Wien

Alfons Gorbach

ÖVP-Parteiobmann

Alfons Gorbach wurde am 2. 9. 1898 in Imst (Tirol) geboren.

Der Jurist und Politiker (ÖVP) war von 1933 bis 1938 Landesführer der Vaterländischen Front in der Steiermark. Von 1938 bis 1942 und von 1944 bis 1945 befand er sich in KZ-Haft.

Von 1945 bis 1970 war er für die neugegründete ÖVP Abgeordneter zum Nationalrat, und schliesslich von 1960 bis 1963 Bundesparteiobmann der ÖVP.

Von 1961 bis 1964 ist er außerdem Bundeskanzler. Als Mann des Ausgleichs betrieb Gorbach eine versöhnliche Politik gegenüber den ehemaligen Nationalsozialisten, was ihm gleichermaßen Bewunderung (immerhin war ein Verfolgter des alten Regimes!) als auch Kritik einbrachte.

Zu Gorbachs Leistungen gehörte eine Stärkung des Föderalismus, außerdem setzte er in der Sozialpolitik wichtige Akzente, so durch eine verstärkte Familienförderung und die Forcierung des Leitbildes "Ein Volk von Eigentümern". In seine Obmannschaft fällt auch ein deutlicher Wechsel von den Politikern der Aufbauzeit zu einer neuen, reformfreudigen Generation.

Gorbach starb am 31. 7.1972 in Graz.