Wien
    

Künstliche EU-Sommerzeit 2014 in Österreich:


Gemeint ist hier die "künstliche Sommerzeit" die durch Umstellen der Uhren entsteht und nicht die "Jahreszeit Sommer". Im Englischen spricht man von einer "Tageslichtsparzeit" ("Daylight Saving Time").

Künstliche Sommerzeit 2014:
Beginn:
30. März 2014 wichtiger Termin: Beginn der künstlichen Sommerzeit / kein Feiertag / Umstellung der Uhren von 02:00 Uhr auf 03:00 Uhr.

Ende:
26. Oktober 2014  wichtiger Termin: Ende der künstlichen Sommerzeit (um 03:00 Uhr wird umgestellt auf 02:00 Uhr umgestellt; somit auf Normalzeit (umgangssprachlich "Winterzeit").

Politik: Die Sommerzeit wurde von Politikern entschieden. Es gab keine Volksabstimmung, obwohl das Volk dadurch massiv betroffen ist. (Wahrscheinlich hat die Uhrenindustrie massiv bei den Politikern lobbyiert, um mehr Umsatz zu machen.)
 

Vorteile der Sommerzeit:

* Angebliche Stromersparnis, weil dadurch die Leute früher aufstehen zu einem Zeitpunkt, wo die Sonne schon scheint. Dadurch erspart man sich am Abend 1 Stunde Strom für Licht in den Haushalten.
 

Nachteile der Sommerzeit:

* irrsinniger Aufwand. Es müssen alle Uhren umgestellt werden: Handyuhren, Armbanduhren, Kamerauhren, Computeruhren, Videorecorderuhren, Straßenuhren, Kirchturmuhren. Wenn jeder Österreicher im Schnitt 4 Uhren hat, dann sind in Österreich 32 Millionen Uhren umzustellen.

* Fahrplanumstellungen: Das betrifft Bus & Bahn & Fluglinien

* Sonnenuhren kann man nicht umstellen. Die gehen dann um 1 Stunde falsch.

* Fehlerwahrscheinlichkeit: Bei der Uhrenumstellung geht auch einiges schief. Viele vergessen rechtzeitig die Uhren umzustellen und dann versäumt man Termine. Kirchturmuhren ticken manchmal erst Tage später wieder richtig.

* Zeitaufwendige Angelegenheit: Bis man 32 Millionen Uhren umgestellt hat braucht man wahrscheinlich ca 100 Millionen Minuten (ca 3 Minuten pro Uhr. INsbesondere Computeruhren, Kamerauhren und Handyuhren sind nicht leicht umzustellen.)

* Psychische Probleme: Besonders schwierig ist es Schulkinder dazu zu bringen, plötzlich um 1 Stunde früher aufzustehen. Da kann es schon sein, dass die Kinder eine zeitlang "spinnen". Da brauchen Eltern besonders viel Geduld.
Aber auch Erwachsene haben so ihre Not. Manche erleben es wie einen Jetlag. Laut russsischen Studien steigt durch die Zeitumstellung die Selbstmordrate um 66% und die Rate an Herzinfarkten um 50%. Eigentlich sollte man überhaupt ohne Wecker aufstehen. Der Ablauf von Schulen, Behörden und Industrie entspricht nicht den ganz unterschiedlichen menschlichen Bedürfnissen.
 
* Tiere: Auch die Tiere leiden unter der Sommerzeitumstellung. Wie erklärt man einer Kuh, dass sie plözlich von einem Tag auf den anderen um 1 Stunde früher ihre Milch hergeben soll? Die Politiker lassen die Bauern alleine mit ihrem Schicksal.

* fehlende Studien: In Deutschland konnten Untersuchungen im Jahr 2005 keine Energieersparnis durch die Umstellung auf Sommerzeit feststellen. In Österreich sind keine Studien zu diesem Thema bekannt. Wahrscheinlich wurden keine gemacht.
 

Welche Länder stellen die Uhren um?

