Wien

Bürgerinitiativen in Wien:

Gegen Bauprojekte: Rettet den Augartenspitz, BI gegen das Komet-Hochaus, Hochhaus Monte Laa, Mehrwert Simmering ohne B228, BI Rettet die Lobau - Natur statt Beton, BI Pro Heiligenstadt,  Verkehrsinitiative Donaufeld, Stadt des KindesHochhäuser am Donaukanal, MarillenalmHochhaus am NaschmarktRettet den Schulhof Geblergasse, Steinhof erhalten,

Für mehr Gesundheit: IG-Donaucity gegen Autolärm, SOS Eisring Süd zum Erhalt des Eislaufplatzes, Initiative Hadersorf gegen neuen Handymast, Bürgerinitiative Liesing gegen Fluglärm, BI Flötzersteig gegen Müllverbrennungsanlage,

Lebenswertes Wien:  Initiative lebenswertes Transdanubien, Komitee Weltkulturerbe für Grinzing, Lebensraum Landstrasser Gürtel,



14.12.2016: Initiative Denkmalschutz: Hochhausprojekt Eislaufverein - Stadt Wien zielsicher auf dem Weg zur Aberkennung des UNESCO-Welterbetitels!

Wie lange glaubt die Stadt Wien die Öffentlichkeit täuschen zu können? 
   "Selbstverständlich ist es mir wichtig, alles zu unternehmen, damit der Weltkulturerbestatus nicht gefährdet wird", behauptet Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou noch am 24. Mai im Gemeinderat und täuschte damit nicht nur die Öffentlichkeit, sondern sogar ihre eigene grüne Parteibasis. Die gestrige Pressekonferenz gemeinsam mit Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) zeigte eines deutlich: Bauspekulation wird der Vorzug vor öffentliches Interesse gegeben.
   Das jetzt überarbeitete Projekt überschreitet um etwa 23 Meter die Bestandshöhe, doch alle Beschlüsse der UNESCO zeigen, dass eine solche Höherwidmung zielsicher zum Welterbeverlust führen wird.
=> Heumarkt-Hochhaus



Sa., 24.1.2015 Informationsstand zum Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld am



 
Die DonaufelderInnen wollen nicht länger warten, ob sich die Stadt Wien doch noch zu echter Bürgerbeteiligung durchringt, sondern nehmen den Informationsaustausch über das Stadtentwicklungsgebiet selbst in die Hand.
   Beim Informationsstand zum Stadtentwicklungsgebiet Donaufeld besteht die Möglichkeit zum Gespräch über die Zukunft von Donaufeld, über die Chancen aber auch über die Probleme unseres Grätzels:
Datum: Sa., 24. Jänner 2015
Zeit: zwischen 10-14 Uhr
Ort: Kreuzung Fultonstraße/Donaufelder Straße
=> http://donaufeld.buergerprotest.at/alt/archiv/plan.html

Für ein lebenswertes Donaufeld
c/o Mag. Heinz Berger
A-1210 Wien, Carminweg 6/10/14
Tel: 0699 18222143



25. September 2014 Demo: “Kulturerbe Wien - Für die Erhaltung - Stoppt die Zerstörung!”





33 Initiativen haben sich zusammengeschlossen, um gegen die fortschreitende Stadtzerstörung aufzutreten. Der rasant fortlaufenden Zerstörung historischer Bauten in Wien und den Ortskernen der Bezirke sowie der Zerstörung von Kulturlandschaften, sowohl in den Weinbergen als auch in historischen (Garten-)Anlagen muss Einhalt geboten werden! Es kamen ca 2000 - 3000 Teilnehmer, um den Forderungen der Bürgerinitiativen Nachdruck zu verleihen.
=> Demo: “Kulturerbe Wien"  



Bürgerinitiative Ober St. Veit zur Rettung der Postfiliale 1133



Postamt 1133 vor Schließung

Gründungsdatum: August 2011
Anlaßfall: Geplante Schließung des Postamtes 1133 Wien in der Einsiedlergasse ohne Postpartner als Ersatz. Weitere Postamtsschließungen in Hietzing werden befürchtet. Dadurch wird die Nahversorgung verschlechtert und die Bevölkerung und die Gewerbetreibenden benötigen für die weitere Wegstrecken Autos.
Sprecher: Rudolf Wawra,
Kontaktdaten: Dr. Josef Holzapfel hojos@1133.at; Telefon: 0699 123 173 00

Mehr Infos => BI gegen Postamtsschließung



Bürgerinitiative gegen den ersatzlosen Abriss des Sport- und Leistungszentrums Schönbrunn



Hier plant die rot-grüne Stadtregierung einen Busparkplatz und Touristenshops

Anlassfall: Das Sport- und Leistungszentrum Schönbrunn mit der einzigen in Wien öffentlich zugänglichen Kunstturnhalle soll mit spätestens 31.12.2012 ersatzlos Busparkplätzen und Shoppingmeile für Schloss Schönbrunn weichen.

