Wien

EULAC Gipfel 11. - 13. Mai

Das politische Gipfeltreffen mit den Staaten der EU, Lateinamerikas und der Karibik ist das größte politische Treffen seit dem Wiener Kongress von 1815. Dieses Gipfeltreffen findet vom 11. bis 13. Mai in Wien statt. Mit etwa 60 Staats- und Regierungschefs und 1500 Delegierten ist es die größte Veranstaltung des derzeitigen EU-Vorsitzes Österreichs.




Freitag, den 12. Mai 2006, wurde der IV. Gipfel der Europäischen Union, Lateinamerikas und der Karibik in Wien fortgesetzt. Eine Samba-Tänzerin protestierte öffentlichkeitswirksam.
© by Österreichische EU-Präsidentschaft 2006/ HOPI-MEDIA

.

Anwesende Regierungschefs und Staatschefs:

Lateinamerika:

Argentinien: Präsident Néstor Kirchner / Bolivien: Staatschef Evo Morales / Brasilien: Luiz Inácio Lula da Silva / Chile: Präsidentin Michelle Bachelet / Cuba: Vize-Präsident Carlos Lage / Mexiko: Präsident Vicente Fox / Paraquay: Nicanor Duarte Frutos / Peru: Präsident Alejandro Toledo /  Uruquay:  Präsidenten Tabare Vazquez / Venezuela: Präsident Hugo Chávez 


Europäische Union:

Österreich: Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Bundespräsident Heinz Fischer /


UNO:

Generalsekretär Kofi Annan

Ziele des EULAC Gipfels

* Handelsabkommen zwischen der EU und der Andengemeinschaft CAN
* Lernen über die Menschenrechte in Europa
* Die Europäische Union will in Lateinamerika und der Karibik Beiträge zum Aufbau einer partizipatorischen Demokratie leisten
* Beginn der Verhandlungen über ein Assoziierungsabkommen mit den Staaten Zentralamerikas.