Wien

Weltweite Ereignisse:

Weltweites Problem: Wer soll den gigantischen weltwirtschaftlichen Schaden bezahlen?
Antwort: Die Steuerzahler.
Das meinen auch die Parlamentsparteien ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS. Mit dem Geld der Steuerzahler wollen die Regierungen die (ihnen genehmen?) Unternehmen retten. Das Problem dabei ist, dass die Steuerzahler oft bereits am Monatsende zuwenig Geld zum Einkaufen haben. Wenn weniger eingekauft wird, dann erhält der Staat auch weniger Steuergeld. Hilft also im bestehenden System nur noch die Inflation / Geldentwertung. Wichtig wäre, dass möglichst viele Menschen eine Wertschöpfung erarbeiten. Das ist aber definitiv nicht der Fall, wenn Geschäfte schließen und die Menschen mehr oder weniger untätig zu Hause sitzen. Somit kommt eine sehr schwere Wirtschaftskrise auf Österreich und die EU zu.

Italien öffnet seine Lokale wieder und zwar mit 18. Mai 2020

Frankreich: beendet am 11.5.2020 die Schließungen. Die Schulen und Wirtshäuser nehmen ihren Betrieb wieder auf. Menschen durften ohne Passierscheine wieder auf die Straße.

Großbritannien: Boris Johnson übernimmt ab 27.4.2020 wieder die Funktion des Premierministers. Er befand sich im Coronavirus-Krankenstand.

Tschechien: In Tschechien wurden per 23.4.2020 die Ausgangsverbote aufgehoben, sagte Gesundheitsminister Adam Vojtech. Grund ist ein Gerichtsentscheid eines Prager Gerichts zu den Ausgangsbeschränkungen. Beim Grenzverkehr gibt es aber noch Einschränkungen.

Norwegen: Andere Länder, andere Regeln. In Norwegen öffnen heute wieder die Friseure. Das zeigt, wie verschieden "Europa" auf den Coronavirus reagiert. In Österreich haben die Friseure weiterhin geschlossen. 14.4.2020.

Frankreich: Nach 4 Wochen Ausgangsbeschränkungen dehnte Frankreich nun diese um weitere 4 Wochen aus. Schutzmasken gibt es ab 11. Mai, so Präsident Macron. 13.4.2020

Italien:
Warum sich die Corona-Grippe in der Toskana so schnell verbreiteten? Haben chinesische Schwarzarbeiter den Virus vom Neujahrsfest in China nach Italien mitgebracht? Haben die substandardmäßigen Zustände der chinesischen Arbeiter in der Toskana mitgeholfen, den Virus zu verbreiten?
1. Es könnte tatsächlich etwas mit den 70.000 - großteils illegalen - Chinesen zu tun haben. "In Italien arbeiten 70.000 chinesische Schwarzarbeiter, von denen 10.000 im Februar zum Neujahrsfest heimgefahren sind."
Der Artikel des prominenten österreichischen Virologen, dem emeretierten Universitätsprofessor Wolfgang Graninger - er behandelte Bundespräsident Thomas Klestil - im Oberösterreich Kurier verschwand am Tag darauf aus dem elektronischem Medium. => Andreas Unterberger & Corona-Virus vom 17.3.2020
2. Das Problem ist seit Jahren bekannt. Hier ein Artikel zu chinesischen Sklavenarbeit in der Toskana von Susanna Bastaroli aus dem Jahr 2014.
3. Italien hat ca. 26% Antibiotika-Resistenzen, Deutschland nur 0,5%. D.h. in Italien gibt es zusätzlich zu den 70.000 Chinesen ein großes medizinisches Problem / Spitalsproblem. Das tritt jetzt zu in aller Schonungslosigkeit zu Tage.
4. Italien gehört zu den überaltertsten Ländern der EU. Das Durchschnittsalter liegt bei 46 Jahren. Wo es viele alte Menschen gibt, sterben eben auch viele, auch ohne Coronavirus.
5. 5G-Mobilfunk-Ausbau in Norditalien und vielen anderen Orten. Ein Ex-Vodafone Manager erklärt den Zusammenhang zwischen 5G & Zellvergiftung & Coronavirus => siehe https://www.youtube.com/watch?v=u84j3OekMx4
6. Extrem hohe Luftverschmutzung in Nord-Italien.
7. ACE2-Hemmer gegen Bluthochdruck werden in Italien vermehrt verabreicht und deshalb könnte die Sterblichkeit in Italien so hoch sein. Der Rezeptor für den Virus ist ein ACE2 und die Blutdruckmittel können bewirken, dass dieser Rezeptor hochreguliert wird und man dadurch für das Virus empfänglicher wird. Qu. Prof. Dr. Dorothee von Laer, Med-Uni Innsbruck, 31.3.2020. 
8. Statt Solidarität & Mitleid mit Italien sollte für das Versagen Italiens (und der EU) Schadenersatz gefordert werden. Die EU schaut aber weg, so wie sie auch beim Bruch des Maastricht-Vertrages durch Italien (und Österreich) wegschaut.

