Wien

Mahnwache beim ORF wegen einseitiger Berichterstattung zum Thema EU-Reformvertrag / EU-Verfassung

Was: Mahnwache beim ORF
Wann: Di 25.3. bis Fr. 28.3.2008 jeweils von 8.00 bis 22.00 Uhr.
Wo: ORF-Zentrum Würzburggasse 30, 1136 Wien
Warum? um den staatlichen Rundfunksender auf seine Pflicht zur Objektivität und Unabhängigkeit in seiner Berichterstattung rund um den EU-Reformvertrag aufmerksam zu machen. Die Mahnwache ist eine gemeinsame Aktion einer privaten Initiative und von Hans Peter Martin (MEP).
Wer kann teilnehmen? Jeder, der mit dieser Art der ORF-Zensur unzufrieden ist, ist aufgerufen, mitzumachen!

 



Über die Mahnwache beim ORF & EU-Verfassung

Fotos: Mahnwache beim ORF soll diesen an eine objektive Berichterstattung zum Thema EU-Reformvertrag erinnern: Hier die Mahnwache nach einem Schneeschauer am Küniglberg Wien; © Wien-konkret



Fotos: Mahnwache beim ORF soll diesen an eine objektive Berichterstattung zum Thema EU-Reformvertrag erinnern: Hier die Mahnwache nach einem Schneeschauer am Küniglberg Wien;
© Wien-konkret

Laut ORF-Gesetz ist der ORF zu Unabhängigkeit und Objektivität verpflichtet – „unter angemessener Berücksichtigung der Vielfalt der im öffentlichen Leben vertretenen Meinungen“. Der ORF hat „für die umfassende Information der Allgemeinheit“ ebenso zu sorgen wie für die „Förderung des Verständnisses für Fragen des demokratischen Zusammenlebens“.

Der „EU-Reformvertrag“ (= die gescheiterte EU-Verfassung) verändert unser Rechtssystem nachhaltig und beeinflusst damit das Leben jedes Einzelnen. Doch der ORF schweigt dieses Thema entweder tot oder berichtet fast nur aus der Sicht der Parlamentsparteien, die mehrheitlich den EU-Vertrag durchpeitschen wollen. Die immer stärker werdende Bürgerbewegung dagegen wird ignoriert. Selbst eine große Kundgebung am 14. März 2008 auf dem Wiener Ballhausplatz war keine Erwähnung wert. Damit verstößt der ORF gegen sein eigenes Gesetz.


Rückfragehinweis:
Büro Dr. Martin,   Tel: 0043-664-201 80 37  E-mail: office@hpmartin.net
Fotos unter www.eti.info