Wien

Vatertag in Österreich, Deutschland, Schweiz usw.




Der Vatertag 2016 in Österreich
ist am
12. Juni 2016


Großteil der Nachkommen hat gutes Verhältnis zum Vater:
Teil der 2010-Umfrage der Wirtschaftskammer Wien war, das Verhältnis der Wienerinnen und Wiener zu ihrem Vater zu erkunden - mit einem erfreulichen Ergebnis. Die überwiegende Mehrheit der Wienerinnen und Wiener - nämlich über 80 Prozent - schätzen ihren Vater sehr und hegen großen Respekt vor ihm. 70 Prozent werden von ihrem Vater unterstützt und für zwei Drittel hat der Vater eine Vorbildwirkung (65%). 28 Prozent geben jedoch an, zu ihrem Vater nur wenig Kontakt zu haben und 23 Prozent haben kein besonderes Naheverhältnis zu ihm. 18 Prozent der Befragten sind von ihrem Vater auch etwas genervt, da sie laufend mit Tipps und Ratschlägen versorgt werden.

Jede Ehefrau, jede Tochter und jeder Sohn überlegt an diesem Tag, wie man dem Ehegatten, dem Vater eine Freude machen kann. Der Vatertag wird weltweit an verschiedenen Tagen gefeiert:

Vatertag in Russland:    23. Febnruar (Verteidiger des Vaterlandes)
Vatertag in Italien:       19. März (festa del papa - Josefstag)
Vatertag in Spanien, Portugal, Honduras, Bolivien:
                                19. März (El Día del Padre San Jose)
Vatertag Luxemburg:     1. Sonntag im Juni
Vatertag Österreich:   2. Sonntag im Juni
Vatertag Schweden, Norwegen, Finnland: 2. Sonntag im Juni
Vatertag Deutschland:  immer zu Christi Himelfahrt (seit 1936)
Vatertag Schweiz:        in den Kantonen verschieden
Father´s Day USA:       3. Sonntag im Juni (seit 1966)
Vatertag in China:        8. August
Vatertag in Australien    3. Sonntag im September

In Österreich wurde der Vatertag erstmals im Jahre 1956 gefeiert. Diese Feiern unterschieden sich auch heute noch ganz wesentlich im Vergleich zum Muttertag. Der Vatertag hat bis heute nicht jenen Stellenwert in der Gesellschaft gefunden, wie eben der Muttertag. Offensichtlich werden die Beiträge der Väter für Ihre Familien weniger bedeutsam eingeschätzt. Den höchsten Stellenwert hat der Vatertag in den USA, Italien und Türkei (vergleichsweise dem Muttertag), die geringste Bedeutung hat er in der Schweiz. In Norddeutschland ist der Vatertag mehr ein Herrentag bzw. Männertag.

Den geringen Stellenwert des Vatertages zeigt sich auch daran, dass beispielsweise am 11. Juni 2006 zum österreichischen "Vatertag" der "Österreichische Frauenlauf 2006" im Wiener Prater veranstaltet wurde. Wem würde es einfallen zum "Muttertag" einen "Männerlauf" zu veranstalten?

PS: Laut Statistischem Bundesamt in Wiesbaden gibt es am Vatertag dreimal so viele Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluß, als an einem normalen Tag. Tipp: Die Frauen fahren lassen ! 



Geschenke zum Vatertag

Die Geschenke zum Vatertag sind typischer Weise in folgenden Kategorien zu finden:

* PLatz 1 der Genschenkeliste: Schokolade bzw. Süßes mit 26% der Wiener

* Platz 2: Bücher 20%

* Platz 3: Genussmittel wie Wein oder Spirituosen 19%

* sehr beliebt: Ausflüge (14%), Familienessen (34% zu Hause, 19% Restaurant)

* Sport: Golfen, Autorennen, Ballonfahren, Jetboot-Fahren

* Exklusiv, anspruchsvoll: Alte Meister, Kunst & Kultur, Bücher (Buchtipp: Große Väter)

* von Kindern: Bastelstücke & Vatertagsgedichte

* New Media: Glückwunsch-Email, SMS (z.B.: Wenn ich Dich brauche bist du hier, deine Liebe schenkst du mir! Deine Tipps sind gar wunderbar. Vater ist der Beste, dass ist klar!),

* Elektrogeräte: der Anteil der Elektrogeräte an den Geschenken von 2 auf 11% klar
gestiegen.