Österreich dehnt die Gesundheitskontrollen nun auf die Einreise über alle Grenzübergänge nach Österreich aus. Somit sind nun auch Tschechien und die Slowakei von den Gesundheitskontrollen gegen den Coroanvirus betroffen. Einreisen darf man nur mehr mit Gesundheitsattest. Nur für Österreicher gibt es als Alternative 14 Tage Quarantäne. 10.4.2020

Großbritannien: Premierminister Boris Johnson hat nach der Coronavirus-Erkrankung das Spital verlassen. Jetzt ist er in der Rehabilitation zu Hause. 10.4.2020

Italien verlängert abermals die Ausgangsbeschränkungen, diesmal bis 3. Mai 2020.

Italien will die Ausgangsbeschränkungen vom 3.4. auf mindestens bis nach Ostern (13.4.2020) verlängern. 31.3.2020

USA: Präsident Donald Trump will den Einreisestopp für Europäer bis Ende April 2020 verlängern. 31.3.2020

Großbritannien: Die Coronakrise und der "Shutdown" (die Schließungen) könnten 6 Monate dauern. 30.3.2020

Russland: Präsident Wladimir Putin verhängt eine arbeitsfreie Woche, um die Ausbreitung des Viruses einzudämmen. Nur Supermärkte, Apotheken und Spitäler bleiben geöffnet. 30.3.2020

USA: Präsident Donald Trump schätzt die Coronaviren-Tote in den USA auf 100.000 - 200.000 Tote. "Das ist eine schreckliche Zahl. Wenn wir 100.000 haben, dann haben wir alle eine gute Arbeit geleistet.", so Donald Trump. 29.3.2020 

Italien: "In Palermo auf Sizilien müssen Supermärkte von der Polizei bewacht werden, um Plünderungen zu verhindern. Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte kündigte am Wochenende die Ausgabe von Lebensmittelgutscheinen an." Qu. Die Welt vom 29.3.2020

Frankreich: Die Spitäler in Ost-Frankreich (Elsass, Lothringen, Champagne und Ardennen) sind derart überlastetet, dass Patienten über 80-Jahre mit Sterbehilfe in den Tod begleitet werden. Es mangle an Beatmungsgeräten. 27.3.2020

Ungarn verhängt Ausgangsbeschränkungen von 28. März bis 11. April 2020. Das gab Ministerpräsident Viktor Orban heute bekannt. 27.3.2020
 
Italien: Das Bruttoinlandsprodukt wird heuer aufgrund des CV nach Schätzungen eines Wirtschaftsinstitut Prometeia um 6,5% zurückgehen und die Staatsschulden auf 150% des BIPs steigen. Die EU-Maastrichtkriterien liegen bei 60% des BIP. Ob Italien aus der EU aussteigt oder weiterhin brav EU-Mitgliedsbeiträge bezahlen wird, ist noch offen. 27.3.2020

Großbritannien: Premierminister Boris Johnson ist leicht am Coronavirus infiziert. Er hat sich in Selbstisolation begeben. Ebenso ist Gesundheitsminister Matt Hancock leicht infiziert. 27.3.2020

EU: Die EU will jetzt ihre Abgeordneten erstmals am 26.3.2020 mittels E-mail - von wo auch immer - abstimmen lassen. Die Präsenz der EU-Abgeordneten im EU-Parlament ist nicht mehr notwendig. Patrick Breyer, EU-Abgeordneter der deutschen Piratenpartei, kritisierte die Stimmabgabe via E-Mail. „Ein so manipulationsanfälliges Verfahren setzt das Vertrauen in die Integrität von wichtigen Abstimmungen aufs Spiel“, schrieb Breyer auf Twitter. Er schlägt vor, dass die EU-Abgeordneten in den EU-Vertretungen in den jeweiligen Mitgliedsstaaten abstimmen sollen.