Sommerzeit in Österreich: 1916-1920, 1940-1948, ab 1980

* Europa ohne Island (1980 in den EG Staaten eingeführt; 1994 vereinheitlichte die Europäische Union die bis dahin verschiedenen Sommerzeitregelungen in Europa)

* Türkei
* Ägypten
* USA
* Australien (Tipp => Australien-Sprachaufenthalt)
* Japan
* Russland zum letzten Mal 2011

* In Äquatornähe sind Tag und Nacht im Laufe eines Jahres relativ gleich lang. Deshalb stellen die Äquatorstaaten (Afrika, Asien, Mittelamerika, Südamerika außer Brasilien, Chile und Uruguay) nicht um.
 



=> Kommentare & Postings eintragen

 

Zeitumstellung für Babys und Eltern sehr belastend

Zum Thema Zeitumstellung, möchte ich sagen, dass das nicht nur für Schulkinder und Tiere belastend ist, sondern auch für Babys, Kleinkinder und deren Eltern sehr belastend sein kann.
   Unser Sohn ist jetzt 13 Monate alt und ca. mit 6 Monaten ist er teilweise schon um 4 Uhr 30 wach gewesen und war nicht mehr zum Schlafen zu bringen. Bei der Zeitumstellung im Herbst war es dann teilweise 3:30 Uhr und 4 Uhr früh als er aufgestanden ist. Das war für uns Eltern sehr, sehr anstrengend (und da ich oder mein Mann mit unserem Sohn aufstehen mussten, kann man da von Stromersparnis auch nicht mehr reden…)
   Er steht jetzt immer noch sehr früh, meist um sechs Uhr auf und ich hoffe, dass wir bei der kommenden Zeitumstellung entschädigt werden, da er vielleicht aus diesem Grund quasi eine Stunde  länger schläft.
   Abschließend kann ich aber nur sagen, dass aus meiner Sicht die Zeitumstellung unnötig ist und für Menschen, Tiere und Alltag nur eine Belastung darstellt.
Karin           23. März 2014



Sonnenuhr umstellen

Thema Zeitumstellung:
Wieso soll man eine Sonnenuhr nicht auch umstellen können?
Das ist doch nur eine Frage der Konstruktion des Ziffernblattes. Ist dieses im Bereich dieser einen Stunde herum drehbar, kann man eine Sonnenuhr sehr wohl auf Sommer- und Winterzeit justieren ;-)
Gerhard Richter   aus Ramsau am Dachstein,   27. Oktober 2013



Volksabstimmung

Die Normalzeit / Winterzeit könnte man mal lassen.
Wäre auf eine Volksabstimmung neugierig.
MfG   Beatrix       27. Oktober 2013



mehr Herzinfarkte

Laut verschiedenen Studien steigt durch die Zeitumstellung das Herfinfarktrisiko. Gibt es dazu eine medizinische Studie für Österreich? Hat sich die Medizinische Universität schon einmal in einer Forschungsarbeit damit beschäftigt?
Wenn nein, daa wäre es höchst an der Zeit.
Gast 27. Oktober 2013



Winterzeit & Winterdepressionen:

Durch das Zurückdrehen auf Normalzeit (=Winterzeit) wird nicht nur der Schlafrhythmus jetlag-artig verändert, sondern es wird dadurch auch 1 Stunde früher dunkel. (Dass es auch eine Stunde früher hell wird bekommen viele Menschen nicht mit, da sie diese zusätzliche helle Stunde in der Früh verschlafen.) Durch diese geraubte Stunde an erlebter Helligkeit fallen sehr viele Menschen in Winterdepressionen.
Robert 27. Oktober 2013



kaputte Uhren?

Werden eigentlich Zeigeruhren durch das Zurückdrehen der Uhrzeit schneller kaputt?

Gast 27.10.2013



Sonnenzeit / Beibehaltung der Normalzeit

Alle Lebewesen verfügen über so genannte innere Uhren, die die Körperfunktionen rhythmisch steuern. Dieser genetisch vorgegebene Mechanismus synchronisiert sich dabei mit der Umwelt, wobei das Sonnenlicht ist der wichtigste „Zeitgeber“ ist.
  
