Wien

Allgemeine Informationen zur Ausstellung:



Ernst Ludwig Kirchner, Fränzi vor einem geschnitzten Sessel, 1910, Öl auf Leinwand,© Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid, © by Ingeborg & Dr. Wolfgang Henze-Ketterer, Wichtrach/Bern


Wer?
Die Maler: Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Heckel, Max Pechstein, Otto Mueller, Emil Nolde, Franz Marc, Wassily Kandinsky, Alexej von Jawlensky und August Macke, Lyonel Feininger, Otto Dix, Georg Grosz und Max Beckmann.

Was? Ausstellung Deutsche Expressionisten

Wann? 28.09.2006 bis 29.01.2007, Öffnungszeiten Mueseum Leopold => Klick

Wo? Leopold Museum-Privatstiftung im MuseumsQuartier
A-1070 Wien, Museumsplatz 1

Tickets? regulär € 9,-; ermäßigt € 5,50, Gruppenpreis pro Person € 7,- (ab 10 Personen) 
 



 



Fotos von der Eröffnung der Austellung:





Foto 1: Dr. Heinz Fischer mit Prof. Dr. Rudolf Leopold und Francesca Habsburg; ZVG
Foto 2: Prof. Dr. Rudolf Leopold; ZVG
Foto 3: Angergte Gespräche der Besucher; ZVG

Über die Ausstellung:

Deutsche Expressionisten
Mit Meisterwerken aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza
28.09.2006 bis 10.01.2007

In diesem Herbst zeigt das Leopold Museum Wien eine umfassende Schau zum Thema „Deutscher Expressionismus“. Rund 130 Werke, davon 50 Ölgemälde sowie  80 Zeichnungen, Grafiken und Aquarelle sowie Skulpturen werden zu sehen sein.  Anhand qualitätsvoller und repräsentativer Exponate werden dabei die unterschiedlichen Gruppierungen und Richtungen des Expressionismus nebeneinander gezeigt. Der Bogen der ausgestellten Künstler reicht von Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Heckel, Max Pechstein, Otto Mueller, Emil Nolde und den zur Münchener Vereinigung „Der Blaue Reiter“ gehörenden wie Franz Marc, Wassily Kandinsky, Alexej von Jawlensky und August Macke, sowie dem Einzelgänger Lyonel Feininger, und schließlich bis zu Otto Dix, Georg Grosz und Max Beckmann. Mit dieser Schau feiert das Haus zugleich sein fünfjähriges Bestehen.
 
Die Ausstellung „Deutsche Expressionisten“ im Leopold Museum stellt die Entwicklung des Expressionismus in Deutschland in seiner gesamten Bandbreite dar. Auch der programmatisch so wichtige Almanach „Der Blaue Reiter“ wird im Original gezeigt; zusammen mit Gemälden von Franz Marc,  Alexej von Jawlensky sowie „Impressionen“ und „Improvisationen“ von Wassily Kandinsky – um nur das Bedeutendste aus dieser Vereinigung zu nennen.
Das Schaffen der Brücke-Künstler wird in einer umfassenden und qualitätsvollen Auswahl repräsentiert. Ernst Ludwig Kirchner ist prominent vertreten – auch mit seinem wohl bekanntesten Porträt „Fränzi vor geschnitztem Stuhl“ und wichtigen graphischen Arbeiten seiner Hand. 

Katalog: Deutsche Expressionisten. Mit Texten von Rudolf Leopold, Michael Fuhr, Peter Vergo, Anita Götz-Winkler, Veronika Krispel, Birgit Laback, Dietrun Otten und Patricia Spiegelfeld. Auf Englisch und Deutsch. 144 Seiten. Erschienen im Eigenverlag um 29,50 Euro