Wien

Leberreinigung nach Andreas Moritz


Andreas Moritz (geboren 27. Jänner 1954 - verstorben 21. Oktober 2012) war ein in Deutschland geborener Buchautor alternativmedizinischer Themen. Andreas hat schon in jüngsten Jahren unter mehreren schlimmen Krankheiten gelitten, was ihm dazu verleitete, sich schon als Kind mit Diät, Ernährung und verschiedenen natürlichen Heilmethoden zu befassen.

Vorweg: seine Ansätze sind teils umstritten, besonders von Schulmedizinern.
Positiv: 1000-den Menschen hat diese Leberreinigung schon sehr geholfen, so auch dem Autor dieses Beitrages auf Wien-konkret.

Buch: Die wundersame Leber- & Gallenreinigung von Andreas Moritz, S. 198.
ISBN: 978-3-9812215-0-3

Volksmund: "Ist Dir etwas über die Leber gelaufen?"
Damit meint man, daß jemand sehr schlecht aufgelegt ist. Da ist es wirklich höchste Zeit für eine Leberreinigung.
 



Zutaten für die Leberreinigung:





Zutaten:
* 6 Liter direkt gepresster Apfelsatz (kein Nektar, keine Konzentrate)
* 100 Gramm Bittersalz (Magnesiumsulfat; von einer Apotheke)
* 3/4 Liter Wasser
* 1/2 Zitrone,
* 2 Bananen (oder andere Obststücke)
* 1 Grapefruit (am Besten ein rosaroter Grapefruit)
* 120 ml natives kaltgepreßtes Olivenöl (am besten BIO)

Gegenstände:
* 1 Meßbecher
* 4 Gläser
* 1 Saftpresse
* 1 verschließbarer Behälter mit mindestens 0,33 l Volumen (Glasbehälter mit Verschluß oder gut durchsichtige Plastikflasche; damit man Schütteln kann und sieht, wie gut sich das Olivenöl schon aufgelöst hat.)
* vorteilhaft: 1 dicker Strohhalm (mit 2 geht es doppelt so schnell :-)

In den 6 Tagen zu meiden sind:
* Milchprodukte
* Nahrungsmittel tierischer Herkunft 
* gebratene und frittierte Speisen
 
Ansonsten normale Mahlzeiten, aber nicht überessen.



Ablauf:



               jeweils über den Tag verteilt trinken
1. Tag: 1 Liter Apfelsaft (kann auch mehr sein).
2. Tag: 1 Liter Apfelsaft (kann auch mehr sein).
3. Tag: 1 Liter Apfelsaft (kann auch mehr sein).
4. Tag: 1 Liter Apfelsaft (kann auch mehr sein).
5. Tag: 1 Liter Apfelsaft (kann auch mehr sein).


6. Tag: Das ist der alles entscheidende Tag

in der Früh gleich nach dem Aufstehen: 1 Liter Apfelsaft trinken

30 Minuten nach dem Apfelsaft-Trinken: 3 Eßl. (= ½ Zitrone) puren Zitronensaft trinken. Der stimmuliert Gallenblase zum besseren Ausscheiden.

30 min später:  leichtes Frühstück
z.B. Haferbrei - Obst - Gemüse (z.B Karotten, Brokkolie) gedünstet u. fettfrei. Obstsäfte.
Keinen Zucker oder Süßstoffe, keine Gewürze, nichts Kaltes, kein Gebäck,
keine Milchprodukte, kein Fleisch, Nüsse, Eier u. Schinken.

12-13 Uhr: leichtes Mittagessen
z.B. gedünstetes Gemüse mit Reis oder Kartoffel (wie bei Früstück, fettfrei etc..) mit etwas Steinsalz.
Kein Fett, sonst kann man sich wärend der Behandlung krank fühlen.

Ab 14h: nichts mehr Essen. Nur mehr Wasser trinken, je nach Durst.
Unbedingt daran halten, sonst wird Ihnen später schlecht !!!


