Wien

Eheschließungen

Die Zahl der im Jahre 2004 geschlossenen Ehen in Österreich betrug 38.528. "Überdurchschnittliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr gab es in den Bundesländern Wien (+8,8%) und Tirol (+3,8%)."
 

Geburtenrate

Im Jahr 2004 kamen in Österreich 78.968 Babys zur Welt.

Die Unehelichenquote (Anteil der unehelich Lebendgeborenen an allen Lebendgeborenen) lag im Jahr 2004 bei 35,9% in Österreich, bei 29,3% in Wien.
 

Sterberate:

Die Zahl der Gestorbenen betrug im Jahr 2004 österreichweit 74.292.
 

Geburtenüberschuss

Das Jahr 2004 brachte einen Geburtenüberschuss im Ausmaß von 4.676 Personen. Die Geburtenbilanz Wiens ist erstmals seit vielen Jahrzehnten wieder positiv mit +873 Personen. Dies ist hauptsächlich auf die höhere Geburtenrate der Ausländer in Wien zurückzuführen.
 

Scheidungen

Das Jahr 2004 brachte neuen Scheidungsrekord in Österreich: 46% der Ehen wurden geschieden, "d.h. 46% der gegenwärtig geschlossenen Ehen werden früher oder später vor dem Scheidungsrichter enden, wenn die (nach der Ehedauer differenzierten) Scheidungswahrscheinlichkeiten des Jahres 2004 in Zukunft unverändert bleiben werden".

Im Jahr 2004 wurden in absoluten Zahlen 19.590 Ehen rechtskräftig geschieden. Die Gesamtscheidungsrate war auch 2004 in Wien mit 60,1% deutlich höher als im Durchschnitt.

Im Jahr 2004 erfolgten
89,1% aller Scheidungen im Einvernehmen (17.460 Fälle),
5% wegen Auflösung der häuslichen Gemeinschaft (973 Fälle) 
und 5,9% wegen sonstiger Gründe (1.157 Fälle).

"Die mittlere Dauer der im Jahr 2004 geschiedenen Ehen betrug 9,5 Jahren. Der Anteil der Scheidungen innerhalb des ersten Ehejahres betrug 2,1%. Insgesamt 8,3% der Ehen dauerten weniger als zwei Jahre. Das durchschnittliche Scheidungsalter der Männer war 41,4 Jahre, jenes der Frauen 38,7 Jahre. ...

Insgesamt 39,3% aller geschiedenen Ehen (7.694 Fälle) waren kinderlos geblieben."


Quelle: Statistik Austria