Welt: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte Regierungen zuletzt davor, vor allem auf die Einschränkung des gesellschaftlichen Lebens zu setzen. Das Isolieren der Erkrankten sei wichtig. 24.3.2020

USA: Die USA wollen bis zu 2 Billionen Dollar als Hilfspaket gegen die Coronakrise auszahlen. 23.3.2020

EU: Die Finanzminister der EU beschlossen heute, die Maastrichtkriterien noch mehr zu brechen, als bisher. Wie? Durch eine "freie Hand" für die Verschuldung der EURO-Länder (= unbegrenzte Verschuldung bzw "koste es, was es wolle"). Damit wird auch vom Stabilitäts- und Wachstumspakt 1997 abgegangen, der Verschuldungsobergrenzen vorsieht. Da gleichzeitig die Produktion stillsteht, kann das nur eine zusätzliche Inflation bzw. Geldentwertung des EURO bedeuten. Der Wirtschaftsabschwung wird zwischen 4,0%-4,5% erwartet. 23.3.2020

Italien / Deutschland: "D.h. wir werden hier Massenpleiten sehen in einer Größenordnung, wie wir sie seit 1929 nicht gesehen haben. Die entsprechenden Arbeitslosenwellen - denn die Masse der Leute ist ja nicht bei Großkonzernen beschäftigt, sondern bei den klein- und mittelständischen Unternehmen - und die verlieren gerade den Boden unter den Füßen. ... Es ist mehr was hier parallel zusammenkommt, als 1929 und das weltweit gleichzeitig. ... Das große Problem ist nicht mehr der Virus, sondern die Reaktionen der Regierungen auf den Virus. ... Die Notenbanken retten die Banken, können aber die Weltwirtschaften nicht retten." Qu. Dirk Müller auf youtube, 23.3.2020
 
Die Niederlande verbietet alle Zusammenkünfte bis 1. Juni 2020. Davon sind auch alle Vernastaltungen betroffen. 23.3.2020

Tschechien schließt nun seine Grenzen auch für die täglichen Berufspendler zu Deutschland und Österreich. Die Maßnahme gilt vorerst bis 1. April 2020. 23.3.2020

Lieferung aus China für Italien: Tschechien und Polen kassierten Masken und Beatmungsgeräte an der Grenze ein. (So schaut die Antisolidarität in der EU derzeit aus.) 22.3.2020

Promis: Ex-Real Madrid-Fußballpräsident Lorenzo Sanz (76) an Covid-19 gestorben. Placido Domingo (79) hat sich infiziert. Angeld Merkel (65) ist seit heute in Selbstquarantäne, nach ihr Impfarzt COVID-19 erkrankt ist. 22.3.2020

Russland: "Während Europa in der Krise versinkt, ist die Lage in Russland noch relativ ruhig. Grund dafür ist neben Glück auch ein effizienter Seuchendienst."
Qu.: Der Standard vom 21.3.2020

Österreich: "Tirols Wintersporthochburgen gerieten in Verruf, weil sich hunderte Touristen mit dem Coronavirus infiziert hatten. Die späte Reaktion der Behörden traf die Region unvorbereitet."
Reisewarnung für Ischgl aus Island am 5.3.2020; Norwegens Behörden warnten österreichsche Behörden mehrmalig am 8.3.2020; Dänemarks Ministerpräsidentin Mette Frederiksen bezeichnet Ischgl am 10.3.2020 wegen infizierter Urlauber als "No-Go-Area"; Deutschland Am Abend des 13. März fällt das Robert-Koch-Institut die Entscheidung, Tirol zum Risikogebiet zu erklären. Am 13 März erklärt Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz das Paznauntal und St. Anton am Arlberg zum Quarantänegebiet.
Qu. Der Standard vom 21.3.2020
 
