Wien

Kahlenberg in Wien:





Fotos: links Kahlenberg mit Rundfunksender und Weingärten; Mitte: Aussichtsplattform; rechts Kirche am Kahlenberg;

Anreise mit den Öffis: Bus Linie 38A von der U4 Station Heiligenstadt.
Fahrzeit: 25 Minuten.
 
Der Kahlenberg ist ein Berg (484 m) im 19. Wiener Gemeindebezirk (Döbling). Er gehört zum Wienerwald und ist eine Sehenswürdigkeit Wiens sowie beliebtes Sonntagsausflugsziel der Wiener, da man vom Kahlenberg eine herrliche Aussicht auf ganz Wien hat und bei guter Sicht bis zu den Kleinen Karpaten in der Slowakei hat. Sein Gipfel überragt das Wiener Becken um etwa 320 m.
 

Kirche St. Joseph am Kahlenberg

Kirche am Kahlenberg St. Josef



Kirche St. Josef am Kahlenberg

Adresse: Josefsdorf 38, 1190 Wien, Telefon: 01-3203029
Auf dem Bergplateau knapp unterhalb des Gipfels steht die kleine Kirche St. Josef. Diese wurde 1629 erbaut und 1683 wiedererrichtet. Am 12. September 1683 zog eine polnisch-deutsche Befreiungsarmee über den Kahlenberg und angerenzende Hügel um die Stadt Wien von den türkischen Belagerern zu befreien, was auch gelang. Eine Gedenktafel dazu befindet sich auf der Kirchenaußenwand.
 
Geschichte
Ferdinand II. gab nach dem Erwerb des Berges die Erlaubnis zur Errichtung einer Eremitage für die Kamaldulenser. Um ihre Kapelle zum Heiligen Joseph wurden einige Häuser erbaut, woraufhin der Ort Josefsdorf entstand. In der Schlacht am Kahlenberg begann der polnische König Jan III Sobieski vom Kahlenberg aus den Kampf gegen die Wien belagernden Türken (siehe Zweite Türkenbelagerung).

Namensgebung
Bis ins 17. Jahrhundert war der heutige Kahlenberg unbewohnt. Ursprünglich hieß der Kahlenberg Sauberg oder Schweinsberg. Sein Name resultierte aus den zahlreichen Wildschweinen, die in den ehemaligen Eichenwäldern lebten. Ferdinand II. erwarb 1628 den Berg vom Stift Klosterneuburg und nannte in Josephsberg. Erst nachdem Leopold I. den ursprünglichen Kahlenberg in Leopoldsberg umbenannt hatte, erhielt der Sauberg den Namen Kahlenberg.
 

Aussichtsterrasse & Aussicht

Aussichtsterrasse & Aussicht vom Kahlenberg über Wien






Aussichtsterrasse & Aussicht vom Kahlenberg über Wien

Adresse: CAFE'RESTAURANT Am Kahlenberg 2-3 PLZ 1190 Wien,
Telefon +43-1-328 15 00-700

   Die Aussichtsterrasse befindet sich an der nach Wien abfallenden Geländestufe. Hier befand sich bis etwa 2004 ein Restaurant, das der bekannte Architekt Erich Boltenstern in den 1930er-Jahren errichtete. Teile dieses ehemaligen Restaurants, die alte Terrasse sowie die daran angrenzende, seit vielen Jahren leerstehende Hotelruine wurden abgerissen und stattdessen 2007 ein Appartementhaus gebaut. Gegen den Abriss gab es Widerstände des Bundesdenkmalamtes und einiger Architekten, die die Substanz des Boltenstern-Restaurantgebäudes als schützenswert erachteten.
   Daneben bestehen auf dem Plateau ein (stark modernisiertes) Restaurant und eine neue Aussichtsterrasse.
 

