Wien

27.10.2009: Die SPö-ÖVP Bundesregierung nominiert Johannes Hahn (ÖVP) zum neuen EU-Kommissar

designierter EU-Kommissar "Dr." Johannes Hahn

Der designierte EU-Kommissar "Dr." Johannes Hahn,
© Wien-konkret

Lange hat das Polit-Kasperltheater gedauert. Nachdem Benita Ferrero-Waldner keine Chance auf Wiederwahl hatte, Wilhelm Molterer über seinen "Es reicht"-Saga gespolpert ist, haben sich SPÖ und ÖVP am 27.10.2009 auf den Kompromisskandidaten Johannes Hahn geeinigt.

"Dr." Johannes Hahn als Verlierertyp:
   * Bei der letzten Wiener Gemeinderatswahl 2008 brachte der Wiener Spitzenkandidat der ÖVP - Johannes Hahn - magere 18,8% der Stimmen zusammen, also ein echtes Wahldebakel für die ÖVP.
   * Am 11. Jan 2007 wurde er als Wissenschaftsminister angelobt. Leider entdeckte ein Plagiatsjäger - der Salzburger Medienwissenschaftler Stefan Weber - kurze Zeit später, dass Hahn seine Dissertations seitenweise abgeschrieben hat, ohne korrekt zu zitieren. SKANDAL!
   * ÖH-Wahl-Debakel: Hahn versuchte mit aller Gewalt die elektronische Stimmabgabe bei der ÖH-Wahl im Mai 2009 durchzudrücken. Ergebnis: weniger als 1% der Studenten wählten elektronisch, die Kosten expoldierten, eine Wahlanfechtung beim Verfassungsgerichtshof ist anhängig da die elektronische Wahl wahrscheinlich nicht geheim ist.
   * Weiters setzte sich Hahn für die Wiedereinführung der Studiengebühren ein. Im Oktober 2009 gab es reihenweise Besetzungen von Universitäten in Österreich, insbesondere in Wien.

Mehr Infos => Johannes Hahn zum neuen EU-Kommissar nominiert.



Weitere Beiträge:

* EU-Osterweiterung am 1.1.2007
* Schritte des EU Beitritts
* EU Sanktionen gegen Österreich