Problem: Diese einzigartige Kunstturnhalle ist alt, desolat und sanierungsbedürftig. Daher beschlossen die Sportunion Wien und die Stadt Wien anstelle einer Sanierung und Investition das Gelände zu schleifen und dem Drängen der SKB vorzeitig nachzugeben und das Areal aufzugeben. Das Geschäft wurde eingefädelt, das Wiener Sportstättenschutzgesetz, das Bedingungen an die Schließung von Sportstätten stellt, großzügig interpretiert und die eigentlichen Nutzer vor vollendete Tatsachen gestellt.

Mehr Infos => Bürgerinitiative Sport- und Leistungszentrum Schönbrunn



Intitiative gegen die Verbauung des Otto-Wagner-Areals (Steinhof)


Die Bürgerinitiative wehrt sich gegen die neue "Verwertung" des denkmalgeschützten Spitalsgeländes auf den Steinhofgrünen. Geplant ist der Bau eines Rehabilitationszentrums durch die VAMED und 600 neue Wohnungen durch die gemeindeeigene GESIBA.
 
Für die Plattform initiativer Bürger
:
Christa Hasengruber, Karl Melber, Christine Muchsel, Edith Steininger, Wolfgang Veit
E-Mail: initiative@steinhof-erhalten.at 
Briefpost: Initiative Steinhof, c/o Club International, Payergasse 14, 1160 Wien

Mehr Infos => Bürgerinitiative Steinhof



Verein “Rettet die Lobau – Natur statt Beton”

Bürgerinitiative Rettet die Lobau


Bürgerinitiative und Verein: “Rettet die Lobau – Natur statt Beton”
Die Bürgerinitiative versucht den Autobahnbau quer durch den Nationalpark Lobau zu verhindern.

Obfrau: Jutta Matysek
Email: jutta.matysek@gmx.at
Telefon: 0676 9539779

Mehr Infos => BI Rettet die Lobau



16.6.2011 BI Rettet den Schulhof Gymnasium Geblergasse



Ziel der Bürgeriniative:
Diese Gruppe kämpft darum, dass der Schulhof des GRG 17 Geblergasse so erhalten bleibt und will verhindern, dass unter ihm eine 4stöckige Parkgarage gebaut wird. Am Donnerstag den 16. Juni 2011 gab es eine demonstration von Schülern, Eltern und Lehrern vor dem Bezirksamt am Elterleinplatz.

Mehr Infos => Rettet den Schulhof Geblergasse



26.5.2011: SCHWEIGEMARSCH gegen Autolärm


Lärm – die Geisel unserer Zeit – besiegen wir gemeinsam dieses Monster.
Machen Sie mit bei unserem SCHWEIGEMARSCH
als stummen Aufschrei gegen die Verkehrsbelastung durch motorisierten Verkehr und zum Gedenken der rund 100 Toten / Jahr / Österreich weit, durch Lärm!

Dauer: Donnerstag 26. Mai 2011 ab 16:00 – ca 18:30
am Landstraßer Gürtel ab Argentinierstraße – Rampe A23
Treffpunkt: Ecke Gürtel / Argentinierstraße vor „Bömerwald“ 15:45 Uhr

Mehr Infos => Bürgerinitiative Lebensraum Landstraßer Gürtel



6.11.2010: Attac wird 10 - und DAS wird GEFEIERT!

attac Österreich

Attac ist 10 - am 6. November 2010
Datum:   6.11.2010, um 15:30 Uhr
Ort:     Palais Kabelwerk, Oswaldgasse 35A, 1120 Wien
Eintritt: Freiwilliger Solibeitrag!

