Wien

Interviews mit den Spitzenkandidaten zu den Wahlergebnissen:

Fotos von den Interviews der Spitzenkandidaten zum Wahlausgang der Nationalratswahl 2008 in der Säulenhalle des österreichischen Parlaments;



Fotos von den Interviews der Spitzenkandidaten zum Wahlausgang der Nationalratswahl 2008 in der Säulenhalle des österreichischen Parlaments; © Wien-konkret

In der Säulenhalle des Parlaments in Wien fanden am Wahlabend ab 19:40 Uhr die Siegerinterviews mit den Spitzenkandidaten statt. Herr Bürger vom staatlichen Fernsehen ORF interviewte dabei Werner Faymann (SPÖ), Wilhelm Molterer (ÖVP), Heinz-Christian Strache (FPÖ), Jörg Haider (BZÖ), Alexander van der Bellen (Grüne).
 


Video: Interviews der Spitzenkandidaten zum Wahlausgang der NR-Wahl 2008 am 28.9.2008 im Parlament, Wien


Dauer: 8 min.

Video-Start/Stop durch
Klick ins Bild


© Wien-konkret



Werner Faymann (SPÖ):

Foto Werner Faymann zum Wahlausgang

Foto Werner Faymann zum Wahlausgang; © Wien-konkret

Werner Faymann (SPÖ): „... Es war eine Aufholjagd an Vertrauen. Es haben uns viele Wählerinnen und Wähler sehr deutlich gesagt bei den vielen Veranstaltungen: Wir vertrauen Euch, aber wir rechnen damit, dass ihr es besser machen werdet. Es ist noch immer eine große Anzahl von Wählern, die wir zurückgewinnen müssen. Das ist der Teil beim Wahlergebnis, der eine Auftrag für mich ist. Ein Auftrag auch die Glaubwürdigkeit bei jenen zurückzuholen, die uns noch nicht gewählt haben. Und wie macht man das am besten? Indem man vor der Wahl das gleich sagt wie nach der Wahl. Denn Berechenbarkeit gehört zu jenen wichtigen Eigen- schaften, die die Wählerinnen und Wähler einfordern.“
 

Wilhelm Molterer (ÖVP):

Foto Wilhelm Molterer zum Wahlausgang;

Foto Wilhelm Molterer zum Wahlausgang; © Wien-konkret

Wilhelm Molterer (ÖVP) auf die Frage, ob es jetzt reicht?: „Es ist das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der österreichischen Volkspartei. Das ist eine schmerzliche Niederlage. Beide Regierungsparteien haben verloren. … Es ist auch eine Verantwortung auch mit dieser Situation umzugehen, die einfach bedeutet, dass wir die richtigen Schlüsse daraus ziehen müssen, dass wir uns überlegen müssen, warum ist dieses Wahlergebnis so ausgefallen, wie es ausgefallen ist. … Wir müssen das Urteil der Wähler nicht nur respektieren, sondern auch richtig verstehen. …“
Zurücktreten wolle er derzeit nicht.

Heinz-Christian Strache (FPÖ):

Foto HC Strache zum Wahlausgang

Foto HC Strache zum Wahlausgang; © Wien-konkret

Heinz-Christian Strache (FPÖ): „ … Wir haben nicht nur alle Wahlziele klar erreicht, sondern bei weitem übersprungen. Wir haben als erstes Wahlziel gehabt, die Verfassungsmehrheit von SPö und ÖVP zu brechen (Anm. diese liegt bei 2/3 der Mandate im Parlament). Ist gelungen. Wir haben unser Wahlziel bei 15% und je höher desto besser auch drittstärkste Kraft vor den Grünen auch eindeutig erreicht und übersprungen. D.h. wir sind heute der Wahlsieger des Abends und freuen uns auch darüber, über das große Vertrauen, dass uns die Österreicherinnen und Österreicher entgegengebracht haben. … Respekt für das Ergebnis, dass der Landeshauptmann Haider heute erreicht hat. Das zeigt, dass bei einem gewissen Bereich eine Haider-Nostalgie vorhanden ist. Aber er hat schon bessere Ergebnisse gehabt, der Herr Haider. …“
Strache schließt eine Wiedervereinigung mit dem BZÖ aus, weil es sich um völlig verschiedene Parteien handelt.
 

Jörg Haider (BZÖ):

Foto Jörg Haider zum Wahlausgang

Foto Jörg Haider zum Wahlausgang; © Wien-konkret

Jörg Haider (BZÖ): „… Wir haben uns verdreifacht. Es soll uns nix schlechteres passieren, als dieses Wahlergebnis zu haben. Ich möchte dem Kollegen Strache gratulieren, ein achtbares gutes Ergebnis. Miteinander sind wir sogar stärker, als wir 1999 noch gemeinsam gewesen sind. Das heißt es ist vom Wähler her gelungen, dass bei Parteien ihr Segment relativ gut ausgeschöpft haben. … ROT-SCHWARZ ist abgewählt. Wir müssen jetzt die Bereitschaft haben, Verantwortung zu tragen, uns bemühen, mit den anderen Parteien ins Gespräch zu kommen, um dauerhafte, stabile Verhältnisse für Österreich zu ermöglichen. … Ich bin auch als Parteiobmann weiterhin verfügbar. ..“
 

Alexander van der Bellen (Grüne):

Foto Alexander van der Bellen zum Wahlausgang

Foto Alexander van der Bellen zum Wahlausgang; © Wien-konkret

Alexander van der Bellen (Grüne) auf die Frage, ob er amtsmüde sei: „Ein bisserl enttäuscht bin ich schon. Das muss ich schon sagen. … Vielleicht ist das Potenzial für eine gesellschaftspolitische liberale grüne Partei in Österreich nicht größer, als es eben ist.    … werden die Grünen immer für die Grund- und Freiheitsrechte von Bürgern in diesem Land eintreten. Hier setzen wir eine liberale Tradition fort gegen einen Staat, dann wenn es notwendig ist.“

PS: Schaut hier van der Bellen auf die Uhr um zu sehen, ob seine Zeit schon abgelaufen ist?