Wien

Das Bundeskanzleramt ist der Amtssitz des Bundeskanzlers von Österreich und seiner Mitarbeiter. Ebenso ist dort das Außenministerium untergebracht. Das Bundeskanzleramt liegt gegenüber dem Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten (Wiener Hofburg) im 1. Bezirk Wiens. Es kann nur von außen besichtigt werden.






Fotos: von der Schauflergasse - von vorne (Ballhausplatz) - von hinten (Minoritenplatz); © R. M.

.

Bundeskanzler der 2. Republik


1. Karl RENNER (SDAP, SPÖ)    1945
2. Leopold FIGL (ÖVP)              1945 - 1953
3. Julius RAAB (ÖVP)                1953 - 1961
4. Alfons GORBACH (ÖVP)        1961 - 1964
5. Josef KLAUS (ÖVP)               1964 - 1970
6. Bruno KREISKY (SPÖ)           1970 - 1983
7. Fred SINOWATZ (SPÖ)          1983 - 1986
8. Franz VRANITZKY (SPÖ)        1986 - 1997
9. Viktor KLIMA (SPÖ)               1997 - 2000
10. Wolfgang SCHÜSSEL (ÖVP)  2000 - 2007
11. Alfred GUSENBAUER (SPÖ)    2007 - 2.12.2008
12. Werner FAYMANN (SPÖ)      2.12.2008 - 9.5.2016 (wegen Rücktritts)
13. Reinhold MITTERLEHNER (ÖVP) 9.5. - 17.5.2016  (vorübergehend betraut)
14. Christian KERN (SPÖ)         seit 17.5.2016  (nicht vom Volk gewählt, sondern von der SPÖ vorgschlagen. Christan Kern hat nicht einmal irgendwo bei einer Wahl kandidiert.)

Geschichte

Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahr 1717. Die Fertigstellung des Gebäudes war im Jahre 1721. Der Architekt hieß Johan Lucas Hildebrandt, der auch das Palais Schönborn und das Untere Belvedere entworfen hatte. Finanziert wurde das Amtsgebäude aus einer neuen Rindfleischsteuer.

Bereits 1719 - als das Geäude noch gar nicht fertiggestellt war - erhielt die neue Abteilung der Verwaltung die Bezeichnung "Staatskanzlei". 

Während bis 1918 im heutigen Bundeskanzleramt hauptsächlich Außenpolitik gemacht wurde, so verschob sich mit der Ausrufung der 1. Republik die Bedeutung. Als Sitz der Bundeskanzler war nun die Innenpolitik und Außenpolitik gleichbedeutend.

Am 10. September 1944 wurde der rechte Flügel des Bundeskanzleramtes durch Fliegerbomben schwer getroffen und fast vollständig zerstört.

Als erster frei gewählter Bundeskanzler residierte Leopold Figl (ÖVP) in diesem Gebäude. Der heutige "Hausherr" heißt Werner Faymann (SPÖ), der bei der letzten Nationalratswahl 2008 aber nur 29% der Stimmen für die SPÖ erringen konnte.
 



Verkehrsanbindung:
U-Bahn: U3 Station Herrengasse
Straßenbahn: Linie 1, 2, D, J

Kategorie: Wiener Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten in Wien, Bundeskanzleramt

Text und Fotos: Robert Marschall



Hotels & Pensionen:

 Hotels in Wien    Pensionen in Wien   
 



Demonstration gegen den EU-Reformvertrag am 26.4.2008


Wer: Unabhängige Bürgerinitiative „Rettet Österreich“
Was: Großdemonstration
Motto: „Wir Österreicher wollen über die Zukunft unseres Landes selbst bestimmen!“

Wann: 26. April 2008,  ab 16:00 Uhr
Wo:  Ballhausplatz Wien 1. Bezirk

Kontakt:
Postfach 144, 4601 Wels  
Fax-Nummer: 072 43 - 56 005-17

Mehr Infos unter Demonstration 26.4.2008



Termine zum Staatsakt Teil 2: Abschlußkundgebung für eine Volksabstimmung zum EU-Reformvertrag":

Foto: Abschlußkundgebung von "Rettet Österreich" am Vorabend der wahrscheilichen Beschlußfassung des EU-Reformvertrages im Parlament; © Wien-konkret

Foto: Abschlußkundgebung von "Rettet Österreich" am Vorabend der wahrscheilichen Beschlußfassung des EU-Reformvertrages im Parlament; © Wien-konkret

8. April 2008, Ballhausplatz Wien

ab 19:00 Uhr, Staatsakt der Bürger

Veranstalter: Initiative Rettet-Österreich in Wien
Redner: Karl Nowak, Gerhard Reiter, Hans Peter Aubauer, Wilfired Leisch, Erni Schöni, Peter Weiß, Adrian Holländer, Klaus Faißner, Wilfried Auerbach.

Anwesende bei der Abend-Demo:
 2500-3000 Menschen 

Mehr Informationen: Staatsakt Rettet Österreich
 



Sprachrohr EU-Vertrag / Jetzt reden die Bürger / EU speaker´s corner

Wer: "Jetzt reden wir!" Die Bürger und Bürgerinnen nehmen öffentlich über ein Sprachrohr gegenüber dem Bundeskanzler und Bundespräsidenten betreffend des EU- Reformvertrages Stellung

Was: Bürgerkundgebung vor dem Bundeskanzleramt und der Hofburg am Ballhausplatz in Wien 1.

Wann: Montag, den 31. März bis Donnerstag, den 3. April 2008 täglich von 17.30 bis 20.00 Uhr


Mehr Infos unter: Sprachrohr für Bürger und Bürgerinnen



Protestkundgebung "EU-Vertrag stoppen" der FPÖ am 4.4.2008:

Plakat: EU-Reformvertrag stoppen

Plakat: EU- Reformvertrag stoppen

Wer: Veranstalter ist die FPÖ
Was: Protestkundgebung (Demonstration)
Thema: Das Recht geht vom Volk aus
Wann: 4. April 2008 ab 16:30 Uhr
Wo: Ballhausplatz, Wien 1. Bezirk

Vorredner:
* Barbara Rosenkranz: Sie stimmte als einzige im Parlament gegen den EU-Beitritt
* Andreas Mölzer: EU-Abgeordneter

Hauptredner: Bundesparteiobmann HC Strache 

Beitrag & Fotos nach der Veranstaltung unter: EU-Reformvertrag stoppen