Direkt vor und nach der Einnahme von Bittersalzen kein Wasser drinken. 

zw. 17:45 - 18:00 Uhr: Vorbereiten der Bittersalzlösung:
   100 Gramm Bittersalz (Magnesium sulfuricum von Apotheke)
   in 3/4 Liter Leitungswasser auflösen (gut Umrühren, bis alles aufgelöst ist),
   dann auf 4 Gläser verteilen (= je 185 ml), 
   (ev. etwas Zitronensaft hineintröpfeln. Dann schmeckt es nicht so bitter).








Um 18.00 Uhr: 1. Tasse Bittersalzlösung trinken (am besten mit dickem Strohhalm)
Um 20.00 Uhr: 2. Tasse Bittersalzlösung trinken (am besten mit dickem Strohhalm)

Zwischen 21.30 Uhr und 2:00 Uhr Früh: kein Wasser trinken. 
 




Ab 21.30: zum Vorbereiten:
120 ml natives kaltgepreßtes Olivenöl BIO + 180 ml Grapefruitsaft ohne Fruchtfleisch (per Hand gepreßt ) in 1/2 l Behälter mischen und fest schütteln, bis sich das Öl gut auflöst und die Mischung gleichmäßig erscheint. 
 
 

Wenn möglich, nochmals auf die Toilette gehen (wäre optimal).
Bettkopfteil leicht nach oben kippen oder großen Polster bereitlegen.
      
 
Um 22.00: Öl-Grapefruit-Gemisch nochmals Schütteln und im Stehen neben dem Bett trinken, wenn geht auf einmal austrinken.
Danach sofort niederlegen!
Oberkörper höher als Bauch lagern, damit Öl nicht hochkommen kann.
(Manche tun sich leichter, wenn sie beim Trinken die Nasenlöcher zuhalten oder u. dazwischen ein wenig Honig, dann rutscht die Mixtur leichter runter. Auf keinen Fall länger als 5 Minuten bis es getrunken ist. Idealer Weise in einem Zug runter damit.)
 
Danach mindestens 20 Minuten komplett still am Rücken liegen,
damit sich die Gallensteine freisetzen können. 
1 oder 2 Kissen unter dem Kopf. Der Kopf soll höher sein, als der Bauch.

Konzentration (visionieren) auf die Leber, und wie die Gallengänge gereinigt werden. Optimal wäre es, wenn man einschlafen kann!
Man spürt keine Schmerzen und keine Krämpfe, da das Magnesium im Bittersalz dafür sorgt, daß die Klappen der Gallengänge weit geöffnet und entspannt sind.

Manche spüren danach oder während der Nacht den Drang aufs Klo zu gehen. Dann tun Sie das auch. Es können bereits erste Steinchen oder Klumpen abgehen. 

Wecker für nächsten Tag 6:00 Uhr stellen.


7. Tag:
 
Am Morgen:
Man kann warmes Wasser trinken, aber vor dem Bittersalz.
zw 6.00 - 6.30 Uhr: 3. Tasse Bittersalzlösung trinken (am besten mit dickem Strohhalm)

Danach: Ausruhen, am besten aufrechte Haltung, auch gemütlich herumgehen.

8.30 Uhr:  4. Tasse Bittersalzlösung trinken (am besten mit dickem Strohhalm)

Ab 10.30 Uhr: frisch gepreßten Fruchtsaft trinken, z.B. Orangensaft oder Grapefruitsaft

1/2 Std. später: evtl. 2 Stk. Obst essen, z.B. Bananen.

1 Std. später ca. 12 Uhr: Mittagessen
eine leichte Mahlzeit (z.B. Kartoffelpüree mit wenig Wasser u. etwas Salz, oder nur Scheiben kochen und zerdrücken, zu der Zeit schmeckt alles.)

 
In den nächsten Tagen: nur leichte Kost, weil die Leber und Galle eine schwere Zeit hinter sich haben und sich erholen sollen.
 



Gebrauchsanweisung & Tipps:

Die Anleitung und Zeiten möglichst genau einhalten. Dann erzielen Sie die besten Ergebnisse. (Wenn Sie am 6 oder 7. Tag außerplanmäßig gegessen haben und insbesondere Fette gegessen haben, dann kann Ihnen schlecht werden oder es kann sein, daß Sie keine Steine absondern.

