Wien

Kommentare aus dem Jahr 2014 zum Flughafentransfer in Wien





=> Kommentare & Postings eintragen

 

über 2 Stunden in der S7 festgesessen

folgendes Mail habe ich soeben an die Beschwerdestelle der ÖBB gesandt:
   Es ist unglaublich, aber was ich heute abends erlebt hab, lässt mich daran zweifeln in einem zivilisierten Land zu wohnen. Was Touristen über uns denken, wage ich gar nicht hier hinzuschreiben.
   Um 17:45 nahm ich die Schnellbahn von Wien-Mitte Richtung Flughafen. Um 17:57 war zwischen der Station Zentralfriedhof und Kaiserebersdorf jedoch Schluss mit der Reise. Nach ca 8 Minuten kam die erste Durchsage: wegen eines technischen Problems seien die Türen kurze Zeit nicht gesichert und die Fahrgäste mögen nicht aussteigen. Nach ca weiteren 10 Minuten dieselbe Durchsage nochmals. Dann kam das große Schweigen. Über eine Stunde wurden die Fahrgäste vergessen. Waren die Verantwortlichen Abendessen oder interessierten sie die Menschen im Zug nicht? Keiner im Zug hat verstanden, dass rechts und links immer wieder Züge vorbei fuhren, aber eine Abschlepp-Lok konnte nicht organisiert werden. Die Touristen im Zug wurden etwas unruhig - hatten die Befürchtung ihre Flüge zu versäumen. Wie recht sie noch behalten sollten!!! Um ca 19:35 (nach über eineinhalb Stunden!!!!!!!!!) erfolgte die Durchsage, dass wir in ca 10 Minuten zur Station Zentralfriedhof zurückgeschleppt werden. 10 min. in ÖBB-Sprache!!! Tatsächlich geschah dies dann ca um 20:10 Uhr!!!!!!!!!! Dort konnten die Fahrgäste in eine andere Schnellbahn umsteigen und weiterfahren.
   Einige Touristen hatten Flüge umgebucht, um diese dann trotzdem nicht zu erreichen. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum das alles so lange gedauert hat.
   Ich hoffe sehr, dass die Verantwortlichen auch zur Verantwortung gezogen werden, und irgendwann mal in einem finsteren Zug sitzen, in dem es immer kälter und kälter wird und erleben wie es sich anfühlt keine Information zu erhalten. Die ÖBB hat heute einmal mehr ihre Inkompetenz und ihr Desinteresse an den Menschen bewiesen.
Mit freundlichen Grüßen
Brigitta N.              27.12.2014



"wer mit dem taxi zum flughafen fährt ist selber schuld" ?

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ihr Slogan klingt als sei es nicht ratsam mit dem Taxi zu fahren und schon überhaupt nicht mit dem Taxi zum Flughafen zu fahren.
   Haben Sie sich auch einmal die Preise der „Öffis“ angesehen?  Und auch bei Öffis gibt es immer wieder Beschwerden…………….
   Auch nimmt man sich kaum Zeit für eine Positive Mail, wenn man mit der Taxifahrt sehr zufrieden ist/war. Zufriedenheit der Kunden ist aber, Gott sei Dank, immer noch überweidend die Regel.
   So ist eine Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen nach Wien (fixpreise) bereits ab drei Personen billiger als z.B. mit dem Cat.  Zusätzlich wird man mit dem Gepäck direkt zur Wohnadresse gebracht, ohne umsteigen, ohne Fußweg, ohne Wartezeit!!!
   Dass es mit einigen Taxilenkern Probleme gibt/gab ist letztlich sowohl mit dem Überangebot an Taxis in Wien zurückzuführen als auch mit der Tatsache dass allgemein der Umgang mit Mitmenschen zunehmend ignoranter und aggressiver wird. Dies kann man nicht nur im allgemeinen Straßenverkehr  beobachten.
   Es wäre wünschenswert wenn auch positive Fakten (wertfreie Berichterstattung) publiziert werden, vielleicht kann man damit zu einem achtsamen Miteinander finden.
MfG Kurt G.,        30. August 2014



Schlechte Erfahrungen mit der Firma "Airport Taxi Vienna":

