Wien

Alexander Van der Bellen

Bundessprecher der Grünen (1997 - 3.10.2008)

Alexander Van der Bellen wurde am 18. 1. 1944 in Wien geboren. Der Wirtschaftswissenschaftler engagierte sich erst bei der SPÖ ehe er zu den erst in den 80-igern gegründeten Grünen kam.

Seit 1980 ist er Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien.

Politisch befasste und befasst er sich besonders mit  Wirtschafts- sowie Umwelt- und Verkehrspolitik.

Seit 1994 ist Van der Bellen Abgeordneter zum Nationalrat, und von 1995 bis 1999 war er stellvertretender Klubobmann, ehe er 1999 Klubobmann wurde.

Seit 1997 ist Professor Alexander Van der Bellen nun schon Bundessprecher der Grünen, die er mit seiner ruhigen und überlegten Art zu einen vermochte.

Der, dem pragmatischen Flügel der Grünen zugerechnete Van der Bellen ist seit Jahren einer der beliebtesten Politiker des Landes, und das obwohl (oder weil) er das Gegenteil eines Populisten ist.

Seine Persönlichkeit hat dafür gesorgt, das Image von den Grünen "Polit-Chaoten", welches seiner Partei lange anhaftete, zu entkräften.

3. Oktober 2008: Alexander Van der Bellen tritt nach der für die Grünen enttäuschenden Nationalratswahl 2008 nach 11 Jahren als Bundessprecher der Grünen zurück. Seine Nachfolgerin wird Eva Glawischnig-Piesczek.

Juni 2010: Van der Bellen wird bei der Wiener Gemeinderatswahl 2010 antreten. Zwar wird er am Stimmzettel ganz unten gereiht sein, aber er will mit einem Vorzugsstimmenwahlkampf dennoch in den Wiener Gemeinderat einziehen.