Wien

6. Bezirk Wien Mariahilf


Wien 6. Bezirk: Foto links: Shopping auf der Mariahilferstraße   Foto rechts: Fillgraderstiege; © Wien-konkret


Foto links: Shopping auf der Mariahilferstraße Foto rechts: Fillgraderstiege; © Wien-konkret

.

Bezirksinformation Wien 6. Bezirk:

Bezirkskarte von Wien mit dem Bezirk "Mariahilf"

Bezirkskarte von Wien mit Klick vergrößern

Fläche: 1,5 km2  
Einwohner: 30.910 (1. Jänner 2015)



Geschichte / Chronik vom Mariahilf:
* Erste Siedlungen um das Jahr 1000 
* 1428 erstmalmalige Erwähnung
* Aufschwung und intensivere Bautätigkeit nach der 2. Türkenbelagerung 1683
* Gumpendorf wurde erstmals 1130 genannt und wurde 1798 an die Gemeinde Wien verkauft.
* Die Laimgrube hat ihren Namen von den Lehmböden, die früher zur Ziegelgewinnung dienten.
* Windmühle: Johann Francolin baute hier eine Windmühle. Er bekam den Grund von Kaiser Ferdinand I dafür geschenkt.
* 1798 - 1801: Theater an der Wien wird erbaut
* 1850: Die fünf Vorstädte Gumpendorf, Mariahilf, Windmühle, Magdalenengrund und Laimgrube wurden als 5. Bezirk Mariahilf zu Wien eingemeindet.
* 1861: Durch die Teilung Wiedens wurde aus Mariahilf der nunmehr 6. Bezirk Wiens.
* 1862 wurden die Teile nördlich der Mariahilfer Straße an den 7. Bezirk Neubau abgetreten.
* 1893: Das Raimundtheater wird erbaut
* 1942 -1944: Der FLAK Turm wird zur Fliegerabwehr im 2. Weltkrieg gebaut. Ab 1966 befindet sich hier das Haus des Meeres
* 1993: Eröffnung der U-Bahn Linie U3
 

Wien 6. Bezirk: Foto links: Mariahilfer Kirche  Foto rechts Haus des Meeres im FLAK-Turm; © Wien-konkret


Foto links: Mariahilfer Kirche Foto rechts Haus des Meeres im FLAK-Turm;
© Wien-konkret

Sehenswürdigkeiten & wichtige Einrichtungen:
* Fillgraderstiege, viertschönste Stiegenanlage Europas
* Raimundtheater
* Theater an der Wien
* Flakturm mit dem Haus des Meeres
* Wienzeilenhäuser von Otto Wagner
* Arik Brauer Haus in der Gumpendorfer Straße
* Gustav Adolf Kirche
* Pfarrkirche Maria Hilf
* Pfarrkirche Gumpendorf (St. Ägyd)
* Hauptfeuerwache Mariahilf
 

Persönlichkeiten:
* Joseph Haydn: geb. 31. 3. 1732 Rohrau (Niederösterreich), † 31. 5. 1809 Wien, Komponist, zählte zur Wiener Klassik, Sohn eines Wagnermeisters, kam 1740 als Sängerknabe an St. Stephan nach Wien
* Ferdinand Raimund: (1790 bis 1836) Geburtshaus in der Mariahilfer Straße 45. Von 1828 bis 1830 Direktor des Theater in der Leopoldstadt, Sein bedeutendstes Werk: "Der Verschwender"
* Franz Lehar: Komponist; lebte 20 Jahre lang in der Theobaldgasse 19
* Michael Thonet: (Möbelfabrikant) geb. 2. 7. 1796 Boppard (Deutschland, † 3. 3. 1871 Wien, Thonet entwickelte ab 1830 eine Methode, Holz zu biegen und zu drehen; wurde im Jahr 1842 von Metternich nach Wien gerufen und begann hier die industrielle Möbelproduktion.
* Siegfried Marcus: Erfinder des Automobils. Inbesondere setzte er Benzin als besten Treibstoff für das Auto ein, schuf den Vergaser und die magnet-
elektrische Zündung für den ersten mobilen Viertakt-Benzin-
Automotor der Welt. Machte sich 1861 in der Mariahilferstraße selbständig.
* Oskar Werner: (Theater- und Filmschauspieler mit Weltruf) geb. 13. November 1922 (Wien), † 23.10.1984 Marburg an der Lahn (Deutschland), er wuchs in bescheidenen Verhältnissen in Wien-Gumpendorf (6. Bezirk) auf. Filmrollen: Das Narrenschiff (1965); Der Spion, der aus der Kälte kam (1965); Fahrenheit 451 (1966)