Am Vortag haben wir über die Website eine Fahrt vom Flughafen Schwechat in den 22. Bezirk gebucht und wurden trotz eMail-Bestätigung nicht abgeholt.
   Auskunft am Telefon: "Dauert noch 5-10 Minuten“. Nach 10 Minuten rief ein Fahrer an, dass er erst vom 3. Bezirk wegfahre, um uns abzuholen. Wartezeit insgesamt eine knappe Stunde und das um Mitternacht!
   Antwort von Airport-Taxi-Vienna auf unsere Beschwerde am nächsten Tag: „Was wollen Sie? Sie wurden ja eh abgeholt“. Auf unseren Hinweis, diesen Fall im Internet zu posten, wurden wir mit „übler Nachrede und rechtlichen Schritten“ bedroht.
Nie wieder Airport-Taxi-Vienna!!!
Freundliche Grüße
Kurt F.        28. Mai 2014

Anmerkung Wien-konkret: Warum sind Sie nicht mit Bus oder Bahn gefahren?

Da ich ein begeisterter Flughafenbusfahrer bin, verstehe ich bestens Ihren Vorschlag, mit Öffis zum und vom Flughafen Schwechat zu fahren!
Wenn Sie jedoch nach 23 Uhr mit dem Flieger ankommen, gibt es keinen Flughafenbus mehr nach Kagran, nur mehr zum Schwedenplatz und dann die U1.
   Mit der S7 ist es ähnlich, nur statt Schwedenplatz halt Praterstern. Und die Kosten sind für beide Verkehrsmittel fast dieselben wie für das Taxi, wenn es von 2 Personen benutzt wird.
   Sind Sie schon mal mit schweren Koffern am Schwedenplatz oder am Praterstern umgestiegen und dann noch von der U1-Station eine Viertelstunde nach Hause gegangen und das um Mitternacht?
   Wenn ja, dann überlegen Sie sich vielleicht auch beim nächsten Mal ein Flughafentaxi für ca. € 30,-, das Sie vor die Haustüre bringt - wenn es kommt … Und weil es offenbar ein paar schwarze Schafe in diesem Gewerbe gibt, sollte man schon gegen diese vorgehen, oder?
Freundliche Grüße
Kurt F.  7.7.2014

Wien-konkret Frage an die Wirtschaftskammer Wien:
S.g. Damen und Herren,
Was sagen Sie zum Impressum von der Firma "Airport-Taxi-Vienna"
Keine Firmenadresse, kein Geschäftsführer, keine Rechtsform, kein Gerichtsstand, kein anzuwendendes Recht, keine Kammerzugehörigkeit...



Taxifahrt Wien-Airport => Wien 2. Bezirk

Liebe Redaktion,
Heute sind wir um 16:10 in Wien gelandet und danach zum "regulären" Taxistand gegangen. Leider haben wir (Paar, ein Kind, zwei grosse Koffer, Kinderwagen) das erste Warnsignal übersehen: Der Taxler wollte uns nicht mitnehmen und hat erst mal mit mit dem Koordinator diskutiert. Seine Begründung: Es ist zuviel Gepäck...
   Leider sind wir doch eingestiegen. Die Kindersicherung an der Tür wurde nicht aktiviert, die Kreditzahlung hat nicht funktioniert, und eine Rechnung haben wir trotz Nachfrage nicht bekommen. Dafür hat er sich während der Fahrt intensiv um sein Fenerbahce-Handy‎ gekümmert. Und unfreundlich war er auch.
   Insgesamt "mal wieder" eine insgesamt negative Familientaxifahrt mit den weißen Taxen. Fuer uns die letzte!
LG   D.B.       11. Mai 2014



Welche Zonen ? "Schwechat-Mannswörth" bis nach "Flughafen Wien"

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich sollte ein Jahr lang von "Schwechat-Mannswörth" bis nach "Flughafen Wien" fahren (mit S7). In welchen Zonen liegen diese Haltestelle? (war nicht deutlich, ob Mannswörth zu Kernzone gehört oder Zone 290).
Soll ich 2 Außenzonen bezahlen?
Danke für Ihre Antwort:
Niki   28. Jän 2014

Antwort Wien-konkret: "Schwechat-Mannswörth" ist bereits Außenzone, daher brauchen Sie nach Flughafen-Schwechat nur 1 Außenzone bezahlen.  



Geschäftsschädigung Ihrer Rubrik Taxi !