Die Reinigung sollte möglichst bei abnehmenden Mond gemacht werden.
(Der Neumondtag ist am günstigsten.)
 
Zu vermeiden ist, den Apfelsaft während, kurz vor und in den ersten beiden Stunden nach den Mahlzeiten sowie am Abend zu trinken.
Den Mund evtl. nach dem Apfelsaft-Trinken ausspülen, wegen der Säure auf den Zähnen.

Das Olivenöl sollte kalt gepresst und 100% rein sein. Normalerweise ist ein Olivenöl mit der Aufschrift "Extra Virgine" das Beste. Es sollte am Etikette vermerkt sein, daß das Olivenöl nicht mit anderen Ölen vermischt ist. Leider wird in manchen Ländern "Extra Vergine" Olivenöl verkauft, das 80% Sojaöl entält. Echtes Olivenöl hat eine grünlich-goldene Farbe.

Während der Reinigung keine Medikamente oder Ergänzungsmittel einnehmen, die nicht absolut notwendig sind. Damit vermeidet man es, daß die Leber zusätzlich belastet wird.

Sollte während der 6 Tage eine Krankheit dazwischen kommen (z.B. eine Verkühlung), dann den Vorgang abbrechen und warten, bis man wieder gesund ist.

Begleiterscheinungen der Leberreinigung:
Die Leberreinigung ist ein Entgiftgungsprozess. Es kann sein, daß man dabei (eher wahrscheinlich) Kopfweh und (eher unwahrscheinlich) Fieber oder Schüttelfrost bekommt.
Jeder Mensch reagiert anders.
Es kann auch sein, daß man selbst die Leberreinigung sehr unterschiedlich erlebt, je nachdem, was man in der Woche gegessen hat, wie sehr man psychisch durch andere Dinge belastet ist, wie gesund man ist.

Am späten 6. Tag und den ganzen 7. Tag sollten Sie ein WC in Ihrer Nähe haben.
Man kann sehr plötzlich eines brauchen. D.h. am besten die Wohnung in dieser Zeit sicherheitshalber nicht mehr verlassen.

Die Ausscheidungen am späten 6. Tag und 7. Tag können sehr stinken. (Das Klo am besten Dauerlüften). Das ist nicht ungewöhnlich, da es sich um einen Entgiftungsprozess handelt.

Maximal 1x im Monat eine Leberreinigung durchführen.
Die Leberreinigung solange durchführen, bis man keine Steine mehr ausscheidet.

Sehr empfehlenswert ist einer Darmreinigung (Einlauf) 2 bis 3 Tage nach der Lebereinigung.
Warum? Es kann sein, daß scharfkantige Steine im Darm verbleiben, die Reizungen, Entzündungen u. Kopfschmerzen etc. verursachen können.

Professionelle Hydorcolon-Therapie (bzw Colonhydro-Therapie = Darmspülung mit Wasser) bekommt man bei Heilpraktikern und Alternativ-Medizinern.
siehe auch => http://www.lifeline.de/therapien/colon-hydro-therapie-id99629.html

Helle Steine sind die Jüngsten, dunkel grüne Steine die Ältesten.

Man kann bis zu 2,5 cm große Steine ausscheiden.
 
 



Erfahrungsbericht von Lars


Dauer des Videos: 18 min.
Fazit: Ich würde es wieder machen. Meine Verdauung ist sehr gut worden. Mein ganz Bauchbereich fühlt sich gut an. Keine belegte Zunge mehr. Verbesserung bei der Haut (keine Falten mehr bei den Augen).





Erfahrungsbericht von Martin Frischknecht


Nierenreinigung, Nieren und Leber entgiftung - Gallensteine ohne Operation entfernen !!!





Allgemeines zum Aufbau der menschlichen Leber:







Weitere Infos


=> Beschreibung und Erfahrungsberichte
=> ausgeschiedene Steine / Klumpen

 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Es ist schon eine Anstrengung.

Man muß dafür geistig im Plan sein.
Ich würde und werde es aber wieder machen.
Es bringt vor allem dann was, wenn man es öfters macht.
Man braucht 2 Tage für sich, wo man aus Familien- und Firmentrubel aussteigt.
Palm.  26.5.2017