

Eingänge: seitlich und genau von hinten. Eingang Lichtenfelsgasse ist am längsten offen: Mo-Fr 6:00 - 20:00 Uhr; Parteienverkehr ab 8:00 Uhr.
 
Öffnungszeiten: Mo-Fr. 8-12 Uhr; Nachmittags abhängig von der jeweiligen Abteilung meist 13:00- 15:30 Uhr.

Führungen: kostenlos; Treffpunkt und Ausgangspunkt für die Führungen ist das Stadtinformationszentrum im Rathaus, Eingang: 1., Friedrich-Schmidt-Platz 1, Telefon: +43 1 525 50
Führungen für Einzelpersonen finden Montag, Mittwoch und Freitag jeweils um 13 Uhr statt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. An Sitzungstagen, gesetzlichen Feiertagen, Karfreitag, den 24. und 31. Dezember werden keine Führungen angeboten.
Führungen für Gruppen werden Montag - Freitag von 8 - 14 Uhr angeboten. Die Teilnehmerzahl beträgt mindestens zehn und maximal 50 Personen. Die Voranmeldung für Gruppenführungen sollte telefonisch, schriftlich oder persönlich mindestens vier Wochen vor dem gewünschten Termin erfolgen:



15.09.2014 Wiener Gesundheitsförderungskonferenz 2014

Ort: Wr. Rathaus
Adresse: 1010 Wien, Seiteneingang Felderstraße
Zeit: 9 - 17 Uhr
Beschreibung: Internationale ReferentInnen regen neue Zugänge und Ansätze für die Arbeit in der Gesundheitsförderung an. Im Rahmen der Konferenz wird auch die feierliche Verleihung des Wiener Gesundheitspreises 2014 stattfinden. Es erwarten Sie interessante Einblicke in die Vielfalt der Gesundheitsförderungsprojekte in Wien, spannende Vorträge und anregende Diskussionen.
Kosten: 30 Euro



25.09.2014 5. Wiener Augentag


Ort: Wr. Rathaus
Adresse: 1010 Wien, Seiteneingang Felderstraße
Zeit: 10 - 18 Uhr
Beschreibung: Vorträge über Augengesundheit, über alters- und diabetesbedingte Augen-erkrankungen, erbliche Veranlagungen, Makuladegeneration, Grauen und Grünen Star, trockene, juckende und rote Augen, erhöhten Augendruck, bei Stress, berufsbedingten Sehstörungen ... Tipps für Menschen mit Bildschirmarbeit! Kostenlose Augenuntersuchungen wie Schichtbildaufnahme der Netzhaut, individuelle Beratung sowie Infos über Operationen ergänzen das Vortragsprogramm. Fragestunden mit den ExpertInnen: 13 und 17.00 Uhr. Quiz mit schönen Preisen
Eintritt frei
=> www.augentag.info



18. + 19.10.2014 fem vital 2014: Wr. Mädchen- und Frauengesundheitstage

Ort: Wr. Rathaus
Adresse: 1010 Wien, Seiteneingang Felderstraße
Beschreibung: Die Mädchen- und Frauengesundheitstage im Rathaus bieten spannende Vorträge und kostenlose Beratung zu den Themen Essstörungen, Sorgerecht, Brustkrebs etc.
Eintritt frei

=> Programm



30.10.2014 13. Wiener Osteoporosetag



Ort:
Wr. Rathaus
Adresse: 1010 Wien, Seiteneingang Felderstraße
Zeit: 10 - 18 Uhr
Beschreibung: Wertvolle Tipps für eine knochenfreundliche Lebensführung erhalten Sie bei kostenlosen Vorträgen, Beratungen, Schnupperseminaren und Gesundheitsangeboten. Alle Vorträge, Seminare und Gesundheitsangebote kostenlos! Fragestunden um 13.00 & 17.00 Uhr
Eintritt frei
=> www.osteoporosetag.info



Hotels in der Nähe des Wiener Rathauses - eine Auswahl:

( sortiert nach Entfernung vom Hotel; Preise je Zimmer)

Entfernung
Distance

Hotelname
Info & buchen

Preise
von .. bis 

Sterne
class

Zimmer
Rooms

ca. 300 Meter

Austria Trend Hotel Rathauspark

€ 84 - 350

****

117

ca. 350 Meter

The Levante Parliament Hotel

€ 135 - 300

*****

70

ca. 400 Meter

Hotel Graf Stadion

€ 55 - 150

***

39

ca. 400 Meter

Hotel Alpha

€ 56 - 205

***

58

ca. 450 Meter

Hotel Pension Andreas

€ 49 - 170

***

40

ca. 500 Meter

Pension Columbia

€ 25 - 49

***

10

ca. 530 Meter

Hotel de France

€ 115 - 595

*****

194

Weitere Angebote an Hotels im 1. Bezirk in Wien
 

Beschreibung:

Das Wiener Rathaus wurde 1872-1883 von Friedrich von Schmidt im Stil des Historismus erbaut. Das Äußere, vor allem der Turm, ist von der Tradition flämischer Rathäuser der Gotik inspiriert, um äußerlich an die mittelalterliche Tradition städtischer Freiheit anzuknüpfen. Der Grundriss mit sieben Höfen folgt eher der Konzeption barocker Paläste. Die Zuordnung zur Neugotik ist daher mit Vorsicht zu verwenden und wurde von Schmidt selbst auch abgelehnt.