S.g. Damen und Herren
Sind Sie sich eigentlich darüber bewußt, dass Sie sich mit ihren Beträgen auf http://www.wien-konkret.at/verkehr/taxi/  auf gemeinste Art und Weise unbeliebt machen?
Ihr Bericht ist derart geschäftsschädigend und niederträchtig, dass kleine Unternehmen wie meines, ganz schön mit solchen negativen Aussagen zu kämpfen haben.
Was möchten Sie mit diesem Geschreibe erreichen? Dass keiner mehr ein Taxi benützt, oder dass niemand mehr ein “Flughafentaxi” vorbestellt?
   Ich bin seit 1990 als Taxi & Mietwagenunternehmerin selbständig. Konflickte und “Reibereien” gabs damals schon und sind heute schlimmer denn je. Mit solchen Beiträgen werden Kunden mehr als verunsichert und die Unternehmen in den Dreck gezogen. Die Auftragslage ist, bedingt durch viel Konkurenz und Preisdumping, mehr schlecht als recht und wird durch solche Beiträge nicht besser werden.
Man kann doch nicht allen Kunden davon abraten ein Flughafentaxi zu benüzten, nur weil es ihrer Meinung nach zu teuer ist, oder weil Vereine wie Taxi-Angel unter jeder Kritik sind.
Sie stellen hier alle auf unterstes Niveau.
Das möchte und will ich mir hier nicht gefallen lassen. Es ist eine Frechheit sondergleichen, wie sie ein Gewerbe beschmutzen.
   Sie können mir gerne bis zu meiner Pensionierung (Ende 2017) meine Pension bezahlen. Dann bin ich jederzeit bereit, das Schlachtfeld Straße zu verlassen und sie hätten ein Unternehmen weniger, welches sie mit ihren Worten als minderwertig betrachten.
   Die Kunden tanzen uns auf der Nase herum, Stornos werden in den seltensten Fällen bezahlt, bei Problemen ist sowieso nur der Taxler schuld, und außer tut mir leid, kriegt man nichts zu hören. Wer schützt uns eigentlich vor den Kunden? Man wird teilweise beleidigt, beschimpft, herablassend behandelt und auch bedroht. Einige der Kunden glauben, wenn sie einen Transfer bestellen, dass sie mit dem Fahrpreis das Unternehmen kaufen. Ich mußte mir in den vielen Jahren meiner Selbständigkeit schon so manche Gemeinheit von “Kunden” anhören. Ich wurde mit den miesesten Schimpfwörtern bedacht, die man einer Frau sagen kann, mit dem “Erschlagen” bedroht, weils auf der Autobahn mal wieder staut und als unfähiger Trottel hingestellt, weil jemand seinen Flug versäumt hat und ich nicht in der Lage war, seine 30 minütige geplante Anfahrtszeit zum Airport einzuhalten.
   Wie gesagt, mit einem solchen Betrag verbessern Sie in keiner Weise die Problematik. Im Gegenteil. Jeder der ein Taxi, oder einen Mietwagen bestellt, sitzt mit einem Hass im Wagen und wartet nur drauf, dass was passiert. Und dann explodieren die Beschwerden. Der hat das gemacht, das Auto ist dreckig, der Fahrer betrügt, oder was auch immer. Sie sollten schlicht und einfach bei der Wahrheit bleiben. Es gibt sie leider – die scharzen Schafe. Und die werden auch Sie nicht von der Straße kriegen. Und die Fachgruppe ebenso wenig. Und mit solchen negativen Beiträgen – man soll ja kein Taxi benützen, bzw. Flughafentaxis sind zu teuer, und die Leute sollen die Öffis benützen (womöglich mit 2 großen Koffern und Handgepäck, Kind und Kinderwagen) schaden Sie dem Gewerbe mehr als einem lieb sein kann.
   Ich erwarte mir hier eine Stellungnahme mit welcher Begründung Sie hier agieren und warum Personen mit Handycap oder Familien mit Kindern Öffis zum Airport benutzen sollen.
Fa. Ilse Ernst               22.1.2014

Anmerkung Wien-konkret: Wir werden Kundenbeschwerden über Wiener Taxis auch in Zukunft online stellen. Aber wir stellen auch gerne die Stellungnahme von Taxiunternehmen online. Der Leser soll sich selbst seine Meinung machen können.