* Gängig, aber nicht unbedingt einfallsreich wenn immer wieder kehrend: Alkohol, Krawatten, Hemden (Ausnahme bei besonderer Bedeutung)

* besonders in Deutschland: Sauftouren mit Kumpeln 
 

Ausflugsziele Wien & NÖ:

=> Ausflugsziele Wien und Niederösterreich  
 

Sprüche zum Vatertag:

* Das Beste an mir,
ich hab's von dir!
Alles Liebe zum Vatertag.

* Alles Gute zum Vatertag.

* Du bist der beste Papa auf der Welt.

* Ich weiß genau, dass ich dich mag
und das nicht nur heut am Vatertag.

* Was wäre ich ohne Dich? Du warst immer da, wenn ich Dich gebraucht habe. Vielen Dank.

* Jedes Kind hat einen Vater. Ich habe aber den besten auf der Welt.

* Auch wenn wir einmal toben,
bleibst du gelassen,
dafür wollen wir dich loben,
Vati ist einfach Klasse.

* Lieber Papa,
wie der Himmel seine Sterne,
grad so hab ich dich gerne!

* Tochter an Vater:
Lieber Vater, hör mal zu:
Keiner ist sooooo lieb wie du,
darum geb ich dir zum Schluss
einen zuckersüssen Kuss!

* "It is a wise father that knows his own child." Qu.: William Shakespeare

*
"One father is more than a hundred schoolmasters." Qu English Proverb  

* "If the new American father feels bewildered and even defeated, let him take comfort from the fact that whatever he does in any fathering situation has a fifty percent chance of being right." Qu: Bill Cosby

* "To be a successful father . . . there's one absolute rule: when you have a kid, don't look at it for the first two years." Qu: Ernest Hemingway

*
Unser Vati, welch ein Glück, ist doch unser bestes Stück.
Immer ist er froh und heiter, spielt mit uns auch Hoppe Reiter.
Wir haben Dich lieb. Deine Kinder.

* Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er den Vater!

* Du bist immer für mich da,
das finde ich so wunderbar.
Schuftest schwer für meine Träume,
versetzt für mich Berge und Bäume.
Selten war ich dankbar dafür
und hoffe Du verzeihst es mir.
So möchte ich Dir sagen an diesem Tag,
dass ich Dich ganz besonders mag.

* Durch die Schöpfung des Vaters konnte Gott seiner selbst Ausdruck verleihen.
 
 
 

Der Ursprung des Vatertags in den USA

Der Vatertag in Europa geht auf den Urspung des Father´s Day in den USA zurück. Die Bewegung zur Ehrung der Väter geht bis ins Jahr 1910 zurück. Aufgrund des großes Erfolges der Father´s Day Bewegung gab US-Präsident Calvin Coolidge eine Empfehlung über die Einführung eines Feiertages an die Bundesstaaten ab. Im Jahre 1966 bestimmte US-Präsident Lydon Johnson den 3. Sonntag im Juni als den Feiertag der Väter (Father´s Day). US-Präsident Nixon hob den Vatertag im Jahre 1974 in den Rang eines Feiertages - 60 Jahre nach dem der Muttertag als Feiertag anerkannt wurde.
 



Weiterführende Informationen:


* Muttertag
 



=> Kommentare & Postings eintragen

 