Am 6. November 2000 wurde Attac Österreich als Teil der internationalen globalisierungskritischen Bewegung aus der Taufe gehoben. Die Initiative "zur demokratischen Kontrolle der Finanzmärkte" einer Handvoll engagierter Menschen wuchs zu einer aus der österreichischen Zivilgesellschaft nicht mehr wegzudenkenden breiten Bewegung.
   Wir feiern mit: Lukas Resetarits, SambAttac, Attac Frankreich, Ehrenpräsidentin Susan George, Mika Vember, DJs. u.v.a.

Mehr Infos => attac Österreich



24.6.2010 Bürgerinitiative "Gegen die Verbauung der Marillenalm" erfolgreich!

Rettet die Marillenalm Wien Meidling

* Am 24.6.2010 stimmten 87% bei der Bürgerbefragung mit NEIN. Die Marillenalm wird also nicht verbaut.

* Die Politische Akademie der ÖVP plante ein riesiges Hotel mit einem ebensolchen Parkplatz und mehreren Nebengebäuden im Park- und Naturschutzgebiet "Marillenalm / Wiesengrund"
* Die Bürgerinitiative will eine weitere Verbauung der Marillenalm verhindern.
* Die ÖVP - die ursprünglich den Springerpark verbauen wollte - bietet nun die Verlegung des Ausbauprojektes auf die "Marillenalm" an.

=> BI Marillenalm      => BI Springerpark



Fr., 11. Juni 2010: Transdanubien begehrt auf!

Fahrradkundgebung für ein lebenswertes Transdanubien
Start: Fr., 11. Juni 2010, 16.00 Uhr
Treffpunkt: 22., Schrödingerplatz, vor dem Amtshaus
Route: Untere Alte Donau – Donaucity (17 Uhr) – Obere Alte Donau – Mühlschüttel
Schlusskundgebung: Am Spitz, 21. Bezirk, vor dem Amtshaus, 18 Uhr
Übergabe unserer Petition an BV Ing. Heinz Lehner
Auch ohne Fahrrad sind Sie bei Start und Ziel herzlich willkommen!

Mehr Infos => Initiative lebenswertes Transdanubien



13. April 2010, Diskussionsabend der Donaustädter und Floridsdorfer Bürgerinitiativen

Vortragsabend der Donaustädter und Floridsdorfer Bürgerinitiativen am 13.4.2010



vlnr: Publikum - Vortragender Reinhard Seiß - Parteienvertreter © ZVG

Zukunftweisende Stadtentwicklung oder planloser Wildwuchs?
Eine Diskussionsveranstaltung der Donaustädter und Floridsdorfer Bürgerinitiativen
13. April 2010, 19 Uhr
Pfarrsaal Donaucity, 22., Donaucitystr. 2
(vis-à-vis der U1 Station Kaisermühlen)

Am 13. April um 19 Uhr fand im Pfarrsaal Donaucity eine Diskussionsveranstaltung der Donaustädter und Floridsdorfer Bürgerinitiativen zum Thema "Zukunftweisende Stadtentwicklung oder planloser Wildwuchs?" unter reger öffentlicher Beteiligung im beinahe überfüllten Pfarrsaal Donaucity (über 200 Besucher) statt.

Mehr Infos => Initiative lebenswertes Transdanubien



10. April 2010: Demo der Wiener Bürgerinitiativen vor der Wiener Stadthalle

Zur Demo am Samstag vor der Stadthalle kamen 13 Bürgerinitiativen.

Anlass dafür war eine Veranstaltung zur Prämierung der Preisträger des Photowettbewerbs  "So schön ist Wien"

"So schön könnte Wien sein", war unsere Antwort , wenn nicht.......
 


PS: Unser Bundespräsident Heinz Fischer ist mit Gattin auch kurz bei uns stehen geblieben und ließ sich einige Flugis in die Hand drücken, unser Bürgermeister zog es vor sich schnell zu verdrücken.

Herta Wessely
Aktion21 - Pro Bürgerbeteiligung
0676 30 39 799   office@aktion21.at   

Mehr Infos über die Bürgerbewegung => Aktion 21



Bügerinitiative zur Erhaltung des "Eisring Süd"

Bild: Dem "Eisring Süd" droht die Verbauung;

Bild: Dem "Eisring Süd" droht die Verbauung; © ZVG


Anlaßfall:
Die SPÖ will das Areal "Eisring Süd" mit einer Wohnhausanlage verbauen. Damit würde der Eislaufplatz "Eisring Süd" der Geschichte angehören.