Österreich / Tirol: Der Sportärztekongress in St. Christoph am Arlberg
Rückblick auf die Ereignisse ab 7.3.2020
Veranstalter des Kongresses, Peter Schober, in Kooperation mit der Ski Austria Academy (die zum Österreichischen Skiverband (ÖSV) gehört) + Sportärzte + Skilehrer:
"... Ein von ORF.at interviewter Skilehrer sagte dazu: „Ich habe mich gefühlt wie auf der ‚Costa Concordia‘. Der Erste, der das Boot verlässt, ist der Chef.“
...  Ein Skilehrer versuchte zu erklären, warum die Leitung der Skiakademie den Medizinerinnen und Medizinern angeboten hatte zu bleiben: „Es war mehr oder weniger kulanzhalber, damit den Hoteliers nicht das Geld entgeht.
... Zudem kritisierte ein Skilehrer das fahrlässige Verhalten der Mediziner, die es ihm zufolge besser hätten wissen müssen: „Das ist so, wie wenn ich bei Lawinenwarnstufe fünf in ein steiles Gelände reinfahr und meine Gäste vorschicke. Die sind dann alle verschüttet, und im Nachhinein sag ich: ‚Ja, blöd gelaufen, ich hab einfach den Lawinenbericht nicht gelesen.‘ ..."
Qu.: ORF.at vom 20.3.2020

EU: Ursula von der Leyen (VdL) erinnerte an das Schengen-Abkommen am 26. März 1995, also vor 25 Jahren. Dabei sind die Grenzkontrollen zwischen 7 EU-Staaten abgeschafft worden. Jetzt sei sie besorgt, dass viele EU-Mitglieder die Grenzkontrollen innerhalb der EU wieder einführen, wodurch Medikamente- und Lebensmitteltransporte an den Grenzen stecken bleiben. (Der restliche Rechtsbruch des Schengenabkommens in der EU ist ihr offensichtlich egal). 20.3.2020

Argentinien erläßt von 20.3.-31.3.2020 eine Ausgangssperre. Die Menschen dürfen ihre Wohnungen und Häuser nur verlassen, um Lebensmittel und Medikamente einzukaufen. 20.3.2020

Brasilien erläßt Einreisesperren. Bürger der EU, Großbritanniens, Schweiz, Islands, Norwegen, China, Japan, Südkorea, Australien und Malaysia dürfen ab 20.3.2020 nicht mehr nach Brasilien einreisen. 20.3.2020

Spanien schließt alle Hotels, Pensionen und Camingplätze. Binnen 7 Tage müssen die Schließungen umgesetzt sein. 20.3.2020

Österreich hat zwischen Sonntagabend und Donnerstagabend um 97.500 Arbeitslose mehr. Der Spitzenreiter ist Branche Beherbergung und Gastronomie mit 36.000 neuen Anträgen, gefolgt von der 11.000 aus der Bau-Branche und 9.000 der Arbeitskräfteüberlassung. 20.3.2020

EU: EU-Chefunterhändlers Michel Barnier ist am Coronavirus erkrankt. Boris Johnson sandte ihm Genesungswüsche. Die EU-Austrittsverhandlungen GB von der EU gehen weiter. 19.3.2020

Monaco: Fürst Albert II. von Monaco ist am Coronavirus erkrankt. 19.3.2020

EZB: Die EZB beschließt Anleihekaufprogramm über 750 Mrd. € bis Ende 2020. 19.3.2020

Australien schließt seine Grenzen für Ausländer. 19.3.2020

China: Da China nur mehr aus den Ausland zurückkehrende Menschen auf den Coronavirus testet, gibt es in China keine Neuerkrankungen mehr :-)  19.3.2020
 
Österreich / Tirol:  Alle 279 Tiroler Gemeinden stehen ab heute Mitternacht unter Quarantäne. Die Heimatgemeinde darf nur mehr für die Arbeit oder zur Grundversorgung verlassen werden, sagte heute der Tiroler Landeshauptmann. 19.3.2020

Börse-Crash Teil 4: ATX -7,8%, DAX: -5,6%, EStoxx50: -5,7%, Dow Jones: -10,7%, Öl, -15,0% 
18.3.2020