Hotel Kahlenberg (4 Sterne)

Hotel am Kahlenberg

Hotel am Kahlenberg

Anschrift / Address: Am Kahlenberg 1-3 , 1190 Wien
Zimmer / Rooms: 20  
Die eleganten Suiten sind zwischen 56 und 89 m² groß und bieten ein großartigen Ausblick über die Stadt Wien. An schönen Tagen sehen Sie bis in die Slowakei. Das Hotel liegt oben am Kahlenberg im Wienerwald, einem beliebten Ausflugsziel für Wiener und Wien-Touristen. Kein Verkehr, somit ruhige Lage. Beliebte Hochzeitslocation.
Ein flexibler Veranstaltungsraum bietet natürliches Tageslicht und eine einmalige Atmosphäre für Veranstaltungen und besondere Gelegenheiten für bis zu 500 Personen. Das benachbarte Restaurant serviert hochwertige Speisen.
Hotel am Kahlenberg => Reisebüro-Angebote
 

Modul University Vienna

Mobul Universität am Kahlenberg in Wien

Mobul Universität am Kahlenberg in Wien


Als Abschluss Richtung Stefaniewarte wurde in teils alter, teils neuer Bausubstanz die Modul University Vienna, eine Privatuniversität der Wirtschaftskammer Wien etabliert, die im Wintersemester 2007/2008 ihren Betrieb aufnahm.

Adresse: Modul University Vienna, Am Kahlenberg 1, 1190 Wien

Telefon: +43 1 320 3555-320
 

Stefaniewarte





Wanderweg zur Stefaniewarte - Stefaniewarte & Kahlenbergsender - Eingang zum Turm

Von der Stefaniewarte, die sich auf dem höchsten Punkt des Berges befindet, kann man auch auf Teile Niederösterreichs sehen und hat einen noch besseren Ausblick, als von der Aussichtsplattform beim Hotel. Allerdings hat man aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Sender auch wesentlich höhere elektrische Felder (Elektrosmog).
Gehzeit: ca 5 Minuten vom Parkplatz
Eintritt: Kinder frei; Erwachsene 50 Cent
 

Rundfunksender

Fotos Kahlenbergsender




Kahlenbergsender für Fernsehen & Radio & Richtfunk & Betriebsraum, sowie die Höhenstraße mit Blick auf den Kahlenbergsender

Neben der Aussichtswarte, die von 1953 bis 1956 Rundfunksendeantennen trug, steht ein 165 m hoher, abgespannter Stahlrohrmast des ORF, der zur Verbreitung von TV- und UKW-Programmen sowie für Richtfunkzwecke dient. Dieser 1974 errichtete Sendemast trägt hochgelegene Betriebsräume (was für solche Konstruktionen untypisch ist) und prägt seither das Erscheinungsbild des Kahlenbergs.  

   Dieser Sender versorgt hauptsächlich Wien, Teile von Niederösterreich und das Nordburgenland. Er ist aber auch in vielen Teilen Oberösterreichs, der Steiermark, Tschechiens, der Slowakei, Ungarns und in südlichen Teilen Polens zu empfangen.
   Ab 26. Oktober 2006 begann parallel zur analogen Ausstrahlung die reguläre digitale Ausstrahlung der Fernsehsender mit ORF 1, ORF 2 Wien, ORF 2 Niederösterreich und ATV mittels DVB-T auf dem provisorischen Kanal 61 („Simulcast“). Am 22. Oktober 2007 endete der Parallelbetrieb und die analogen Sender auf den Kanälen 5, 24, 34 und 65 wurden abgeschaltet. Zeitgleich begann MUX A zusätzlich am endgültigen Kanal 24 zu senden und ebenso MUX B auf Kanal 34 mit Puls 4, ORF Sport Plus und 3sat. Am 12. November 2007 wurde der provisorische Digitalsender auf Kanal 61 abgeschaltet.
   Am 26. Mai 2008 ging die Sendeanlage für DVB-H auf Kanal 36 für den Partner Media Broadcast in Betrieb. Anlass war die am 7. Juni beginnende Fußball-Europameisterschaft 2008. Mit 31. Dezember 2010 wurde der DVB-H Sendebetrieb aus wirtschaftlichen Überlegungen seitens Media Broadcast eingestellt.
   Ende 2009 wurde der vierte Platz auf MUX B mit Servus TV belegt. Mit 3. Dezember wurde MUX C auf Kanal 53 für den Zulassungsinhaber Tele1Vision GesmbH mit vorerst 14 kW aufgeschalten.
   Nach Koordinierung mit den Nachbarstaaten wurde die Sendeleistung am 20. März 2010 auf 80 kW erhöht.
 