Kommt es nun zu einer Zeitverschiebung im Außen durch einen Wechsel der Normalzeit in die Sommerzeit, gerät unser Biorhythmus ganz empfindlich aus dem Tritt. Wie die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Current Biology“ berichten, unterbricht die Zeitumstellung abrupt die Anpassung der inneren Uhr an die jahreszeitlich bedingte Varianz des Tag-Nacht-Wechsels und erlaubt ihr im Herbst erst viel zu spät diese wieder aufzunehmen. "Da die Inneren Uhren biologische Nervenstrukturen sind, lassen sie sich nicht umstellen wie eine Armbanduhr." berichtet Herr Professor Dr. med. Dr. h.c. Björn Lemmer, Direktor des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim. Unsere innere Uhr gerät durch diese Umstellung im Außen unmittelbar aus dem Rhythmus und dem Gleichgewicht, und mit ihr unsere einzelnen Organzyklen.

Bis 1893 orientierte sich übrigens die lokale Kirchturmzeit an der Sonnenzeit. Erst durch das Eisenbahnnetz wurde in Deutschland eine einheitliche Zeitzone unter Kaiser Wilhelm eingeführt.

Quelle und mehr Infos => Petition zur Abschaffung der Sommerzeit
Tamara A.    26. Oktober 2013



Naturzeit = Wohlfühlzeit

Sehr geehrtes Team,
ich persönlich bin für die Abschaffung der Sommerzeit und beibehalten der Naturzeit, sehe absolut keinen Nutzen in der Sommerzeit.
   Mein Körper rebelliert und fühlt sich in der Zeitverschiebung absolut nicht wohl. Er sieht nicht ein, warum er noch um 1 Stunde früher aufstehen soll und nicht zu den normalen Zeiten essen kann. Beim Schlafen, will er auch zu seiner gewöhnten Naturzeit schlafen gehen und weigert sich dies 1 Stunde früher zu tun. Folgen. Zu wenig Schlaf!!!!!!!!! Aufstehzeit 5 Uhr das heißt in der Sommerzeit 4 Uhr – mir kann kein Mensch sagen, dass das gesund ist!!!!!!!!!!
   ES HAT SINN UND ZWECK WAS DIE NATUR SEIT JAHRTAUSENDEN EINGERICHTET HAT, DER MENSCH SOLLTE SICH NICHT IMMER EINMISCHEN.

   !!!!! Ab 27.10.2013 ist wieder Wohlfühlnaturzeit, ich freu mich darauf !!!!!!!

Einen angenehmen, fröhlichen Tag wünscht
Beatrix L.          25. Oktober 2013



keine Stromersparnis

Meiner Meinung nach wird durch die Sommerzeit kein Strom gespart. Es ist abends länger hell, die
Leute können noch etwas unternehmen, dies dient der Ankurbelung der Wirtschaft.
O.K       18. Oktober 2013

Anm. Red.: Daß ist sehr fraglich, ob durch die Zeitumstellungen die Wirtschaft angekurbelt wird und zB der Umsatz steigen würde. Jeder hat sein begrenztes Haushaltsbudget. Man kann nicht mehr Geld ausgeben, wenn man dadurch nicht mehr Geld verdient. Kenne niemanden, der wegen der Zeitumstellung ein höheres Gehalt bezieht.



Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterzeit

Warum seid ihr nicht gleich drauf gekommen, die Idee der Sommerzeit ist noch nicht richtig ausgereift.
Mit der Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterzeit, eine Stunde vor, eine Stunde vor, eine zurück, eine zurück, kann mal gleich vier mal soviel Licht sparen.
Und zum Heizenergie sparen soll die Time-shift-Methode vorgeschrieben werden. Die Time-shift-Methode funktioniert ganz einfach. Man benötigt nur ein verstellbares Thermometer und stellt das Röhrchen zum Heizbeginn 5 Grad nach oben. Schon ist es viel schneller warm.
Ein Sommer Euro und ein Winter Euro muß eingeführt werden, dann kann effektiv durch Wechselkurse der Euro stabilisiert werden.
Und die Glühbirnen zu verbieten war falsch, naheliegend und richtig: Winterlichtbirnen und Sommerlichtbirnen!
Glühbirnen für den Winter die geben auch etwas wärme ab und für den Sommer die Energiesparlampen, so einfach ist das.
Hannes S., Silz        18. Oktober 2013