Österreich stockt sein Hilfspaket für Unternehmer (= Belastungspaket für Steuerzahler) von 4 auf 38 Milliarden € auf. Das sagte Bundeskanzler Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Kogler (Grüne) nach dem Ministerrat. SPÖ, FPÖ und NEOS fordern sogar noch mehr. Finanzminster - der gelernte Philosoph - Gernot Blümel (ÖVP) ist für ein Rettungspaket, "... koste es, was es wolle. ... Wir leben in einer neuen Zeitrechnung". 18.3.2020

Österreich führt ab heute Mitternacht auch Grenzkontrollen und Gesundheitskontrollen zu Deutschland durch. 18.3.2020

EU-Stromverbrauch sinkt: Österreich und Frankreich -10%, Italien -20%. 18.3.2020
 
Russland: Derzeit gibt es 114 Coronavirus-Infektionsfälle, die meisten davon in Moskau. Es gab noch kein Todesopfer. Bis 1. Mai 2020 schließt Russland dennoch seine Grenzen für alle Ausländer ohne Wohnsitz in Russland. 18.3.2020

Österreich: Die Zentralmatura wird - laut Bildungsminister Heinz Faßmann - um mindestens 2 Wochen verschoben. Es wird keine Matura vor dem 18.5.2020 angesetzt werden. 18.3.2020

Deutschland: Friedrich Merz (CDU) hat sich mit dem Coronavirus infisziert. Er hat sich um den CDU-Parteivorsitz beworben. 17.3.2020

Tirol: Nach einem Coronavirus-Fall stellt die Firma Swarovski auf Notbetrieb um. 17.3.2020

Frankreich: Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sagte heute in Paris, die Regierung werde französische Unternehmen notfalls verstaatlichen. Der Wirtschaftsminister hat ein Hilfspaket im Umfang von 45 Mrd. Euro angekündigt. Die Börse bleibe offen. Die Marktaufsicht hatte aber für heute Leerverkäufe von 92 Aktien untersagt. 17.3.2020
 
Wien: Zwei Ärzte am Wiener AKH sind Coronavirus / SARS-CoV-2-positiv getestet worden. Der Arzt und die Ärztin hätten am vorvergangenen Wochenende an einem Ärztekongress in Zürs am Arlberg teilgenommen und dürften sich dabei infiziert haben. Qu. APA.
Daraufhin stellt Landeshauptmann Wallner die Region Arlberg bis 3.4.2020 unter Quarantäne. 17.3.2020
 
Österreich: Der Flughafen Wien-Schwechat steht kurz vor der Schließung des Regulärbetriebs. Geplant ist nur mehr ein Notbetrieb. Flughafen-Vorstand Günther Ofner sagte, dass für alle Mitarbeiter des Flughafens Kurzarbeit angemeldet wurde. Zum Bau der 3. Piste sagte er hingegen nichts. 17.3.2020

Die EU schließt ab heute Mittag für die kommenden 30 Tage die EU-Außengrenzen für Einreisen in die EU. 17.3.2020

Wien: Querfeld (Café Mozart, Crossfields und sieben weitere Betriebe im Besitz der Familie Querfeld) hat rund 600 Mitarbeiter beim AMS Wien zur Kündigung angemeldet. 17.3.2020

Österreich: Angeblich ist in Wien "eine 48 Jahre alte Frau in der Nacht auf Sonntag in Covid-19-Heimquarantäne verstorben. Die Tote wurde Sonntagfrüh von Familienangehörigen aufgefunden, sagte Andreas Huber, Sprecher des medizinischen Krisenstabs der Stadt Wien." Es habe keinen Hinweis auf eine Spitalsversorgung gegeben. Ein Obduktionsergebnis liege noch nicht vor. Qu.: ORF.at 17.3.2020

Österreich: Das Arbeitsmarktservice (AMS) hat gestern die Rekordzahl von 16.000 Anträge auf Arbeitslosengeld erhalten. Qu.: Ö1-Morgenjournal am 17.3.2020

Börse-Crash Teil 3: ATX -10,5%, DAX: -5,3%, EStoxx50: -5,3%, Dow Jones: -12,9%, Öl, -15,1% 
16.3.2020

Österreich: Die (mittlerweile deutsche) AUA stellt ihren Flugbetrieb am Donnerstag 19.3.2020 ein. Da wird der vorerst letzte AUA-Flug aus Chicago (USA) in Wien landen. Danach gibt es nur mehr ein paar AUA-Rückholflüge. Gleichzeitig will die (deutsche) AUA vom österreichischen Staat Subventionen für die Ausfälle erhalten. Umsatzsteuern für Flugtickets will die AUA nach wie vor nicht bezahlen.

