Wien

SPÖ-Parteivositzender (1957-1967)

Bruno Pittermann

Pittermann wurde am 3. 9. 1905 in Wien geboren.

Er war erst als Lehrer tätig, ehe er sich der Politik zuwendete. Der überzeugte Sozialdemokrat Pittermann wird 1934 inhaftiert und auch während des NS-Regimes politisch verfolgt.

Von 1945 bis 1971 ist er als Abgeordneter im Nationalrat tätig.

Von 1950 bis 1957 ist er SPÖ-Landesparteiobmann von Wien, und schliesslich von 1957 bis 1967 Bundesparteivorsitzender der SPÖ. Zu seiner Zeit als Parteivorsitzender hat der Proporz Hochkunjunktur, das Land ist brüderlich zwischen rot und schwarz aufgeteilt, wobei Pittermann`s SPÖ innerhalb der großen Koalition den Juniorpartner für die mächtige ÖVP abgibt.

Von 1956 bis 1970 ist er darrüberhinaus als SPÖ-Klubobmann, und von 1964 bis 1976 als Präsident der Sozialistischen Internationale tätig.

Zwischen 1959 und 1966 ist er für die Agenden der verstaatlichten Unternehmungen verantwortlich.

Bruno Pittermann starb am 19. 9. 1983 in Wien.