Wien

Moderator der Demonstration: Dipl. Ing. Rudolf Pomaroli (NFÖ)

Foto: Rudolf Pomaroli; © Wien-konkret

Foto: Rudolf Pomaroli; © Wien-konkret

Rudolf Pomaroli: "Ich begrüße Sie noch einmal im Namen der überparteilichen Plattform „Neutralität retten – nein zum EU-Vertrag“"

Bravo Rufe im der Menschenmenge

Rudolf Pomaroli: "Mein Gruß gilt natürlich ebenso den Anwesenden, diesmal zum Glück - so wie wir erwartet haben - vielen Medienvertreter, auch dem ORF, "

Pfeifkonzert und Pfuirufe der Menschenmenge für der ORF

Rudolf Pomaroli: "Im möchte auch die Exekutive erwähnen, die für Sicherheit und eine störungsfreie Durchführung dieser Kundgebung sorgen wird."

Applaus der Menschenmenge für die Polizei

Rudolf Pomaroli: "Und mein ganz spezieller Gruß gilt allen Referenten, besonders den Experten unsere 5 Professoren die jetzt zu Beginn zu Ihnen sprechen werden. Sie werden uns ihr Fachwissen zur Verfügung stellen. Damit wir nicht als laienhaft und dummes Volk hingestellt werden. Das wird man ja gelegentlich. Wir wüssten ja nicht, worum es geht. Wir könnten das nicht lesen, was in dieser EU-Verfassung drinnen steht. Da möchte ich gleich protestieren. Wir können genauso gut Lesen, wie unsere Volksvertreter"

Applaus für den Redner – Pfiffe für die Volksvertreter

Rudolf Pomaroli: "Sie haben es sicher auch gehört. Die allermeisten haben zugegeben, dass sie diesen Lissabon Vertrag gar nicht gelesen haben. Aber sie sind dafür."

Pfeifkonzert und Buhrufe der Menschenmenge

Rudolf Pomaroli: "Ich habe auch hier die große Hoffnung, nachdem wir hier so viele Teilnehmer zählen können, dass unsere Volksvertreter ihre störrische Haltung langsam abtreten und einsehen, dass das Volk das wirklich ernst und nicht, dass das nur eine Marotte ist."

Bravorufe und Applaus der Menschenmenge

Rudolf Pomaroli: "Volksabstimmung – ja natürlich. Ich möchte Ihnen gleich zu Beginn den ersten Redner vorstellen, unseren sehr geschätzten Professor Dr. Hans-Peter Aubauer."

Bravorufe und Applaus der Menschenmenge

Rudolf Pomaroli: "Prof Aubauer genießt nicht nur unter Fachkollegen der Experimentalphysik hohen Respekt. Er hat auch ein breites Wissen, dass sich von der Umweltphysik bis zu gesellschaftlichen Visionen spannt. Und sein Forscherinteresse an Mensch, Naturwechselwirkungen gibt uns Einblick in seine – man könnte fast meinen – seelische Befindsamkeit. Er hat internationale Bekanntheit durch seine bemühungen zur Beilegung von Umweltkonflikten erlangt und wir freuen uns jetzt schon auf Ihre Worte Herr Professor Aubauer."
 
Bravorufe und Applaus
Ende


Anmerkung: Dipl. Ing. Rudolf Pomaroli ist Bundesparteiobmann der Partei "Neues Freies Österreich" www.nfoe.at
 

Zurück zum Hauptbeitrag zur Demonstration am 29.3.2008 in der Wiener Innenstadt