die 2x jährlichen Zeitumstellungen abschaffen

Ich wäre auch sofort dafür, die zweimal jährlichen Zeitumstellungen abzuschaffen. Ich bin die ersten Wochen immer ganz durcheinander und komme in der Sommerzeit noch schwerer auf als sonst schon. Für Morgenmuffel wäre die „normale“ Uhrzeit die beste. Eigentlich ist es eine Zumutung für die Menschen, jedes halbe Jahr sich umgewöhnen zu müssen.
   Ich verstehe die Befürworter der Sommerzeit nicht ganz, denn der Tag wird im Sommer sowieso länger, egal ob wir die Uhren umstellen oder nicht.
   Also für alle, die noch für die Zeitumstellung sind: Im Sommer haben wir mehr Sonnenstunden und im Winter weniger und das ändert keine Uhr der Welt!
Claudia L.        31. März 2013

Anmerkung Wien-konkret: Die EU will und wird aber die Sommezeit beibehalten.



werden meine Uhren nicht umstellen

Sehr geehrte Damen und Herren,
als absoluter Gegner der sogenannten "Sommerzeit" werden meine Uhren nicht umgestellt. Meine Wohnung ist eine autonome Zeitzone -das ganze Jahr MEZ!
Auch mein Terminkalender u.ä.
Wer mit mir verhandelt, muß das in MEZ tun.
Seit 1980 komme ich damit klar!

Schöne Grüße
Friedrich Kratzer
Konstanz                      28. Oktober 2012



@ Sommerzeit: Antwort von wien-konkret auf wolfgang N. "habe keine Problem mit der Sommerzeit" , 23. März2012

Geehrte Wien-Konkret-Redaktion,
wer bezahlt euch denn, dass ihr im Stil der Anti-Raucher-Hysterie gegen die Sommerzeit mobil macht?
Gut, auf diese Frage werd ich wohl keine Antwort kriegen. Was mich aber ernsthaft interessieren würde: Wo habt ihr denn argumentieren gelernt?
Da schreibt doch tatsächlich jemand von euch:
Antwort Wien-konkret: Dafür ist es in der Früh länger finster. Die Sonnenscheindauer ändert sich nicht, nur weil man die Uhren umstellt. Aber für Spätaufsteher stimmt es natürlich, dass es am Abend - bezogen auf die umgestellte Uhrzeit - länger hell ist. Statt alle Uhren umzustellen könnte man ja auch früher aufstehen. Dann ist es auch länger hell :-)
 
"in der Früh länger finster" - das ist im Sommer tatsächlich sehr schlimm, wenn es erst um 5 Uhr hell wird. Wie toll wäre es, wenn wir keine Sommerzeit mehr hätten und es schon um 4 hell würde. Da sind eh schon alle wach, nicht war. Am Abend hingegen darf es ruhig bereits um 8 Uhr dunkel werden. Wer nach her noch auf ist, ist selber schuld.
Ein bisschen amüsieren tut mich ihre (im übrigen wie eine Sekten-Predigt anmutende) Kampagne zugegebenermaßen schon auch - zum Beispiel der Hinweise auf den Nachteil, dass man Sonnenuhren nicht umstellen kann. Das ist nur wirklich ein Problem, von der sich unsere Gesellschaft den ganzen Sommer über kaum zu erholen imstande ist.
Ich wünsche fröhliches Sammeln von Argumenten, die nicht gar so lachhaft sind.
mfG,
Robert B.              28. Oktober 2012

