Wien

Leopold Museum Wien:

Telefon: 01-525 70- 0, Adresse: 1070 Wien, Museumsplatz 1

Verkehrsanbindung:
U3 oder U2  Haltestelle Volkstheater / MuseumsQuartierStraßenbahnlinien 1, 2, D Haltestelle Dr.-Karl-Renner-Ring
 

Öffnungszeiten:

Täglich außer Dienstag 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr

Eintrittspreise:

* Erwachsene: € 13
* ermäßigt € 8
* Senioren € 9,50
* Gruppenpreis pro Person € 10 (ab 10 Personen)

Audioguide:  deutsch, englisch, italienisch, französisch € 4,-


Gratis-Führung:  zur Sammlung Leopold und zu Sonderausstellungen
jeden Donnerstag, 18 Uhr 
mit gültigem Museumsticket!

1 Guide: max. 25 Personen (60 Min.) € 95
1 Guide ab 18 Uhr: max. 25 Personen (60 Min.)  € 135,00

Sonderausstellungen

22.03. - 01.07.2013 Wolken - Triumph des Flüchtigen
17.05. – 02.09.2013 Manfred Bockelmann, Zeichnen gegen das Vergessen
04.10.2013 – 27.01.2014 Oskar Kokoschka - Der sensible Titan



Die Sammlung Leopold

Leopold Museum, Wien 7

Leopold Museum / Foto: Rupert Steiner


Meisterwerke des Wiener Secessionismus, der Wiener Moderne und des österreichischen Expressionismus.
Die Sammlung Leopold zählt zu den weltweit bedeutendsten Sammlungen moderner österreichischer Kunst. Die weit über 5000 Exponate umfassende Kollektion, die das Sammler-Ehepaar Rudolf und Elisabeth Leopold über fünf Jahrzehnte zusammengestellt hat, wurde im Jahr 1994 mit Hilfe der Republik Österreich und der Oesterreichischen Nationalbank in die Leopold Museum-Privatstiftung eingebracht.

Weltweit größte Egon-Schiele-Sammlung
Das Leopold Museum präsentiert im Museumsquartier die weltweit größte Egon Schiele-Kollektion gemeinsam mit Spitzenwerken von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Richard Gerstl, Albin Egger-Lienz, Gemälden und Grafiken von Herbert Boeckl, Hans Böhler, Anton Faistauer, Anton Kolig, Alfred Kubin und Wilhelm Thöny. Dazu kommen herausragende Werke aus dem 19. Jahrhundert von Ferdinand Georg Waldmüller, Friedrich Gauermann, August von Pettenkofen, Anton Romako, Emil Jakob Schindler, Carl Schuch u.a.m.

Die Sammlung Leopold enthält darüber hinaus wesentliche Gegenstände des österreichischen Kunstgewerbes der Jahrhundertwende von Otto Wagner, Adolf Loos, Josef Hoffmann, Koloman Moser und Dagobert Peche. Genuine Objekte aus Afrika und Ozeanien sowie Werke alter chinesischer und japanischer Kunst ergänzen die Präsentation.  

Ein interdisziplinäres Begleitprogramm bestehend aus Vorträgen, Symposien, Musikveranstaltungen und Performances ist ein fixer Bestandteil dieses einzigartigen Museums.





=> Kommentare & Postings eintragen

 

guides leopold museum

die ausstellungen waren echt super.
egal ob schiele oder munch oder der rest. das einzige problem waren jedoch die guides, die nicht rechtzeitig aufgeladen waren. vielleicht könnte man zusätzliche batterien anschaffen, um die lange warteschlange zu vermeiden. hat wirklich keinen guten eindruck bei meinem freund und mir hinterlassen. vor allem hauts in der albertina super hin.

gundula w.                    E-mail 27.12.2009