Wien

Nationalratswahl 2013 in der Steiermark: Parteien und Kandidaten

Steiermark: 27 Mandate
Kandidaten je Partei mit guten Chancen auf ein Mandat


BZÖ-Kandidaten:
1. Grosz  Gerald   1977 Abg.z.NR  8010 Graz
2. Spadiut  Wolfgang  Dr.  1955 Tierarzt Abg.z.NR  8720 Knittelfeld
3. List  Kurt   1954 Heeresoffizier Abg.z.NR  8073 Feldkirchen

CPÖ-Kandidaten:
1. Wabl  Martin  Dr.  1945 Richter i.R.  8280 Fürstenfeld

FPÖ-Kandidaten:
1. Kunasek  Mario   1976 Nationalratsabgeordneter  8077 Gössendorf
2. Zanger  Wolfgang   1968 Politiker  8734 Großlobming
3. Riemer  Josef   1950 Selbständig  8442 Kitzeck im Sausal
4. Kassegger  Axel  MMMag.Dr.  1966 Selbständig  8041 Graz
5. Winter  Susanne  Dr.  1957 Nationalratsabgeordnete  8054 Graz
6. Hafner  Erich   1959 Angestellter  8212 Pischelsdorf
7. Royer  Albert   1973 Landwirt/Unternehmer  8954 Mitterberg

Grüne-Kandidaten:

1. Kogler  Werner  Mag.  1961 Volkswirt  8295 St. Johann i.d. Haide
2. Schwentner  Judith  Mag.  1968 Nationalratsabgeordnete  8010 Graz
3. Waitz  Thomas   1973 Landwirt  8463 Schloßberg
4. Köck  Lara  Dipl.-Ing. (FH)  1986 Angestellte  8020 Graz
5. Raback  Wolfgang  Ing.  1963 Unternehmensberater  8054 Seiersberg

KPÖ-Kandidaten:

1. Luttenberger  Kurt   1955 Angestellter  8054 Graz
2. Tragler  Hilde   1960 Logistikerin  8570 Voitsberg

NEOS -Kandidaten:
1. Vavrik  Christoph  Mag. rer. soc. oec.  1961 Arbeitsuchend  8010 Graz

ÖVP-Kandidaten:
1. Karl  Beatrix  Mag. Dr.  1967 Bundesministerin  8010 Graz
2. Lopatka  Reinhold  Dr.  1960 Staatssekretär  8230 Greinbach
3. Amon  Werner  MBA  1969 Nationalratsabgeordneter  8522 Groß St. Florian
4. Schnitzer  Lukas   1988 Student  8230 Hartberg
5. Schmidinger  Eva   1961 Beamtin im Landesdienst  8132 Pernegg an der Mur
6. Gödl  Ernst  Mag.  1971 Jurist und Bürgermeister  8142 Zwaring-Pöls
7. Kalcher  Peter  Ing. MBA  1976 Unternehmer  8570 Voitsberg
8. Herzog  Josef   1968 Landwirt  8114 Großstübing
9. Sonnberger  Carina  Ing.  1983 Bautechnische Amtssachverständige  8564 Krottendorf-Gaisfeld

Piratenpartei-Kandidaten:
1. Feirer  Markus   1975 Selbstständig  8020 Graz

SPÖ-Kandidaten:
1. Klug  Gerald  Mag.  1968 Bundesminister  8010 Graz
2. Grossmann  Elisabeth  Mag.  1968 Juristin  8010 Graz
3. Ehmann  Michael   1975 Zahntechniker  8051 Graz
4. Greiner  Karin  Mag.  1967 Angestellte  8111 Judendorf-Straßengel
5. Spindelberger  Erwin   1956 Industriekaufmann  8605 Kapfenberg
6. Gessl-Ranftl  Andrea   1964 Hauptschullehrerin  8793 Trofaiach
7. Muchitsch  Josef   1967 Landessekretär  8430 Leibnitz
8. Steßl-Mühlbacher  Sonja  Mag.  1981 Juristin  8330 Feldbach
9. Moitzi  Wolfgang   1984 Angestellter/Student  8724 Spielberg
10. Hakel  Elisabeth   1977 PR-Beraterin  8940 Liezen
11. Christof  Kurt   1964 Techn. Angestellter  8570 Voitsberg
12. Bauer  Susanne  Mag.  1967 Volkswirtin  8010 Graz
 