Probleme: Dieses Gebiet ist ohnedies bereits sehr dicht verbaut. Die Lebensqualität der Anrainer würde bei einer Verbauung weiter sinken. Kinder und Erwachsene brauchen Freiräume und Möglichkeiten der sportlichen Betätigung. Dieses Gebiet ist als Grünland & Erholungsgebiet gewidmet und nicht als Wohngebiet.


Eckdaten der Bürgerinitiative:
Name:
Bürgerinitiative SOS Eisring Süd
Kontakt: Dr. Andrea Konrad, Hardtmuthgasse 139, 1100 Wien
 
Mehr Infos => BI Eisring Süd



Bürgerinitiativen gegen die Verbauung des Augarten

Fotos: Bürgerinitiative gegen die Verbauung des Augartens im EInsatz



Fotos: Bürgerversammlung - Polizeieinsatz zwecks Räumung - Bittprozession

Problem: Der denkmalgeschützte barocke Augarten soll mit einer Konzerthalle für die Wiener Sängerkanben verbaut werden. Anrainer sind massiv dagegen. Die Konzerthalle könnte auch auf dem ehemaligen Gelände des Nordbahnhofes gebaut werden.

Bürgerinitiativen gegen dieses Projekt:
* das Josefinische Erlustigungskomitee
* Verein der Freunde des Augartens
* Baumparten (zB Ex-Vizebürgermeister Dr. Erhard Busek)

Mehr Infos => Bürgerinitiativen Augartenspitz



Eckdaten Bürgerinitiative Liesing gegen den Fluglärm


Im Rahmen der agressiven Expansionspolitik des Wiener Flughafens wurde mit Wirksamkeit 1.4.2004 eine Abflugroute über Liesing gelegt. Es wurde aber inzwischen auch Landerouten über den 23. Bezirk gelegt, sodass zum Dröhnen der startenden Flugzeuge auch das Pfeifen der landenden Flugzeuge hinzukommt.

Ziele der Bürgerinitiative "Liesing gegen Fluglärm und gegen die 3. Piste"
1. Rücknahme aller Flugrouten über Liesing
2. kein Bau einer 3.Piste

Kontakt:
Dr. Martin Tögel: 1230 Wien, Ryserg. 39, Fluglaerm.Liesing@aon.at (Sprecher)

Mehr Infos => Bürgerinitiative Liesing gegen Fluglärm
BI und permanente Fluglärmmessung unter http://liesing.fluglaerm.at
 



Initiative Hadersdorf gegen neue Handymasten im Wohngebiet

Fotos: Hier sollen die neuen UMTS Sendeanlage errichtet werden: 1140 Wien, Cottagegasse 11;



Fotos: Hier sollen die neuen UMTS Sendeanlage errichtet werden: 1140 Wien, Cottagegasse 11; © Wien-konkret

Wer: ca. 300 Anrainer
Was: Initiative Hadersdorf gegen einen neuen UMTS Handymast im Wohngebiet
Wann: Sept. 2008
Wo: Cottagestraße 11, 1140 Wien

In Wien Penzing (14. Bezirk) steht die Errichtung einer UMTS-Sendeanlage durch die Mobilkom Austria bestehend aus 6 UMTS-Sendern unmittelbar bevor. In der Cottagestraße 11, mitten in einem reinen Wohngebiet, soll in Kürze diese Sendeanlage, getarnt als eine Reihe harmloser Rauchfänge, am Dach des Privathauses errichtet werden. Die besorgten Anrainer, vielfach junge Familien mit Kindern und ältere Menschen, sind geschockt und fühlen sich bedroht von der gefährlichen Beeinträchtigung durch die hochfrequente Dauerbestrahlung. Sie haben sich zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen und fordern nun vehement den sofortigen Stopp des Vorhabens.

Mehr Infos => Initiative Hadersdorf gegen neue Handymasten



Hochhaus Naschmarkt: "Bürgerinitiative Rechte Wienzeile" dagegen

Bürgerinitiative Rechte Wienzeile gegen das geplante Hochhaus am Naschmarkt;



Bilder: Bürgerinitiative Rechte Wienzeile gegen das geplante Hochhaus am Naschmarkt; © Wien-konkret