Geographie

Der Kahlenberg liegt in einem nordöstlichen Ausläufer der Ostalpen, und ist geologisch der Flyschzone zugehörig, die aus Quarz, Kalksandgestein, Mergel und anderen Konglomeraten zusammen gesetzt ist. Östlich des Kahlenbergs liegt der Leopoldsberg, östlich der Reisenberg, Latisberg und Hermannskogel.
Geografische Koordinaten:  48° 16′ 34″ N, 16° 20′ 0″ O

 

Verkehr

Der Kahlenberg ist heute mit dem Auto bzw. dem Bus (Linie 38A von der U4 Station Heiligenstadt) über die malerische Höhenstraße (teilweise Pflastersteine) zu erreichen. Früher führte auch die erste österreichische Zahnradbahn auf den Berg. Sie wurde 1872/73 nach Plänen von Carl Maader erbaut und 1874 eröffnet. Die Bahn überwand auf einer Länge von 5,5 Kilometer eine Höhe von 316 Metern. Die Linie startete am Ausgangsbahnhof in Nußdorf (der heutigen Endstelle der Straßenbahnlinie D) und führte über die Stationen Grinzing und Krapfenwaldl zum 1872 eröffneten Kahlenberghotel. Im Schnitt nutzten zunächst 180.000 Passagiere jährlich diese Bahn. Nach dem Ersten Weltkrieg plante die Gemeinde Wien zunächst die Elektrifizierung der Bahn, in ihrer Not hatten die umliegenden Bewohner große Teile der Anlagen aber bereits demontiert. Am 21. September 1920 musste die Linie schließlich endgültig eingestellt werden.

Anreise mit dem Auto:
* vom Zentrum Wiens: Währingerstraße => Gürtel => Billrothstraße => Grinzinger Allee => Himmelstraße => Krapfenwaldgasse => Höhenstrasse bis Kahlenberg
* von Wien Floridsdorf & Donaustadt: über die Floridsdorfer Brücke => gerade die Adalbert Stifter Straße weiter => rechts in die Lorenz Müller Gasse => gerade weiter in die Gunoldstraße => gerade weiter in die Barawitzkagasse => gerade weiter in die Ruthgasse => links in die Silbergasse => rechts in die Grinzinger Allee => Himmelstraße => Krapfenwaldgasse => Höhenstrasse bis Kahlenberg
* vom Westen Wiens: Von der Westautobahn kommend bis zur ersten Ampel in Wien und dann links abbiegen in die Bergmillergasse und gerade weiter die Hüttelbergstraße gerade weiter die Amundsenstraße.
* von Tulln: => B14 nach Klosterneuburg => Wiener Straße Richtung Wien bis Bahnhof => rechts in die Weidlinger Straße => nach 200 Meter links in die Höhenstraße => bis zum Kahlenberg hinauffahren. 
 

Dieser Artikel basiert großteils auf dem Artikel Kahlenberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Beim Artikel auf Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Kategorie: Ausflugsziel Wien, Sehenswürdigkeiten in Wien, Wiener Wahrzeichen, Kahlenberg





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Anreise mit dem Auto

Eine Wegbeschreibung fürs Auto wäre hilfreich und nützlich... 

Anton S.    27. Nov 2011

Antwort Wien-konkret: Danke für den Hinweis. Soeben ergänzt.



viele Besucher

Ich möchte anzeigen, daß die Beschreibung des Kahlenbergs (Info zum 19. Bez) nicht auf dem aktuellen Stand ist, da keine Ruine mehr steht, die Revitalisierung des Objekts abgeschlossen ist und es schon ein Restaurant und auch die MODUL Universität gibt.  Der Kahlenberg erfreut sich wieder vieler Besucher und ist der schönste Aussichtspunkt über Wien.
Vielleicht können Sie den Text aktualisieren.
mfg
Leopold W.       22. August 2009

Antwort Wien-konkret: Danke für Ihren Hinweis. Nun aktualisiert.