Team Frank Stronach-Kandidaten:
1. Dietrich  Waltraud  Ing.  1959 Land- und Forstwirtin  8723 Kobenz
2. Schenk  Martina Angela   1972 Nationalratsabgeordnete  8102 Semriach
3. Jantscher  Maximilian Lorenz   1953 Unternehmer  8330 Feldbach
4. Juranek  Bernhard   1961 Unternehmer  8042 Graz
 



Wahllokale:

Wahltag der Nationalratswahl ist der 29. September 2013.
Auch Briefwähler können im Wahllokal wählen. Das ist sicherer, als einen Brief bei der Post "aufzugeben".
=> Wahllokale in der Steiermark 
 



Pressemeldungen:

17.9.2013 SPÖ-Voves sieht Volksabstimmungen als Zwangsabstimmungen

… Er (Anm Landeshauptmann Franz Voves, SPÖ) lehne eine Einbindung der Bevölkerung keineswegs ab, im Gegenteil, der Prozess solle idealerweise unter Einbindung der Bevölkerung stattfinden, jedoch: „Von Zwangsabstimmungen halte ich überhaupt nichts.“ Er, Voves, stehe zur repräsentativen Demokratie und auch dazu, dass solch wichtige und weitreichende Entscheidungen vom Landtag getroffen werden: „Solange es mich gibt, wird der Schwanz nicht mit dem Hund wedeln.“
=> http://steiermark.orf.at/news/stories/2604258/

Anm Red.: Bei LH Voves ist also das Volk der Schwanz des SPÖ-ÖVP-Hundes.
Übrigens sind SPÖ-ÖVP auch gegen ein faires Wahlrecht
Wie das faire Wahlrecht ausschauen sollte: =>
http://www.faireswahlrecht.at/



9.9.2013 Steirische "Rebellen" rechnen mit "ordentlichem Klescher"

Die erste 1000er-Auflage der schwarz-roten Plakate "Keine Stimme für die Demokratieverweigerer SPÖ und ÖVP" ist vergriffen, jetzt wird nachgedruckt. ... Wie der Sprecher einräumt, gehe es gar nicht so sehr um die Politik der beiden Großparteien, sondern um die agierenden Personen, konkret die steirischen Reformpartner Franz Voves (SPÖ) und Hermann Schützenhöfer (ÖVP).
=> Kleine Zeitung vom 9.9.2013



28.8.2013 Steirische Gemeindeinitiative droht mit NR-Wahlkampfboykott

Seit die steirischen Gemeindefusionen beschlossen worden sind, brodelt es in vielen Kommunen. Im Fall von Zwangsfusionen droht nun die Gemeindeinitiative aus über 120 Gemeinden mit einem Boykott der Wahlwerbung für SPÖ und ÖVP zur Nationalratswahl.
=> ORF.at vom 28.8.2013

Website => http://www.gemeindeinitiative.at/
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 



28.8.2013: EU-Austritt statt Gemeindefusionen (z.B. in der Steiermark)


Österreich sollte lieber aus der EU austreten und somit die unnötigen Kosten auf EU-Ebene einsparen, als Gemeinden zu fusionieren und aufzulassen. 
(siehe dazu auch => http://steiermark.orf.at/news/stories/2600452/ )
   Gerade auf Gemeindeebene ist die Politik noch überschaubar und funktioniert recht gut. Da fühlen sich Politiker noch ihrem (Gemeinde-)Volk verpflichtet. „Wir sind klar für die Einsparung der EU-Ebene und nicht der Gemeindeebene“, so der Obmann der EU-Austrittspartei Mag. Robert Marschall.
Presseaussendung der EU-Austrittspartei vom 28. August 2013