Wien
    

Allgemeine Besucherinformationen zum Naturpark Sparbach:

Bild: Erholung an einem Kraftort im Naturpark Sparbach; © Wien-konkret

Bild: Erholung an einem Kraftort im Naturpark Sparbach; © Wien-konkret

Naturpark Sparbach / Stiftung Fürst Liechtenstein,
2393 Sparbach 1; Der Naturpark Sparbach liegt ca 15 km südwestlich von Wien.

Öffnungszeiten des Naturparks Sparbach:
Besucherzentrum von 23. März – 3. Nov. 2013
täglich von 9 – 18 Uhr geöffnet
Bitte keine Hunde mitnehmen!

Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Kinder (5-15 Jahre) 2 Euro, Ermäßigungen & Sondertarife.

Besucherzentrum: Tel.: 02237 - 76 25;
Naturparkbüro: mobil: 0676 - 648 05 52
Forstverwaltung: Tel./Fax: 02237 - 76 11
E-Mail: naturpark@sfl.at
Website: www.naturpark-sparbach.at

Wien-konkret Tipp:
Ideales Ausflugsziel für Familien mit Kleinkinder, Naherholungsziel für gestresste Wiener, Yogis und Künstler.



Fotos: Eingangsbereich des Naturparks Sparbach bei Mödling und Wien; © Wien-konkret



Fotos: Eingangsbereich des Naturparks Sparbach bei Mödling und Wien; © Wien-konkret

Veranstaltungen


derzeit keine bekannt.
 
 

Wildpark Sparbach:

Der Naturpark Sparbach ist ein Wildpark. Im Naturpark Sparbach gibt es als Besonderheit freiherumlaufende Wildschweine, einen Kleintierzoo mit Hasen und Meerschweinchen und ein Gehege mit Esel, Vierhornschafen oder Ziegen sowie ein Gehege mit Dam- und Muffelwild.


Fotos: Eseln, Wildschweine und Streichelzoo in Sparbach; © Wien-konkret



Fotos: Eseln, Wildschweine und Streichelzoo in Sparbach; © Wien-konkret

Angebote und Einrichtungen des Naturparks:

* Neues Besucherzentrum mit Kiosk u. Shop
* Interaktives Naturparkhaus
* Einzigartiger Abenteuerspielplatz mit Baumhaus
* Kleintierzoo und “Galerie der Wildtiere”
* Romantische Ruinen, Mühle am Lenauteich
* Geführte Erlebniswanderungen im Programm der Naturpark Schule (nur
gegen Voranmeldung)
* „Frischlinge feiern“ (organisierte Geburtstagsfeiern) gegen Voranmeldung
 

Baumriesen:

Im Naturpark Sparbach gibt es Bäume, die bereits über 200 Jahre alt sind. Diese haben sich mittlerweile zu Baumriesen entwickelt mit 4 Meter Baumstammumfang. Manche Äste sind so dick, wie normal ein ganzer Baumstamm. Schön zu beobachten ist auch das mächtige Wurzelwerk, das über dem Waldboden verläuft.


Bilder von den Baumriesen (Waldmüllerbuche)  im Naturpark Sparbach  / Wienerwald; © Wien-konkret



Bilder von den Baumriesen (Waldmüllerbuche) im Naturpark Sparbach / Wienerwald; © Wien-konkret

Die Ruinen im Naturpark

Im Naturpark Sparbach befinden sich drei Ruinen. Die Ruine Johannstein (echte Ruine aus dem 12. Jahrhundert), die Köhlerhausruine (toller Ausblick auf den umliegenden Wienerwald bis zum Schneeberg und Wechselgebirge) sowie das Diana-Bründl mit dazugehörigem Tempel (Schein-Ruine mit nur einer Wand).


Bilder von den drei Ruinen im Naturpark Sparbach (li.) Johannstein (Mitte: Köhlerhausruine (re.) Diana-Ruine;  © Wien-konkret



Bilder von den drei Ruinen im Naturpark Sparbach:
(li.) Ruine Johannstein (Mitte:) Köhlerhausruine (re.) Diana-Ruine; © Wien-konkret

Geschichte des Naturparks

ab 1810: Fürst Johann von Liechtenstein (1760—1836) beginnt die Neugestaltung der Landschaft um Mödling. Seiner ursprünglichen Widmung entsprechend, handelt es sich um ein eingezäuntes Wildreservat mit 240 ha Fläche, in dem insbesondere Mufflons, also Wildschafe, und Damwild gehegt und gejagt wurden.

1812: Entstehung eines Tiergarten um das Sparbacher Schloß.
Man setzte in das umzäunte Gebiet Damwild, Rehe, Hirsche und Wildschweine ein.

Kriegs- und Nachkriegszeit:  Vor allem das Jahr 1945 hatte die Einrichtungen des Tiergartens schwer geschädigt. Die Mauer war während der Besatzungszeit auf weite Strecken hin zerstört worden, der Wildstand nahezu vernichtet.

1958: Die niederösterreichische Landesregierung und die fürstlich Liechtenstein'sche Verwaltung ergriffen die Initiative, auf dem Gebiete des alten Tiergartens einen Naturpark moderner Prägung zu errichten. Die Mauern wurden soweit wie noch möglich instandgesetzt und durch eine etwa 10 km lange Umzäunung aus Drahtgeflecht verlängert, wodurch nunmehr eine Fläche von rund 400 ha umschlossen wird. Die verfallenen Ruinen wurden restauriert, die Wegebauten erneuert und die großen Wiesenflächen in Pflege genommen. Darüber hinaus war man sich klar geworden, daß eine bloße Restaurierung des alten romantischen Tiergartens den Erholungsansprüchen der Gegenwart nicht genügen konnte. So wurde von vornherein die ursprüngliche Widmung als Wildpark in einen modernen Naturpark umgewandelt.

1962: Der Naturpark Sparbach ist Österreichs erster und ältester Park dieser Art und wurde im Jahre 1962 eröffnet.

Gegenwart: Nicht im Jagdvergnügen liegt der Schwerpunkt des heutigen Naturparkes Sparbach, sondern in seiner Gestaltung als Erholungsstätte für den von Zeitübeln geplagten Menschen unserer Zeit. Möge der Naturpark Sparbach - damals wie heute - den gedachten Zweck erfüllen: Dem Menschen Erholung schenken und den Wienerwald als Erholungsgebiet schützen helfen!
 
Qu: Naturpark Sparbach
 



Anreise mit Auto oder Öffis:

Anfahrt mit dem PKW: Autobahnknoten Vösendorf => über die A21 => Abfahrt Hinterbrühl => nach Sparbach
oder: Auf der B11 von Mödling – Richtung Heiligenkreuz – nach Sparbach

Mit dem Bus: Nr. 364 und 365 (vom Regionalbahnhof Mödling)
 

Weitere Informationen:

* Hotels im Wienerwald
 
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

toller Ort um mit den Kinder zu Entspannen

Sparbach ist ein toller Ort um mit den Kinder schön zu Entspannen und dabei etwas zu erleben. Die Tiere sind sehr lieb und zutraulich. Macht unseren Kids immer sehr viel Spaß und der Spielplatz läd zu einer kleinen Jause und Spaß für die Kleinen ein.
Danke für diesen tollen Naturpark.
Lg Alina     17. Juli 2013



....ein wunderschönes Ausflugsziel!

Obwohl ich es verstehen kann, dass Hundeverbot besteht, würde es mich freuen, wenn wir unseren Hund mitnehmen könnten.

Susanne F.          E-mail  10.10.2010