Wien

Rede von Freda Meißner Blau zum EU-Reformvertrag am 5. April 2008 in Wien:

Wer: Rede Freda Meißner Blau vor dem Parlament (Wien)
Was: Rede zum Thema EU-Reformvertrag & Aufrüstung
Wann: 5.4.2008, 15:45 Uhr
Wo: 1010 Wien vor dem Parlament
Kontakt:  ........



Rede Freda Meißner Blau (Ex Grünen Parteiobfrau)

Foto: Freda Meißner Blau; © Wien-konkret

Foto: Freda Meißner Blau; © Wien-konkret

Freda Meißner Blau: "...Es braucht eine Union, die die notwendigen ökologischen Umbauten für unseren Kontinent durchführt."

Publikum: Bravo-Rufe

Freda Meißner Blau: "Eine Union, die als glaubwürdiger Mediator in Konflikten dient, also eine echte Friedensunion, eine, die nicht am Gängelband der Atomlobby oder sonstiger Interessensgruppen steht."

Publikum: Applaus + Bravo

Freda Meißner Blau: "Die EU in Ihrer heutigen Ausprägung ist ganz bestimmt nicht ein faschistoides Gebilde.

Publikum: oh-ja

Freda Meißner Blau: "Sie ist ganz einfach ein neo-liberales Wirtschaftssystem mit militärischen Ambitionen."

Publikum: Pfui und Buh-Rufe für die EU

Freda Meißner Blau: "Sie befindet sich auf einem Weg zum Imperium, was übrigens Herr Barroso ausdrückte und zwar im Telegraf am 18.7. vorigen Jahres. Also wenn überall, allen Ortes, nicht nur in Österreich, Menschen eine Abstimmung – ein Referendum – für den Vertrag von Lissabon oder den so genannten Reformvertrag – der übrigens nur in ganz kleinen Nuancen sich unterscheidet von dem ursprünglichen, abgelehnten Vertrag, den sie uns auch in die Kehle stecken wollten. Wenn wir fordern, ist es in erster Linie unter Europäischer Union demokratische Legitimation zu verleihen, die sie nicht hat und haben muss und haben soll. Und da helfen überhaupt keine Spitzfindigkeiten unserer Regierung – vor allem der Frau Außenministerin "

Publikum: Buh-Rufe für die österr. Außenministerin

Freda Meißner Blau: "die meint, dass in diesem Fall also in Form dieses Vertrages, der aller unser Leben beeinflussen wird, keine Abstimmung zwingend ist. Seit wann ist eine selbstverständliche, demokratische Handlung ein Zwang? Sind wir schon so weit? Wovor und warum haben sie so schrecklich Angst vor dem Volk?"

Publikum: Applaus + Bravo-Rufe + Volksabstimmungs-Rufe

Freda Meißner Blau: "Ja, Volksabstimmung.
Also wir wollen nicht auch Heucheln. Überlassen wir das denen, die die Dinge in der Hand haben."

Publikum: Nein + Buh-Rufe + Pfiffe + Niemals-Rufe

Freda Meißner Blau: "Es ist in der Tat höchst wahrscheinlich, dass wenn in Österreich auf nationaler Ebene eine Abstimmung gemacht werden würde, dass sie mehrheitlich mit NEIN ausginge und zwar ganz einfach"

Applaus im Publikum

Freda Meißner Blau: "Moment, moment. Ganz einfach deshalb, weil eine Mehrheit angetrieben von einer hasserfüllten Kronenzeitung"

Publikum: Nein + Buh-Rufe + Pfiffe + Abtreten-Rufe + Aus + Pfui-Rufe für Freda Meißner Blau

Freda Meißner Blau: "Seid lieb und lasst mich zum Ende kommen"

Publikum: Noch mehr Buh-Rufe für Freda Meißner Blau

Freda Meißner Blau: "Moment einmal"

Publikum: minutenlange Pfui und Buh-Rufe

Moderator Lechthaler:
"Geschätzte Damen und Herren!
liebe Freundinnen und Freunde!
Ich ersuche Euch, unsere Freundin Freda Meißner Blau ausreden zu lassen"

Publikum: Nein, Buh-Rufe und Pfui-Rufe

Freda Meißner Blau: "Moment, hier kriegt die Demokratie auch …"

Publikum: Zwischenrufe

Moderator Lechthaler: "Bitte lasst Frau Freda Meißner Blau weitersprechen"

Freda Meißner Blau: "Haltet doch eine Meinung aus, verdammt noch einmal"

Publikum: Pfui und Buh-Rufe

Freda Meißner Blau: "ihr könnt ja eine andere haben"

Publikum: Pfui und Buh-Rufe

Freda Meißner Blau: "Natürlich rede ich weiter"

Publikum: Buh-Rufe

Freda Meißner Blau: "Ja, also Ihr liebt die Kronenzeitung, ok."

Publikum: Pfiffe und Buh-Rufe. Das Publikum fühlt sich nun vollkommen verarscht

Freda Meißner Blau: "Is ma a Recht"

Publikum: noch mehr Pfiffe

Freda Meißner Blau: "Und wenn diese rechten Recken - die letzten Samstag hier aufmarschiert sind – für die sich bitte der Herr Innenminister für seine Sprüche ein bisschen interessieren sollte, wenn die so Angst haben vor dem Resultat einer Volksabstimmung, dann hätten sie ja europaweit eine Volksabstimmung anhalten können. Aber offensichtlich haben sie auch dort Angst, dass sie ein NEIN kriegen würden. Allerdings ist es viel weniger wahrscheinlich, als bei uns."

Publikum: Aufhören, Aufhören

Freda Meißner Blau: "Wir lebten jahrzehntelang im Vertrauen auf unsere österreichische Bundesverfassung die heißt: „Alle Macht geht vom Volke aus.“

Publikum: Konfusion im Publikum +

Freda Meißner Blau: "Unseres Volkes Macht ist tatsächlich ausgegangen. Still und leise ist sie nach Brüssel ausgewandert."

Publikum: Pfui-Rufe für dieses Machwerk der österr. Politik

Freda Meißner Blau: "Es liegt an uns, sie zurück zu holen."

Publikum: Applaus und Jawohl-Rufe

Freda Meißner Blau: "Denn wir haben zum Beispiel, wenn wir uns die Macht zurück erobern, haben wir zum Beispiel die Macht, in der nächsten Europawahl"

Ha-Ha Rufe im Publikum

Freda Meißner Blau: "zu boykottieren"

Publikum: Ja, ja. Das bringt was. Aufhören, Aufhören Rufe

Freda Meißner Blau: "Wenn sie über unsere Köpfe hinweg regieren, brauchen wir sie auch nicht zu wählen. Denn das sind nicht unsere Vertreter, die unseren Willen, unsere Argumente nicht hören wollen."

Publikum: Aufhören – Aufhören

Freda Meißner Blau: "Das ist schade. Ich finde es Jammer schade, dass ein Projekt der Gemeinsamkeit auf diese Art und Weise kaputt gemacht wird."

Publikum: Volksabstimmung, Volksabstimmung, Volksabstimmung

Freda Meißner Blau: "Wir alle sind aufgerufen, für ein besseres, faireres und gerechteres Europa einzutreten. Ich danke Euch auch für das Gebrülle"

Publikum: Pfiffe + Applaus + Pfui-Rufe
 
Ende