Wien

Vorläufiges Programm



Foto: EU -USA Gipfel in Wien

Trotz modernster Telekommunikation haben Politiker das Bedürfnis, sich auch persönlich die Hand zu schütteln und sich nicht nur elektronisch auszutauschen. Weiters sind politische Gipfeltreffen wichtig als ein symbolischer Akt und für die Geschichtsbücher.



20. Juni 2006:

21:30 Uhr Ankunft des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika George W. Bush und von Frau Laura Bush auf dem Flughafen Wien-Schwechat. Georg Bush wird von einer großen US-amerikanischen Delegation begleitet - mit dabei US Außenministerin Condoleezza Rice.
Flugzeug: US Päsidentenmaschine "Air Force One", eine blau weiße Boeing 747

Bundeskanzler Wolfgang Schüssel holte den US-Präsidenten in rot-weiß-roter Krawatte vom Flugplatz Schwechat ab. Mit dabei Außenministerin von Österreich Ursula Plassnik und US-Botschafterin in Wien, Susan McCaw.


21. Juni 2006:

9:45 Uhr Großdemonstration von ca. 1.000 Schülern gegen die Politik von US-Präsident Bush am Westbahnhof. Der Demozug zog dann Richtung Innenstadt. Slogans wie "Bush-go-home" wird der US-Präsident auch ohne Aufforderung am Nachmittag erfüllen und nach Ungar weiterreisen, ehe er wieder nach Hause fährt.

10:00 Uhr US Präsident Georg Bush besucht den österr. Bundeskanzler Dr. Heinz Fischer in der Präsidentschaftskanzlei

10:35 Uhr Gespräch des US-Präsidenten Georg Bush mit Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel im Konferenzzentrum Hofburg

11:05 Uhr Gespräch des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika George W. Bush mit dem Vorsitzenden des Europäischen Rates Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, dem Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso und dem Hohen Vertreter für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP), Javier Solana im Konferenzzentrum Hofburg

Diskutiert werden soll insbesondere über die Themen "Iran", "Nahost-Konflikt", "Guantanamo-Gefangene" und "unerlaubte Überflüge des CIA über Österreich".


11:35 Uhr EU-USA Gipfeltreffen im Konferenzzentrum Hofburg, Großer Redoutensaal

14:30 Uhr Pressekonferenz der Präsidentschaft

17:00 Uhr Großdemonstration mit 5.000 - 10.000 Demonstranten in der Wiener City erwartet.
 



Ergebnis des Gipfels:

...wird in Kürze bekannt gemacht werden...
 

Kosten:

Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen bei dem zweitägigen Staatsbesuch: ca. 1 Millione Euro, obwohl es laut Sicherheitsbehörden keine konkrete Bedrohung gibt. Es sind ca. 3000 Polizisten im Einsatz.

Weiters mußten viele Geschäfte und Museen in der Inneren Stadt von Wien zwangsweise geschlossen bleiben. Der Schaden kann noch nicht abgeschätzt werden.

Auf Wien-konkret gibt es die Sehenswürdigkeiten rund um die Uhr zu besichtigen.