Österreich: Airline-Caterer Do&CO hat heute, 16.3.2020, laut Gewerkschaft 1200 Mitarbeiter (das sind ca. 10% des Belegschaft) beim Arbeitsmarktservice AMS zur Kündigung angemeldet.

Die USA marschieren nun doch nicht mit 20.000 USA-Soldaten in die EU zum Defender-Europe-2020-Manöver ein. Heute wurde die Militärübung abgesagt. General Christopher Cavoli, Europa-Kommandeur der US-Armee, hat sich übrigens auch mit dem Coronavirus infiziert. Vielleicht hat das bei der Nachdenkarbeit mitgeholfen. 16.3.2020

EU-Kommission: Der EU-Binnenmarkt wird durch Grenzkontrollen gestört. Deshalb lehne die EU-Kommission Grenzschließungen innerhalb der EU zur Eindämmung des Coronaviruses ab. 16.3.2020

Frankreich: Pärsident Emmanuel Macron erklärte heute in einer Fernsehansprache dem Coronavirus den Krieg. Die Armee wird mobilisiert und die Gemeindewahlen abgebrochen. 16.3.2020

Ungarn erklärt den Notstand und schließt in Kürze alle seine Grenzen für den Personenverkehr. Nur mehr ungarische Staatsbürger dürfen nach Ungarn einreisen. 16.3.2020
 
Deutschland
schließt die Grenzen zu Frankreich, Schweiz und Österreich ab 16.3.2020 um 8.00 Uhr. Ausnahmen: Warenverkehr und Berufspendler.
 
Serbien beschließt den Notstand. 15.3.2020

USA
-Präsident Donald Trump will sich - laut Medienberichten - den Wirkstoff gegen den Coronavirus von deutschen Wissenschaftern für die USA sichern. Es gäbe ein hohes finanzielles Angebot. Jetzt zappelt auch die deutsche Bundesregierung hinterher. 15.3.2020

Polen läßt ab heute keine Ausländer mehr in Polen einreisen. 15.3.2020

Spanien verhängt ab heute eine Ausgangssperre für seine Bewohner. Ausnahmen: Fahrt zum Einkaufen, zur Arbeit, zum Arzt, zur Betreuung. 14.3.2020
Der Ex-NATO-Generalsekretär Javier Solana (77 J.) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er wir in einem Krankenhaus in Madrid behandelt. 14.3.2020 

Dänemark schließt heute, 14.3.2020, um 12 Uhr seine Grenzen für alle Ausländer und Touristen. Die Einreisesperre gilt vorerst bis 13.4.2020.

In der Nacht von 13.3. auf 14.3.2020 schließt Tschechien seine Grenzen für alle Ausländer. Ausnahmen gibt es für Arbeitspendler, LKW-Fahrer und Diplomaten. Die Staatsbahnen von Tschechien und Österreich stellen den grenzüberschreitenden Zugsverkehr ins Nachbarland ein. 13.3.2020

Die Slowakei verhängt einen Einreisestopp für alle Ausländer, außer für Polen. 13.3.2020

Die EU geht wegen der Covid-19-Krise von einem Schrumpfen der Wirtschaft in den EU-Ländern im Jahr 2020 aus. Sie schätzt, dass die Krise einen sehr negativen Effekt auf die EU-Wirtschaft und Eurozone haben werde. 2021 werde die Wirtschaft keine vollständige Erholung erleben. 13.3.2020
 
Börse-Crash Teil 2: ATX -13,2%, DAX: -12,2%, EStoxx50: -12,4%, Dow Jones: -8,7%, ...
12.3.2020