Antwort Wien-konkret: S.g. Herr B.! Wien-konkret erhält weder Presseförderung, noch Inserate von der Bundesregierung oder sonstigen öffentlichen Stellen und auch nicht von der EU. Wir können uns daher eine eigene Meinung leisten.
Hier bieten wir Lesern ein offenes Forum. Sie können für die Zeitumstellungen sein oder dagegen. Die Frage, ob die zweifache Zeitumstellung pro Jahr von der Bevölkerung gewünscht wird oder nicht, sollte idealer Weise mittels Volksabstimmung entschieden werden.



bei Krankheit: Zeitumstellung ist ein großes Problem

Habe immer große Probleme seit Zeitumstellung, da ich extrem empfindlicher Mensch bin. Durch lange Krankheit ist das besonders belastend. Hätte kein Problem damit, die Sommerzeit über ganzes Jahr zu belassen oder eben die Normalzeit!
Auch in meiner Familie bringt die Umstellungsphase Unordnung!
Gabriele K.              28. Oktober 2012



Zeitumstellung: Wer erklärt das meinen Kleinkindern?

Bevor ich Kinder hatte war mir die Umstellung auf die Sommerzeit ganz recht, besonders auf die Winterzeit sehr angenehm, weil man einmal eine Stunde länger schlafen kann.
Wer erklärt aber meinen beiden Kleinkindern, dass sie nächsten Sonntag weiterhin um sieben aufstehen sollen, statt sich auf sechs Uhr (oder vielleicht sogar mal halb sechs) umszustellen?? Genauso ist das mit den fixen Essenszeiten und Schlafenszeiten.
Für Eltern ist das gar nicht lustig.
Stephanie H.              21. Oktober 2012



Uhrenumstellung: Normalzeit (nicht "Winterzeit")

Da nun bald wieder die Umstellung der Uhren ansteht, möchte ich einmal feststellen, dass im Herbst von Sommerzeit auf Normalzeit (Mitteleuropäische Zeit), und nicht, wie man oft hört, auf Winterzeit umgestellt wird - die gibt es nämlich gar nicht.
Ich finde übrigens die Zeitumstellung unnötig. Das frühe Aufstehen fällt mir schon bei Normalzeit schwer, und all die Monate der Sommerzeit kann ich mich daran nicht gewöhnen. 
Elisabeth H.          20. Oktober 2012



Sommer- bzw. Winterzeit

Ist nicht schon angedacht worden, den Blödsinn abzuschaffen?
Entweder bleiben wir bei der künstlichen Sommerzeit oder wir belassen unsere "Normalzeit".
Andrea W.             15. Oktober 2012



Zeitumstellung: Problem für Haustiere und Schichtarbeiter

Auch für Haustiere und Schichtarbeiter ist die Zeitumstellung ein großes Problem. Wenn Herrchen und Frauchen fixe Fütterungsuhrzeiten im Tagesablauf haben, werden Hunde und Katzen total rebellisch. Bei den Hunden betrifft das auch gassi gehen. 
    Schichtarbeiter haben besonders das Problem dass sie bei der ersten Zeitumstellung im Jahr zwar eine Stunde wenige arbeiten müssen, dafür aber bei der zweiten Zeitumstellung ggf unbezahlt länger anwesend sind. Betrifft alle die Nachtdienst haben. Und aus Gründen der Fairness sollte man ja schon fast überlegen, bei beiden Zeitumstellungen Dienst zu haben.
kritischer Kritiker          12. Oktober 2012



Zeitumstellung Ägypten

Hallo,
ich wollte nur anmerken, dass es in Ägypten seit Fall des Mubarak-Regimes keine Sommerzeit mehr gibt. Viele Urlauber wissen das nicht und sind komplett verwirrt, da in den Flugzeugen auch fälschlicherweise darauf hingewiesen wird, die Uhr umzustellen.
Peter S.           7. September 2012

Antwort Wien-konkret: Vielen Dank für Ihren Hinweis.



