Wien


Foto: Eingang zum Zelt der SPÖ Abschlußkundgebung am 29.9.2006; © Robert Marschall

Wann: Freitag, 29. September, um 16.30 Uhr
Wo: Festzelt vor der Löwelstraße

Programm:
Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Michael Häupl
Rede von Dr. Alfred Gusenbauer

Rahmenprogramm:
Rondo Vienna
Alexander Goebel Band

Moderation:
Dr. Andrea Schurian, Alfons Haider

Zuschauer: ca 500 Sitzplätze im Zelt, 300 Stehplätze im Zelt, ca. 300 Zuschauer im Freien / in Summe ca. 1100 Zuschauer



SPÖ Wahlkampf-Finale für die Nationalratswahl am 1. Oktober 2006:

Es sind nur noch wenige Tage, in denen wir möglichst viele WählerInnen überzeugen können, dass Österreich einen politischen Kurswechsel braucht. Die Politik Schüssels hat Österreich die höchste Arbeitslosigkeit, das niedrigste Wirtschaftswachstum, sinkenden Wohlstand und große soziale Ungleichheit gebracht. Die SPÖ dagegen will Österreich fairer, sozialer und moderner gestalten. Mit der Endspurt-Veranstaltung wollen wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren und klarmachen, dass wir bis zum Wahltag in ganz Österreich um jede einzelne Stimme kämpfen!

In diesem Sinne lädt die SPÖ am Freitag zum Endspurt-Fest ins Festzelt vor der Löwelstraße.
 



16:37 Der Beginn

Das große Zelt war vor dem Cafe Landtmann war voll. Noch dazu heizte die Sonne das Zelt von oben auf. Das Ergebnis ca. 30 Grad Celsius im Zelt, sodaß man schon alleine beim Sitzen ins Schwitzen kam. Innerhalb kürzester Zeit herrschte ein Subtropisches Klima im Zelt.

Gleich zu Beginn wurde ein kurzer Film über die Sozialdemokratie und über die Wahlwerbung der SPÖ abgespielt. Dann wurde einzlene Spitzenpolitiker der SPÖ namentlich vorgestellt wie Dohnal, Prammer, Häupl, LH Stv. Onodi (NÖ), LH Nissl (Brgld), LH Stv. Haider (OÖ). Der anwesende ÖGB-Chef Rudolf Hundsdorfer wurde nicht erwähnt.






Fotos: Die Moderatoren Alfons Haider und Dr. Andrea Schurian, Rondo Vienna, Alexander Göbel und Band; © Robert Marschall

Tolle Einlage von Rondo Vienna: Es wurden flotte, mitreißende Geigen-Stücke aufgeführt. War eine perfekte Showeinlage.

Großer theatralischer Einzug von Spitzenkandidat Alfred Gusenbauer. Er umarmt Michael Häupl und sie geben sich Bruderküsse.

Alfons Haider, mit knalligem rotem Sakko, bittet Michael Häupl auf die Bühne.
 

Rede Bürgermeister von Wien: Michael Häupl



Foto: Bürgermeister Michael Häupl; © Robert Marschall

* In Anspielung auf die enorme Hitze im Zelt: "Dass die soziale Wärme gleich so groß sein muss..."
* ÖVP hat nicht einmal Ihr eigenes jämmerliche Ziel des Nulldefizit erreicht.
* Sie (die ÖVP) haben Volksvermögen in einem Ausmaß vergreiselt, wie es das überhaupt noch nie gegeben hat
* betont, dass 220.000 Menschen aus den Bundesländern in Wien Arbeit finden. Dass man dafür noch geschimpft wird ist lächerlich
* Es geht um ein faires Gesundheitssystem, dass sich alle leisten können
* Wenn der Klon vom Haider im Nationalrat sitzt, dann sind wir ihm (Erg.: im Rathaus) los. Das Niveau im Wiener Landtag werde dadurch gehoben.
* Das Abziehbild (Erg. HC Strache) kämpft gegen das Original.
* Wer ist der größere Rassist? Wer ist der größere Ausländerfeind? Wer ist der größere Antisemit? (BZÖ oder FPÖ)
* Häupl zitiert Bundeskanzler Schüssel aus der gestrigen TV-Konfrontation betreffend Schüssels Sager mit den 6.000 Zwangsdeportationen und rät Schüssel: "Verabschieden Sie sich aus der Politik."
* Wer am Sonntag Grün wählt, wählt auch Schwarz.
 

Publikumsreaktionen:




.

Rede des SPÖ Spitzenkandidaten Alfred Gusenbauer



Foto: Alfred Gusenbauer; © Robert Marschall

* rief zum Endspurt im Wahlkampf auf
* er fordert seine Anhänger auf, die ÖVP in ihrer Machtverliebteit abzuwählen
* Wiederholung der bereits im Wahlkampf oftmals getätigten Aussagen.

* Wir können, wir müssen und wir werden am Sonntag den Sieg schaffen
* Die Zuhörer bat er, am Sonntag die Stimme für die SPÖ abzugeben.
* Dauer der Rede: ca 1/2 Stunde