* Ein Hochhaus mit 30 Meter Höhe ist entlang der U4-Station Kettenbrückengasse in Planung! Dazu soll ein Parkplatz in Bauland umgewidmet werden und mit einem modernen Haus der Bauklasse VI bebaut werden.
* Mit diesem modernen Bau würde der kulturhistorische Charakter dieses Platzes zerstört werden, der in einmaliger Weise durch seine architektonischen Schätze die Geschichte Wiens der letzten 200 Jahre widerspiegelt. Besser wäre es, eine kleine Grünoase zu schaffen, die die Lebensqualität der AnrainerInnen deutlich heben würde. Der 5. Wiener Gemeindebezirkes ist auch jetzt schon extrem dicht verbaut.
* Die "Bürgerinitiative Rechte Wienzeile" wehrt sich dagegen und hat schon ca 2000 Unterschriften gesammelt. Motto: Grünfläche statt Betonwüste"
 
Eintragungszeitraum: jeden Samstag von 11-13 Uhr bei der U-Bahn Station Kettenbrückengasse.

Mehr Infos => Bürgerinitiative gegen Hochhaus am Naschmarkt



Stadt des Kindes: Pflegeheim für Kinder soll abgerissen werden

Bilder: "Stadt des Kindes" und Demonstration am 29. August 2008; © Wien-konkret



Bilder: "Stadt des Kindes" und Demonstration am 29. August 2008; © Wien-konkret

Die "Stadt des Kindes" wurde Anfang der 1970-ziger Jahre von der Stadt Wien gebaut. Sie diente schwer erziehbaren Kindern als neues zu Hause. Kinder leben hier schon seit ca 5 Jahren nicht mehr. Statt die Anlage zu renovieren und wieder für Kinder zugänglich zu machen, soll die "Stadt des Kindes" nun teilweise abgerissen werden und kommerziell für Wohnungsamlagen errichtet werden. Am 29. August 2008 fand nun eine Demonstration zur Rettung des Areals für Kinder (bisherige Verwendung) statt.

Adresse: Wien 14. Bezirk, Mühlgasse 7  (Auhof)

Mehr Infos => Stadt des Kindes



Bürgerinitiative gegen die Bebauung der ehemaligen Komet-Gründe

Fotos: Bürgerinitiative gegen die Bebauung der Komet-Gründe in Wien-Meidling © Wien-konkret



Fotos: Bürgerinitiative gegen die Bebauung der Komet-Gründe in Wien-Meidling © Wien-konkret

* Das Komet-hochhaus war ursprünglich mit 120 m geplant und soll jetzt nur noch 73m hoch gebaut werden. Jedenfalls noch immer so hoch, dass man das Weltkulturerbe Schloß Schönbrunn damit optisch belastet.
* Die Anrainer rund um das U4 Center Meidling sind auch ohne dieses Hochhaus schon extrem lärmgeplagt und fürchten nun, dass die Lärmhölle noch lauter wird. Ebenso wird die Parkplatzsituation noch schlechter, als sie ohnedies schon ist. 

Mehr Infos => Bürgerinitiative Kometgründe





=> Kommentare & Postings eintragen

 

neue Bürgerinitiative in Schönbrunn

... gegen ersatzlosen Abriss des Sportzentrums Schönbrunn

Liebes Team,
ich habe Ihren Beitrag über die Bürgerinitiative gegen den Abriss der Stadt des Kindes gesehen...
ich möchte Sie darüber informieren, dass sein einigen Wochen eine neue Bürgerinitiative gegen den ersatzlosen Abriss des Sportzentrums Schönbrunn läuft. Die dort eingemieteten Sportvereine mit über 800 Mitgliedern wehren sich gegen den ersatzlosen Abriss zugunsten von Busparkplätzen für das Schloss Schönbrunn. Insbesondere für die einzig öffentlich zugängliche Spezialhalle gibt es keinen Ersatz. Diese wird wöchentlich von 400 Sportlern (hauptsächlich Jugendliche) frequentiert, darunter auch die olympische Sportart Kunstturnen oder die junge Sportart Freerunning.
Im politischen Hickhack zwischen Stadt- und Vereinspolitik, und zugunsten wirtschaftlicher Interessen bleiben Kinder und Jugendliche, bleibt Sport und wertvolle Integrationsarbeit auf der STrecke.
Es gab darüber bereits einen Beitrag in ORF 2 Wien Heute, mehrere Artikel in der Krone, eine Demonstraton am Ball des Sports.

Ich stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung
Mit freundlichen Grüßen
Martina W.        21. März 2012 

Anmerkung Wien-konkret: Haben Sie Ansprechpartner? Am besten ist es, wenn sich die Bürgerinitiativen mit ihren Anliegen bei uns melden. Wir stellen es dann gerne online.