USA-Präsident Donald Trump verbietet per Freitag Mitternacht die Einreise aus der EU in die USA. Ausgenommen sind USA-Bürger und die Briten. „Die Restriktionen stoppen Menschen, keine Waren“, so Trump. 12.3.2020
Kanada: Trudeaus Ehefrau infiziert: Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau in Coronavirus-Quarantäne. Sophie Gregoire war von einer Vortragsreise aus London zurückgekehrt. 12.3.2020
Australien: Ebenso ist der australische Innenminister, Peter Dutton, mit dem Coronavirus infiziert und liegt nun im Krankenhaus. 12.3.2020 
Italien schließt seit heute alle Restaurants, Bars, Boutiquen. Qu. 12.3.2020

Laut EU gibt es keinen eigenen "Corona-Fonds", sondern es gäbe nur umgeschichtete Mittel aus dem Strukturfond. Der Coronavirus sei für die EU völlig unerwartet gekommen, weshalb die EU "nun um Luft ringe". Die EU hat nach wie vor noch keine Einigung beim EU-Budget für den Zeitraum 2021-2027. Qu. 11.3.2020

196 Coronavirus-Tote in Italien an einem Tag. 11.3.2020

Seit  heute früh werden in Tirol (Brenner, Reschenpass und Sillian) Grenzkontrollen zu Italien durchgeführt. 11.3.2020

Nadine Dorries, die Staatssekretärin im britischen Gesundheitsministerium, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Sie hatte letzte Woche hunderte persönliche Kontakte und war auch bei Premierminister Boris Johnson in Downing-Street No 10. Jetzt ist sie in Isolation / Quaratäne.
Quelle: The Times vom 11.3.2020

Ganz Italien wird seit heute zu Sperrzone. Alle Veranstaltungen werden abgesagt. Alle nicht unbedingt notwendigen Fahrten sind zu unterlassen. 10.3.2020

3.809 Menschen sind bisher am COVID-19 weltweit gestorben. 9.3.2020

Börse-Crash: ATX -9,0%, DAX: -7,9%, EStoxx50: -8,5%, Dow Jones: -7,8%, ...
9.3.2020

Bayern und Kroatien untersagen Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern, in Bayern zunächst bis Karfreitag. 9.3.2020

Die AUA fliegt NICHT mehr nach Mailand (bisher 6x am Tag) und NICHT mehr nach Venedig u. Bologna (bisher 3x am Tag). In Italien sind bisher 7.985 Menschen am Coronavirus erkrankt und 463 Menschen gestorben. 9.3.2020

Frankreich verbietet ab nun Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern. In Frankreich gibt es derzeit 1.126 Erkrankte. Die Zahl der angeblichen Coronavirus-Toten stieg auf 19 Personen. Qu. 8.3.2020

Covid-19 ist nicht die Pest“, sagte der maltesische Premierminister Robert Abela. Auf Malta wurden bisher 3 Infektionsfälle gemeldet. 8.3.2020

"Die Schweiz in Schockstarre: Konzerte, Messen, Sportevents – nichts geht mehr. Das bundesrätliche Verbot von Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern legt das öffentliche Leben lahm. Das Coronavirus zieht eine Schneise der wirtschaftlichen Verwüstung durchs Land. ..." Qu.: blick vom 8.3.2020

Die Schweiz beschwerte sich bei Deutschland, weil Deutschland keine Schutzmaske mehr in die Schweiz liefert.
Die deutsche Regierung hatte am 4.3.2020 ein Ausfuhrverbot für medizinische Schutzausrüstungen wie Schutzbrillen, Atemschutzmasken, Schutzkittel, Schutzanzüge und Handschuhe erlassen. 8.3.2020

Italien verhängt in 15 Gebieten mit insgesamt 16 Millionen Einwohnern - auch in Mailand und Venedig - die Quaratäne. Ausnahmen gibt es, aber eine Fahrt müsse einen Grund haben. Die Polizei könne Menschen anhalten und danach fragen. Die neuen Sperrgebiete sollten von sofort bis zunächst zum 3. April 2020 gelten.  8.3.2020

Großbritannien: Der erste Patient Großbritanniens dürfte sich am zwischen 15 - 19. Jänner 2020 in Ischgl angesteckt haben. Er war auch Gast im Kitzloch. KURIER vom 27.3.2020