Die Umstellung auf Winterzeit ist absoluter Blödsinn

Die Sommerzeit mag in Ordnung sein.
Die Umstellung auf Winterzeit ist jedoch absoluter Blödsinn:
Im Winter wird es früh dunkel. Durch die Winterzeit-Umstellung wird es eine Stunde noch früher finster !
In meinem Haushalt habe ich zwar bereits vier Funkuhren, muß aber weitere 17 Geräte und Uhren manuell umstellen, was immerhin beinahe eine Stunde in Anspruch nimmt.
Wann ist mit dieser Dummheit, die auch im öffentlichen Leben nur Schwierigkeiten (z.B. Fahrpläne) verursacht, endlich Schluß ?
Die Sommerzeit könnte auch im Winter beibehalten werden.
Oswald D.      24. März 2012



habe kein Problem mit der Sommerzeit

Also ich habe kein Problem mit der Sommerzeit. Im Gegenteil - ist doch wunderschön, wenn`s im Sommer abends länger hell ist.
wolfgang N.       23. März 2012

Antwort Wien-konkret: Dafür ist es in der Früh länger finster. Die Sonnenscheindauer ändert sich nicht, nur weil man die Uhren umstellt. Aber für Spätaufsteher stimmt es natürlich, dass es am Abend - bezogen auf die umgestellte Uhrzeit - länger hell ist. Statt alle Uhren umzustellen könnte man ja auch früher aufstehen. Dann ist es auch länger hell :-)



nicht ernsthafter Vorschlag von Franklin 1784

"Politik: Die Sommerzeit wurde von Politiker entschieden. Es gab keine Volksabstimmung, obwohl das Volk dadurch massiv betroffen ist. (Wahrscheinlich hat die Uhrenindustrie massiv bei den Politiker lobbyiert, um mehr Umsatz zu machen.)"
wenn man nichts weiß und nur spekulieren kann, dann sollte man manchmal besser schweigen. Die Zeitumstellung wurde erstmals im Jahre 1784 von Benjamin Franklin in einem Brief über „die Kosten des Lichtes“ an die Herausgeber einer Pariser Zeitschrift erwähnt, in dem er den hohen Verbrauch an Kerzen kritisierte. Angesichts des humorvollen Charakters des Textes ist allerdings davon auszugehen, dass es sich nicht um einen ernsthaften Vorschlag Franklins handelte.
"http://www.webexhibits.org/daylightsaving/franklin3.html"

Ende 1994 wurden die unterschiedlichen Sommerzeitregelungen in der Europäischen Union vereinheitlicht. Die einheitliche Sommerzeit gilt seitdem in allen EU-Mitgliedsstaaten einschließlich ihrer Landesteile, die in der Nähe von Europa liegen.

simon f.         23. März 2012

Antwort Wien-konkret: Weil die EU mit Ihren Bestimmungen leider des öfteren völlig daneben liegt, zB beim Glühbirnenverbot und der Gentechnik-Erlaubnis, gibt es in Österreich nun sogar eine Partei, die den => EU-Austritt fordert. In anderen EU-Ländern wird das Volk genauso übergangen, wie in Österreich mit Ausnahme von Irland.



Vorteil der Sommerzeit

Also mir gefällt es, wenn man nach der Arbeit noch länger Tageslicht hat. Man kann noch Baden gehn, und den Abend genießen. Absolut dafür!
Manfred B.        22. März 2012



Sommerzeit-Umstellung ist schwachsinnig

Ich finde die Zeitumstellung auch total unnötig.
Stimmt, bei der Sommerzeit ist es am Abend heller dadurch benötigt man später Licht, aber dafür braucht man morgens Licht. Also alles Augenauswischwerei. Ausserdem erklär einmal einem Kind wenn es am Abend noch hell ist, dass es trotzdem schlafen gehen muss weil es schon 21.00 Uhr ist.
.....schwachsinnig....
Silvia L.       21. März 2012



Sommerzeit - Winterzeit

Ende Oktober ist es schon sehr dunkel.
Sinnvoller wäre eine frühere Umstellung zur Winterzeit.
Sonya Z.           14. März 2012



Sommerzeit für die Fische

Also ich finde die Zeitumstellung absolut für die Fische.
Ich selbst und auch viele Freunde und Bekannte brauchen immer einige Tage, um sich umstellen zu können.
Von Energiesparnis ist auch keine Spur, weil ich dafür morgens das Licht aufdrehen muss, weil es wieder stockdunkel ist.
Karin    8. März 2012



