Wien

Wiener Bürgermeister (1897-1945)

Dr. Karl Lueger   1897-1910

Lueger war der Gründer der Christlich-Sozialen Partei, mit der er sich dem gewerblichen Mittelstand annahm. Der rhetorisch extrem talentierte Populist war bei den Wienern extrem populär, wobei er auch vor antisemitischen Hasstiraden nicht zurückschreckte ("wer a Jud is`, des bestimm i!"). Zu den vielen großen sachpolitischen Leistungen der Ära Lueger gehören die Gas- und Elektrizitätsversorgung, eine 2. Hochquellleitung, soziale Fürsorge und die ersten elektrischen Straßenbahnen.

Dr. Josef Neumayer 1910-1912

Die Regentschaft des gelernten Juristen währte nur zwei Jahre, da er nach heftigen Widerständen der Opposition zurücktreten mußte.

Dr. Richard Weiskirchner 1912-1919

Auch Weiskirchner war Jurist, und trat 1883 in den Dienst der Stadt Wien. Von 1909-1911 war Weiskirchner Handelsminister. Da der erste Weltkrieg in seine Bürgermeisterschaft fiel, mußte er in erster Linie mit dessen verheerenden  Auswirkungen fertig werden, was dem Christlich-Sozialen auch verhältnismäßig gut gelang.

Jakob Reumann 1919-1923

Der gelernte Drechsler, der unter anderem in der Gewerkschaft sowie in der Redaktion der Arbeiterzeitung aktiv war, wurde Wiens erster sozialdemokratischer Bürgermeister. Unter ihm wurde die Stadt ein eigenes Bundesland.

Karl Seitz 1923-1934

Seitz setzte die sozialistische Bürgermeisterlinie fort und kann als einer der maßgeblichen Gestalter des "Roten Wien" angesehen werden, welches der Stadt zahlreiche Verbesserungen im Schul- und Gesundheitswesen sowie im Wohnbau brachte.

Richard Schmitz 1934-1938

Schmitz war ein Mann Dollfuß`, und wurde mit Beginn des Austro-Faschismus, anstelle des gewählten Bürgermeister Seitz vom neuen Regime installiert. Er war beim Volk extrem unbeliebt, da er die Sozialleistungen seiner Vorgänger kürzte. Mit Hitlers Einmarsch mußte Schmitz in`s KZ.

Dr. Ing. Hermann Neubacher 1938-1940

Wie seine beiden Nachfolger wurde auch Neubacher von der NSDAP eingesetzt. In seine unrühmliche Amtszeit fällt unter anderem der Judenpogrom während der sogenannten "Reichskristallnacht".

Philipp Wilhelm Jung 1940-1943

Ebenfalls ein Mann der Nazis.

Hanns Blaschke 1943-1945

Wie seine beiden Vorgänger war auch Blascke ein NS-Mann. In seine Amtszeit fällt die Bombardierung Wiens durch die Allierten, also eine der dunkelsten Stunden der Stadt.

 




Rathaus
Foto: Monika Herschberger