13.6.2015 Vatertag in Wien: Oft ein trauriger Tag für Vater und Kind!


Väter werden in Wien oft gezwungen, nicht nur am Vatertag ihr Kind nur unter Aufsicht stundenweise zu sehen. Allein der Verdacht des Missbrauchs reicht aus, damit die Beziehung zwischen Vater und Kind dauerhaft unterbrochen oder gar für immer zerrissen wird. Hierdurch ist ein lukrativer Wirtschaftszweig entstanden, den paradoxerweise eine Gruppe zu finanzieren hat, die Väter.
   Der Landessprecher und Spitzenkandidat der Männerpartei Wien Gerhard Kaspar fordert daher: "Die Verantwortung für die Bereitstellung dieser Leistungen ist denen zuzuordnen, die der Meinung sind, hier soll ein Vater nicht mehr Vater sein dürfen, nicht mal Besucher, sondern als entmündigte Person und Verdächtiger.  Die Zusammenkunft eines Kindes mit dees Kindes mit dem eigenen Vater darf für das Kind nicht deshalb zum Trauma werden, weil der Vater ständig durch Mitarbeitende dieser Einrichtungen herabgewürdigt oder gemaßregelt wird, weil diese eine ideologische Ausrichtung haben, die bei solchen Angeboten nichts zu suchen haben.  Ein Besuchscaffe kann nur eine Übergangseinrichtung sein".
Kontakt: Gerhard Kaspar, Landessprecher Wien,
gerhard.kaspar@maennerpartei.at   Tel.: +43/664 532 01 81



Ö3 und die vatertagsfeindliche Kati Bellowitsch


von Väter Ohne Rechte, Freitag, 10. Juni 2011 um 14:05

Liebe Vaterbewegung!
Liebe Großeltern!
Liebe Lebensgefährtinnen und alle anderen, die uns unterstützen!

Kati Bellowitsch von Ö3 hat heute um ca. 11.00 Uhr sinngemäß gemeint, der Vatertag sei nicht so wichtig und werde überbewertet. Ö3 ist aus meiner Sicht insgesamt ein Sender, der seit Jahren ähnliche männer- und väterfeindliche sowie diskriminierende Äußerungen zulässt und uns regelmäßig die Möglichkeit verweigert, Interviews zu geben oder Stellung zu beziehen zu Themen wie Familienrecht und Gemeinsame Obsorge. Stellt euch vor, ein Mann würde in einem öffentlich rechtlichen Sender die Meinung vertreten, der Muttertag sei entbehrlich. Die Hölle würde losbrechen! Heute habe ich endgültig genug gehabt, von den meiner Meinung nach ständigen Untergriffen von Ö3. Wenn ihr dieselbe Meinung habt, so macht es wie ich: Ö3 wird in den nächsten Monaten sicher nicht der Sender sein, den ich wähle! Bitte unterstützt diese Aktion, denn nur so können wir bewirken, dass sich in den Köpfen dieser Leute etwas ändert!

Liebe Grüße
Martin Stiglmayr
Obmann des Vereins "Väter ohne Rechte"


Die Antwort von Ö3:
Sehr geehrter Herr Stiglmayr,
vielen Dank für Ihre telefonische Rückmeldung heute bei meiner Mitarbeiterin.

Wir nehmen die Kritik unserer Hörerinnen und Hörer sehr ernst, denn sie liefern uns damit wichtige Anhaltspunkte für die laufende Arbeit am Programm. Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass unsere Moderation um kurz nach 11.00 Uhr zum Thema Vatertag Ihr Missfallen erregt hat. Dies ist umso bedauerlicher, da, wie es scheint, unser Zugang zu diesem Thema sogar "beleidigend" auf Sie gewirkt hat. Bitte seien Sie versichert, dass dies mit keiner Moderation oder redaktionellen Beitrag im Hitradio Ö3 auch nur im Entferntesten unsere Absicht ist.

Auch bildet die Art und Weise unserer Moderationen in diesem Fall keine Ausnahme von der Regel, gerade bei für Österreich aktuellen Themen (was hier zweifellos der Fall ist) einen für unsere Hörer unterhaltsamen und dennoch im Rahmen des Rundfunkrechts vertretbaren Zugang zu finden. Die Bedeutung der Väter ist Hitradio Ö3 durchaus bewusst, mit der Moderation wurde dies auch nicht in Frage gestellt. Was von der Moderatorin mit Augenzwinkern betrachtet wurde, war die Kommerzialisierung von Anlässen. Wir sind mit unserem Programm aber immer sehr bemüht, Väter im rechten Licht erscheinen zu lassen. Es war also weder bewusst negativ formuliert noch war es unsere Absicht Väter oder deren Vertreter zu verletzen.

