Wien

Liebeskummer von Marcel N.

Egal was es ist,
ob es ein lied ist
oder nur ein wort.
alles weckt in mir erinerrungen.
deine gesten,
alles läßt mich die wärme von früher spüren.
aber diese wärme trügt,
denn keiner ist da, der mich so wärmt wie du.

sogar meine kissen auf meinem sofa erwecken die errinerungen.
erinerrungen, die mich an unsern ersten tag denken lässt.
es war so schön,
es war unvergässlich,
das wird für immer in mir drin bleiben.

und jedesmal wenn ich meine augen schließ,
spür ich deine lippen, ich spüre deinen kuss,
den ersten kuss den du mir gegeben hast.
das alles wird für immer in meiner erinerrung bleiben.

es sind errinerugnen, an vergangene zeiten.
es was die tolste zeit meines lebens.
und nach dieser wunderbaren zeit,
nach dem tollen anfang den wir hatten.
soll jetz alles aus sein?

ich kann so schwer darüber nachdenken,
mein ganzer kopf ist voll.
aber nur mit den schönen erinnerungen an dich
und an die dinge, die du für mich getan hast
und die wir zusammen erlebt haben.
wenn ich jetz so daran denke, kommen mir mal wider die tränen.
ich mach dir keine vorwürfe.
ich mach nur mir allein vorwürfe.

du bist so weit weg.
aber trozdem spür ich deine nähe.
warum kann ich nicht einfach deine hand nehmen.
und wir laufen spazieren
und reden einfach über alles.
oder wir gehen da hin wo es warm ist.
und reden einfach über alles.

das hört sich alles so einfach an.
aber das kann man nicht einfach so machen.
ich wäre jede minute fürs reden bereit.
du musst dich nur bei mir melden.
und ich würde sofort zu dir kommen.
ich warte einfach nur auf ein zeichen...

Marcel N.   hunter-nemesis@gmx.de       31. März 2009