Wien
    

FPÖ-Bundesparteiobmann (1980-1986)

Norbert Steger

Steger wurde am 6. 3. 1944 in Wien geboren.

Ab 1975 war der Jurist als selbstständiger Anwalt tätig. Im selben Jahr wurde er auch der stellvertretende Landesparteiobmann der Wiener FPÖ; ein Posten den er bis 1977 inne hatte.

1977 wird Steger dann Landesparteiobmann der Wiener FPÖ.

Von  1978 bis 1980 ist er FPÖ-Bundesparteiobmann, und von 1980 bis 1986 schliesslich FPÖ-Bundesparteiobmann.

Von 1979 bis 1986 ist er weiters im Nationalrat als Abgeordneter tätig.

Sein größter Erfolg war es ohne Zweifel, dass er die FPÖ von 1983 bis 1987 als Juniorpartner der SPÖ unter Sinowatz in die Regierung brachte. Steger selber wurde Vizekanzler und Bundesminister für Handel, Gewerbe und Industrie.

Jedoch gelang es dem liberalen Steger nicht die FPÖ-Basis für sich zu gewinnen. So kam es, dass der rechte Parteiflügel zu revoltieren begann, und im "jungen wilden" Jörg Haider eine Symbolfigur fand.

Haider gelang es schliesslich beim Parteitag in Innsbruck 1986, Steger in einer Kampfabstimmung abzulösen.

Steger zog sich daraufhin enttäuscht aus der Politik zurück und konzentrierte sich wieder auf seine Anwaltstätigkeit.