Wien

Wilhelm Molterer kündigt die Koalition mit der SPÖ vorzeitig auf

Vizekanzler Wilhelm Molterer am 7.7.2008 © ÖVP/Benedikt Loebell und Jakob Glaser

Vizekanzler Wilhelm Molterer am 7.7.2008 © ÖVP/Benedikt Loebell und Jakob Glaser

Erklärung von Bundesparteiobmann und Vizekanzler Wilhelm Molterer am 7. Juli 2008 bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz

"Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Es reicht. Gute Arbeit in der österreichischen Bundesregierung, in dieser Bundesregierung, ist nicht mehr möglich. Ich schlage daher sofortige umgehende Neuwahlen vor und werde den Bundesparteivorstand der ÖVP morgen damit befassen. ..."

Alfred Gusenbauer wird nicht mehr als Spitzenkandidat der SPÖ antreten.

Mehr Infos => Nationalratswahl 2008



Amtsübergabe von Frauenministerin Doris Bures (SPÖ):

Foto: Doris Bures mit Heidrun Silhavy bei der Amtsübergabe; © Wien-konkret

Foto: Doris Bures mit Heidrun Silhavy bei der Amtsübergabe;
© Wien-konkret

Wer: Amtsübergabe von Frauenministerin Doris Bures an Heidrun Silhavy und Amtsübergabe von Beamtenministerin Doris Bures an Andreas Schieder
Was: Amtsübergabe im Rahmen einer Pressekonferenz
Wann: 2. Juli 2008, 9:00 Uhr
Wo: Bundeskanzleramt Minoritzenplatz 3, 1014 Wien
Warum: Wurde nicht bekannt gegeben. Wahrscheinlich wegen der SPÖ Krise.

Was auffiel: Es wurde nur über Frauen und Frauenpolitik gesprochen. Die anderen Zuständigkeitsbereiche der neuen Ministerin - nämlichen Medien, Regionen und Gleichbehandlung - sind offensichtlich nicht so wichtig und wurden nicht angesprochen.

Mehr Infos => Amtsübergabe im Frauenministerium



Angelobung neuer Minister und Staatssekretäre

Foto: Schieder - Gusenbauer - Fischer - Silhavy - Fekter - Molterer,   © Wien-konkret

Foto: Schieder - Gusenbauer - Fischer - Silhavy - Fekter - Molterer, © Wien-konkret

Wer: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer (SPÖ)
Was: Angelobung der neuen Bundesminister und Staatssekretäre
Wann: 1. Juli 2008, 16:30 Uhr
Wo: Präsidentschaftskanzlei, 1010 Wien, Österreich
Warum: Der derzeitige Innenminister Günther Platter (ÖVP) und die Frauenministerin Doris Bures (SPÖ) verlassen die Bundesregierung.

Mehr Infos zum Ministerwechsel am 1. Juli 2008
 



Angelobung des Kabinetts Gusenbauer I am 11. Jan. 2007

Angelobung von Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer und seinem Regierungsteam durch den Bundespräsidenten ; © Dragan Tatic / HBF

Angelobung von Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer und seinem Regierungsteam durch den Bundespräsidenten ;
© Dragan Tatic / HBF

Die Angelobung der neuen Bundesregierung unter Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer fand am 11. Jan. 2007 um 11 Uhr statt. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer (SPÖ) nahm das Angelobungszerimoniell an seinem Amtssitz der Wiener Hofburg vor.

Das Kabinett Gusenbauer umfasst 14 Minister und 6 Staatssekretäre, jeweils sieben Minister bzw. drei Staatssekretäre von SPÖ bzw. ÖVP. Nicht mehr dabei unter anderem Dr. Wolfgang Schüssel und Karl-Heinz Grasser.

Mehr Infos über die Angelobung => Klick



Angelobungs- Demonstration am 11.1.2007

Foto: In Summe demonstrierten ca. 2000 Personen gegen die Angelobung von Gusenbauer & Co.; © Wien-konkret

Foto: In Summe demonstrierten ca. 2000 Personen gegen die Angelobung von Gusenbauer & Co.; © Wien-konkret

Wann: 11.1.2007 / Tag der Angeblobung der neuen Bundesregierung
Wo: Ballhausplatz und Heldenplatz, Wien 1. Bezirk
Wer: VSSTÖ, FSG, KPÖ, KSV, Grüne, Studenten, Mütter in Karenz
Wieviele? Ca 2000 Demonstranten und 350 Polizisten
Wogegen: Gusenbauer und sein Regierungsprogramm
Wie lange: Ca 10 Uhr bis in den Abend hinein

Wetter: frühlingshaft mild bei Sonnenschein und 16 Grad Celsius. Windstille.

Mehr Infos über die Angelobungs-Demo => Klick





Kanzlerfest abgesagt: eingesparte Kosten am besten spenden

Sehr geehrter Herr Dr. Gusenbauer!                        Wien, 26.06.2008

Ich habe heute gelesen, dass Sie Ihr Sommerfest im Gartenhotel Altmannsdorf absagen mussten. Ich schlage daher vor, die eingesparten Kosten einer caritativen Einrichtung zugute kommen zu lassen. Ob es Ihren Beliebtheitsgrad steigern würde, kann ich zwar nicht versprechen, aber einen Versuch wäre es immerhin wert, oder?

Mit freundlichen Grüßen

                                                                 Romana Mayerhofer