Wien

Liebesgedicht von Nina Sophie



Liebe ist das einzige Instrument, das jemand zu hören vermag ohne das wir es spielen


Im Walde turnt das Känguru,
in meinem Herzen turnst nur du!


Wenn Du in den Himmel schaust und Dir dort ein Sternchen klaust, gib ihm nen Kuss und denk an mich, denn das Sternchen, das bin ich...


Ich liebe Dir. Ich liebe Dich. Wie man das schreibt, dass weiß ich nicht. Ist die Grammatik auch nicht richtig. Ich liebe Dir und das ist wichtig...

In der Nähe, in der Ferne, denkt ein kleines Herz an Dich. Hat Dich lieb und hat Dich gerne. Denkt das Deine auch an mich?

Ich liebe die Liebe, die liebe liebt mich, doch der den den ich liebe, der liebt mich nicht.

Ich wünsche dir für imer Glück,
denn du bist mein bestes Stück!


Lerne lieben ohne zu weinen, auch wenn dein Herz sagt, den einen oder keinen.

Hey du...,
Ja genau du...,
Lächle doch mal!
Ja genau so!
Wie süss, wenn du
dich jetzt sehen würdest,
wüsstest du warum
ich dich so gern mag!!!

Als du geboren wurdest war es ein regnerischer Tag. Aber es regnete nicht wirklich, der Himmel weinte, weil er seinen liebsten Engel verloren hatte.

Blaue Augen Himmelsterne,
deine Augen seh ich gerne!

Auf einem Stern,
so weit und fern,
sitzt ein Engel,
hat dich gern.
Träumt von dir
und hat dich lieb.
Weint, weil es dich dort nicht gibt!


In der Nähe,
in der Ferne,
denkt ein kleines Herz an dich,
hat dich lieb
und hat dich gerne.
Denkt das deine auch an mich?

Wo die Liebe beginnt,
hört die Gewalt auf.
Liebe siegt über alles.

Erst wenn du die Liebe magst,
kann die Liebe dich mögen und
auf dich zukommen ...

Was nutzt Dich zu lieben
Du wirst doch nicht meine.
Hoffnungslose Liebe
bringt ja nur Träumereien.
Darum will ich Dich vergessen,
obwohl mir es das Herz bricht!
Ach hätte meine Augen,
Deine nicht gesehen,
dann kann ich jetzt ruhuig
an Dir vorbei gehen!

Von mir für dich ein dicker Schmatz, du bist mein allerliebster Schatz!

Du bist kein Traum,
denn welcher Traum kann Herzen klauen?
Nachts so nah,doch tags so fern!
Seit ich Dich kenne schlaf ich gern!

Ich sitze hier im Kerzenlicht
sitze da und denk an Dich
ich sehe am Himmel die Sterne
sie sind, wie du, in der Ferne
und hoffe, unsre blicke treffen sich
denn meine sagen: ich liebe dich!

Eines der ältesten menschlichen Bedürfnisse ist,
jemand zu haben,
der sich fragt,
wo man nur bleibt,
wenn man in der Nacht nicht heimkommt

Das Glück mit seinem goldnen Schein, mag immer dein Begleiter sein, und wo die Rosen sprießen, mag Liebe dich begrüßen.

Ich liebe dich
und schweige still.
Es gehe wie
der Himmel will.

Wer geliebt, kann der vergessen?
Wer vergisst, hat der geliebt?
Lieben heißt ja: Nie vergessen,
und Vergessen: Nie geliebt

In deinem Schoß hab ich doch Jahr und Tage
zufrieden zugebracht.
Wer weiß, ob je das Glück in andrer Lage
mich so zufrieden macht.

Wehe denen, welche Liebe nie gekannt
nie ihre Lust gefühlt und ihre Leiden,
und deren Auge keine teure Hand
zudrückt, wenn sie von dieser Erde scheiden.

Liebe das Wahre, hasse das Schlechte,
liebe das Schöne, hasse die Lüge,
wolle das Gute, tue das Rechte,
und es komme für dich zum Siege.

Ist es das
was ich denke
Ist es das
was ich fühle
Ist es das
was ich vermisse
Ist es das,
nach was ich mich sehne
Ist es das
was ich befürchte

Keine Worte dieser Welt können ausdrücken,
was ich für dich empfinde.

Aber wenn wir wirklich zusammen gehören,
kannst du auch ohne Worte spüren,
wie sehr ich dich liebe!

Herr Peters saß auf einem Baum.
Na gut ich weiß, man glaubt es kaum!
Dort saß er still und dachte sich:
„Ach doch, ach nich, Ich liebe dich !!!“


Nina Sophie ,  2. Mai 2010