Sommerzeit

Von mir aus könnten wir die Uhren auch um 2 Stunden nach vorne drehen! Wer braucht es schon, dass es um 4 Uhr morgens hell wird!? Da schläft die Hälfte aller Leute. Aber um spätestens 22 Uhr is finster. So könnte man nach der Arbeit noch viel mehr unternehmen!! Also ich verstehe niemanden der sich über die Sommerzeit aufregt! In Finnland sind wir 2011 Ende Juni in Lahti um 23.00 Uhr bei einem Bier in der untergehenden Sonne gesessen!! - Genial!! :) Und mitlerweile stellen sich beinahe eh schon alle Uhren von ganz alleine um!!
Dommo    17. Februar 2012

Anmerkung Wien-konkret: Die ganzen Fotoapparate, Videokameras, Handuhren stellen sich leider nicht automtisch um. Die Umstellung belastet leider auch das Leben. Insbesondere bei Schulkindern gibt es einige Schwierigkeiten. Aber auch die ganzen Fahrpläne von Bus & Bahn & Fluglinien müssen ausgetauscht werden. Die Zeitumstellung ist also schon eine gröbere Aktion.



ärgere mich jedes Jahr über die Zeitumstellung

Ich bin gegen die künstliche Sommerzeit und ärgere mich jedes Jahr neu gegen diesen ungeheuren Aufwand, der völlig absurd ist. 
Jutta M.     18. Jänner 2012



verstehe die Aufregung um die Sommerzeit nicht

Ich verstehe die jährliche Aufregung nicht. Weder die Kühe meiner Verwandten in der Steiermark haben damit ein Problem, noch irgend eines meiner Kinder. Im Gegenteil.
Natürlich dreht man das Licht später auf, wenn es später dunkel wird !
Was gibt es schöneres, als am lauen Sommerabend im Garten zu sitzen und nach 21 Uhr der untergehenden Sonne zuzusehen ?
Lothar M.     8. Dezember 2011



Stellungnahmen Prostituierte in Wien,

28.3.2013 Stronach/Lugar: Schluss mit dem Eingriff der EU ins Privatleben mittels Sommerzeit


"Die Sommerzeit, die vor mehr als einem Vierteljahrhundert eingeführt wurde, um Energie zu sparen, hatte sich bereits nach einem Jahr als fachlich falsch erwiesen. Zudem ist die Zeitumstellung verwaltungsintensiv und sehr teuer", kritisiert Team-Stronach Obmannstellvertreter Robert Lugar. Er fordert eine fixe Zeitzone für das ganze Jahr und "Schluss mit dem Eingriff der EU ins Privatleben!" "Der zweimal jährliche Eingriff in den Tagesablauf bringt besonders bei Kindern und älteren Menschen letztendlich mit sich, dass die Nachtruhe zu kurz kommt. Denn nur, weil man eine Stunde früher aufsteht, geht man nicht automatisch eine Stunde früher ins Bett. Dieser Unfug muss insbesondere im Sinne des Wohlbefindens unserer Kinder endlich aufhören", fordert Lugar. Besonders ärgerlich ist laut Lugar, "dass die SPÖ/ÖVP Bundesregierung wieder einmal im vorauseilenden Gehorsam gegenüber der EU bereits im Jahr 2011 per Verordnung - und damit über die Köpfe des Parlaments hinweg - die Sommerzeit für die Kalenderjahre 2012 bis 2016 festgeschrieben hat." "Derlei vollkommen sinnlose Bevormundungen wie die halbjährlichen Zeitumstellungen müssen ein Ende haben", so Lugar. Er kann sich statt der EU-Richtlinie aber durchaus vorstellen, dass nach einer Volksabstimmung im gesamten EU-Raum entweder die Sommer- oder die Winterzeit gilt - "dauerhaft, als Fixzeit - ohne Wenn und Aber!" Rückfragehinweis: Team Stronach Parlamentsklub/Presse