Der Festsaal des Rathauses mit Statuen bedeutender Persönlichkeiten Wiens ist der größte Saal der Ringstraße, in ihm finden immer wieder wichtige Veranstaltungen, wie etwa Bälle, statt. Der Life Ball, Europas größte Aids-Benefiz Veranstaltung, wird sogar gleich in einer Vielzahl von Räumen im Rathaus gefeiert.

Foto: Turm des Wiener Rathauses

Foto: Turm des Wiener Rathauses © Wien-konkret

Auf der Spitze des Turms steht der Rathausmann, eine 3,5 Meter hohe eiserne Gestalt in Form eines Standartenträgers in Rüstung. Sie wurde von Alexander Nehr gestaltet, Vorbild war angeblich die Prunkrüstung Kaiser Maximilians I.

Der Platz vor dem Rathaus, ein Teil des Josefstädter Glacis, diente im 19. Jahrhundert als Paradeplatz und konnte dem Kaiser nur nach langwierigen Interventionen des Bürgermeisters Cajetan Felder abgerungen werden. In dem langwierigen Streit zwischen Stadt und Monarchie um die Kosten des Ringstraßenprojekts nahm das Rathaus einen prominenten Platz ein.

Der Rest des Glacis vor dem Rathaus wurde durch den Gartenkünstler Hermann Rudolph Siebeck (1812-1878) als Rathauspark gestaltet, genau gegenüber befindet sich das Burgtheater. In diesem Park wurden acht Statuen von Persönlichkeiten der österreichischen Geschichte aufgestellt. Sie standen vorher auf der Elisabethbrücke (beim heutigen Karlsplatz) über den Wienfluss, die nach der Flussregulierung 1902 abgerissen wurde. Diese Statuen sind bis 1854 entstanden und stellen die folgenden Persönlichkeiten dar: Heinrich II. Jasomirgott (von Franz Melnitzky), Leopold VI. (Johann Preleuthner), Rudolf IV. (Josef Gasser), Niklas Graf Salm (Mathias Purkartshofer), Rüdiger Graf Starhemberg (Johann Feßler), Johann Bernhard Fischer von Erlach (Josef Cesar) und Joseph von Sonnenfels (J. Gasser). Während der Nazi-Herrschaft wurde die letzte Statue durch die Statue von Christoph Willibald Gluck ersetzt, die heute bei der Karlskirche steht.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wiener-Rathaus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Beim Artikel auf Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Verkehrsanbindung:
U-Bahn: Linie U2, Station Rathaus
Straßenbahn: Linie 1, 2 , D,  J

Kategorie: Wiener Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten in Wien, Rathaus



* 25.3.2010 Anfrage der Grünen an Bürgermeister Häupl betreffend des Baus eines Konzertsaals im Augartenpark:

Eingebrachte Anfrage der Frau Gemeinderätin Dipl.-Ing. Sabine Gretner (Grüner Klub im Rathaus) an den Herrn Bürgermeister Dr. Michael Häupl (SPÖ):
"Sie haben im August 2008 Gespräche mit den GegnerInnen des Sängerknaben-Konzertsaales am Augartenspitz angekündigt. Auch in der Beantwortung der mündlichen Anfrage in der Sitzung des Wiener Gemeinderates am 24. September 2009 sagten Sie, dass "Sie gerne alles dazu beitragen, dass es zu einer friedlichen Auflösung dieses Konfliktes kommt." In der Folge gab es mehrmals Versuche der Initiativen vor Ort einen Gesprächstermin mit Ihnen, Herr Bürgermeister, zu vereinbaren. Warum haben Sie bis heute keines der Gesprächsangebote der friedlichen BesetzerInnen angenommen?"
 

Video: Fragestunde im Wiener Gemeinderat 25.3.2010

Video:
Anfragen an Bürgermeister Dr. Michael Häupl wegen des geplanten Baus eines Konzertsaals im Augarten

Video 37 MB;
Dauer: 10 min
© Wien-konkret


Video- Start/Stop durch
Klick ins Bild



Antworten des Bürgermeisters => BI Augarten





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Wiener Rathaus besuchen

Unsere Familie hat ein grosses Wunsch, das Wiener Rathaus am Freitag 8.8.2014 um 13.00 Uhr  besuchen.
Existiert einige Möglichkeit - 4 Plätze - für dieses Termin buchen?
Ich Danke Ihnen für Ihre Antwort.,
Mit  feundlichen  Grüssen
                                              Bedrich  S.   7. August 2014

Antwort Wien-konkret: Jeder kann das Rathaus in Wien besuchen. Dafür brauchen Sie sich nicht anzumelden. Oder meinen Sie eine Rathaus-Führung?