In der Hoffnung, Ihren Ärger gemindert zu haben, verbleibe ich
Mit freundlichen Grüßen,
Petra Jesenko
Ö3 | Leitung Öffentlichkeitsarbeit - Hörerservice


Reaktion Martin Stiglmayr:
Liebes Ö3 Team!
Sehr geehrte Frau Jesenko!
Leider kann ich eure Ansicht nicht teilen! Aber Danke für Ihre freundliche Antwort. Schöne Worte von einer Dame, die professionell arbeitet, um HörerInnenbeschwerden zu beantworten. Allerdings kann ich ihre Worte nicht ganz glauben. Als das Thema Gemeinsame Obsorge noch aktuell war, habe ich dutzende Male versucht, Ö3 ein Interview zu geben, um wenigstens ein wenig gegen die vielen großteils Falschmeldungen dagegen halten zu können. Das schien mir sehr wichtig, da Ö3 doch viele HörerInnen hat und daher viele diese vielfach falschen Dinge zu hören bekamen. Aber: Keine Chance!!! Väterdiskriminierende, die Gemeinsame Obsorge völlig falsch darstellende Sendungen gab es hingegen zuhauf. Wenn Sie väterdiskriminierende Meldungen einer Frau Bellowitsch als noch mit dem Rundfunkrecht vertretbar empfinden, ist das Ihre Sache. Ich bin gespannt, ob Sie das auch mit einer Meldung eines männlichen Moderators so empfinden, der den Muttertag für entbehrlich erklärt oder den Valentinstag oder die Feiern zum 100jährigen Frauentag, oder den Frauenlauf - soll ich Ihnen noch einige Beispiele mehr aufzählen? Dies alles natürlich nur mit einem "Augenzwinkern" wie Sie sagen, denn Frau Bellowitsch wollte doch nur die Kommerzialisierung anprangern... Ich bin schon auf die augenzwinkernden Bemerkungen der Frau Bellowitsch gespannt, wenn sie die Kommerzialisierung von Ostern, Weihnachten und sonstige Gelegenheiten kommentiert. Nein liebe Frau Jesenko! Die Wahrheit ist, dass Ö3 wie der ORF insgesamt aus meiner Sicht ein massiver Manipulationssender ist, der die Botschaft der SPÖ Frauenministerin hinaustragen soll. Und wie die über Männer und Gemeinsame Obsorge denkt, weiß jeder! Es muss Schluss sein mit den immer wieder kehrenden männerfeindlichen und väterfeindlichen Bemerkungen, mit der Diskriminierung von Vätern, mit den ständigen, weil wiederkehrend, unterschwelligen bösartigen, diffamierenden, diskriminierenden, verletzenden und gemeinen Äußerungen. Vor allem in einem öffentlich rechtlichen Sender! Ich habe leider keine öffentliche Entschuldigung gehört und ehrlich gesagt, ich erwarte sie mir. Denn wenn ein Mann auch nur ein Tausendstel einer solchen Bemerkung sich zu bemerken erlauben würde, dann ist er zu 100 % seinen Job los! Im Sinne der Gleichberechtigung, die ja von Frauen immer wieder mit größter Vehemenz gefordert wird, wäre das wohl auch die richtige Konsequenz für ModeratorInnen, die Männer und Väter diskriminieren.

Mit freundlichen Grüßen Martin Stiglmayr,
Obmann des Vereins "Väter ohne Rechte"



Ausrutscher: Ö3 "Frühstück bei mir" zum Vatertag mit einer Frau als Gast

Ausrutscher in der Ö3-Sendung "Frühstück bei mir" zum österreichischen Vatertag:
Claudia Stöckl lud sich Frau Elina Garanca - eine lettische Mezzosopranistin - ein.
Prinzipiell eine gute Sendung, aber eine Frau in die Vatertagssendung einzuladen ist eine Themenverfehlung. Voll daneben.
Wird beim nächsten Muttertag ein Vater zum Ö3-Frühstück eingeladen werden?
Karl,   Vatertag 14.6.2009



Muttertag & Formel 1 Grand Prix / Vatertag & Frauenlauf:

  ........ am Vatertag findet der Frauenlauf statt, am Muttertag IMMER ein Grand-prix-Rennen. Doch die Idee mit einem Männerlauf finde ich grandios, das sollte einer der Stadtväter unbedingt am Vatertag organisieren.   
lg   Mike + Anna                    Email 24.5.2008