Wien

Harald Scheucher war und ist zwar ÖVP-Bürgermeister von Klagenfurt, trotzdem verbindet ihn mit Jörg Haider eine lange Freundschaft. 1989 half Harald Scheucher - als ÖVP-Chef von Kärnten - Jörg Haider als Vertreter der zweitstärksten Fraktion FPÖ in den Landeshauptmann-Sessel. Jetzt will er ihm ein Andenken setzen und den Schützenpark neben der Kärntner Landesregierung in "Jörg-Haider-Park" umbenennen lassen.
 

Video: Trauerrede von Harald Scheucher

für seinen Freund und politischen Kooperationspartner Jörg Haider am 18.10.2008 am Neuen Markt in Klagenfurt
Video 28 MB ©Wien-konkret


Video-Start/Stop durch
Klick ins Bild


Video-Probleme?

Falls das Abspielen dieses Videos unmöglich sein sollte, gibt es hier Tipps zur Problemlösung.



Trauerrede Harald Scheucher im Wortlaut:

"Liebe Claudia!
Liebe Familie!
Herr Bundespräsident!
Herr Bundeskanzler!
Liebe trauernden Kärntner Landsleute!
Liebe Gäste!

Kärnten trägt Trauer. Diese Stadt trägt Trauer. Dieser Ort hier, das Zentrum des Landes trägt Trauer. Und jetzt trägt der Platz all das Sterbliche einer großen Persönlichkeit und er trägt eine große Trauergemeinde mit der ganzen Last ihres Schmerzes. Wir verabschieden uns heute von einem großen Kärntner, unseren ersten Bürger, dem Landeshauptmann von Kärnten. Alle, die an dieser Stelle versammelt sind, kommen mit einem traurigen und schweren Herzen. Wir trauern um Jörg Haider und – wie er schon genannt wird – dem Landeshauptmann der Herzen. Niemand von uns wird den Schrecken der Todesnachricht vergessen. Wie und wo, daran werden wir uns immer erinnern. Dies ist in unserem Herzen festgeschrieben. Wir alle spürten und wussten: Da geht ein Großer von uns, ein Freund, ein Politiker der Maßstäbe setze. Neue Maßstäbe in Bezug auf seinen persönlichen Einsatz, persönlichen Elan und auf einen höchst-persönlichen eigenen Stil. Jörg Haider war ein Politiker, mit einer außerordentlichen mentalen Stärke und einem außerordentlichen Charisma. Er war in der Kraft des Geistes und in der Kraft seines Herzens ausgewogen auf höchstem Niveau. In der Sprache der Politik gibt es viele bildhafte Vergleiche. Häufig hört man: Jetzt müssen die Karten neu gemischt werden. Beim Abschied von Jörg Haider wissen wir und wir sind betroffen, Herzkönig und Trumpf-Ass sind nicht mehr im Spiel. Wie kaum ein anderer verstand er es, trotz einer harten sachlichen Arbeit, mit seiner offenen Art die Herzen der Menschen zu berühren. Wir erleben bei seinem Tod eine Trauer und Anteilnahme, die kaum einem Politiker je zu Teil wurde. Ja, da geht ein großer von uns. Viele erinnern sich in diesen Stunden, an all die Begegnungen mit ihm. Unzählige hatten solche und sie denken jetzt daran. Bei aller Konsequenz, mit denen er politische Auseinandersetzungen führte, waren die Gespräche mit ihm geprägt von seiner Persönlichkeit, seiner unglaublichen Präsenz. Viele werden die Treffen mit ihm als besonderen Schatz in Erinnerung behalten. Wir sind dankbar für das, was er für uns geleistet hat und sind dankbar, dass wir ihn in unserer Mitte wussten und ihm begegnen konnten. Seine Heimat und seine Heimatstadt verdanken ihm viel. …  (die ganze Trauerrede oben im Video)

Lieber Jörg, Du bist nicht mehr da, wo du warst. Wo immer Du auch bist, schau´ auf Dein Land. Du hast es uns versprochen. Du bleibst unvergessen."


Die Trauerrede wurde von Harald Scheucher am 18.10.2008 am "Neuen Platz" in Klagenfurt gehalten
 



zurück zum => Nachruf Jörg Haider