Politik:
Bezirksvorsteher/innen seit 1945
Dr. Leder (unbekannt)  4/1945
Franz Löwner (SPÖ)  4/1945-1946
Karl Bittner (ÖVP)  1946-1954
Rudolf Krammer (ÖVP)  1954-1969
Werner Jank (SPÖ)  1977-1978
Franz Blauensteiner (ÖVP)  1978-1984
Kurt Pint (ÖVP)  1984-1997
Erich Achleitner(ÖVP)  1997-2001
Renate Kaufmann (SPÖ)  2001-2014
Markus Rumelhart (SPÖ)   2014 -
 
Bezirksvertretung:
von den 40 Bezirksräten entfallen ab der letzten Wahl 2015 folgende Mandate auf die jeweiligen Parteien:
SPÖ: 14 (-2)   Grüne: 12 (+1)    FPÖ: 6 (+1)   ÖVP: 5 (-3)    NEOS: 3 (neu)


Bildung
Franz Schubert Konservatorium für Musik und darstellende Kunst
* Zentralberufsschule für die Zweige Elektrotechnik, Informationstechnik, Metall- und Glastechnik sowie für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Wien 6. Bezirk: Foto links: Hauptfeuerwache Mariahilf  Foto rechts: Zentralberufsschule; © Wien-konkret


Foto links: Hauptfeuerwache Mariahilf Foto rechts: Zentralberufsschule;
© Wien-konkret



Weiterführende Informationen über Wien:

* Magistratische Bezirksämter 



voriger Bezirk
Wien Bezirke
nächster Bezirk

.
.



Stellungnahmen 1. Bezirk Wien

=> Kommentare & Postings eintragen

 

MaHü: Begegnungszone, Radwege und Einkaufen

   Die Mariahilfer Straße ist ja bekanntlich eine Begegnungszone, wo sich Radfahrer mit Roller, Skater, Segway-Fahrer, Fussgänger und Auto begegnen, weil keiner mit dem anderen rechnet.
Wahrscheinlich hatten die Unfallspitäler zu wenig Patienten. Die Radwege verursachen täglich mehrere schwere Unfälle. Du kommst aus dem Haus, möchtest zu Deinem Auto, schon pickst Du auf der Lenkstange eines Radfahrers. Du steigst aus dem Auto aus, willst nach Hause und wirst unfreiwillig zu einer Radpartie ins Krankenhaus eingeladen - natürlich nur, wenn Du Pech hast. Der Beifahrer schenkt in der Regel Radwegen keine Aufmerksamkeit, also das Aussteigen ist reine Glückssache, wenn Dich der Autofahrer nicht gezielt darauf aufmerksam macht.
Doch auch als Autofahrer hast Du kaum eine Chance, wenn Du in der Nacht Radfahrer begegnest. Sie kommen unbeleuchtet oder fahren in Nebenfahrbahnen mit Rennrädern.
   Eigentlich bist Du als "Kapitalist" immer extrem gefährdet. Denn der sozial Schwache bekommt bei Gericht ausschließlich recht. Du bleibst in der Regel mit allen Kosten über.
   Vor allen Ausländer mit alten Navisystemen (wie z.B. mein Saab) kennen das Sperrgebiet Mariahilf nicht und lotsen alle noch in die autofreien Teilabschnitte ..... brrrrrr.
    Ich nenne die Trennung zwischen 6. und 7. Bezirk chinesische Mauer und meide beide Bezirke so gut es geht. Kaufe jetzt im 3. Bezirk ein, der ist autofreundlicher! Auf der Mariahilfer Straße findest Du zum Großteill Fetzenläden, da diese leichte Waren haben.
   Wer kauft dort schon schwere Güter ein? Gerngross hat Flyer mit Getränkedosen verteilt, damit die Autofahrer zu ihm finden. Da ist man schneller in Vösendorf!
Vielleicht machen sie irgendwann versenkbare Steher, wie in Nürnberg, die kosten dann den Steuerzahlern wieder einige Millionen, wäre gut für die nächste "Bist Du deppert -Sendung".
Ich weiß, ich wohne im griechischen Schilda-Teil von Wien.:-(
Liebe Grüße  Lilo  10.10.2016



Bezirksamt:

Magistratisches
Bezirksamt 6. Bez.:
 
Hermanngasse 24-26,
1070 Wien;
Tel: 01-4000-06000
=> E-mail



Parken in der Kurzparkzone .. 6. Bezirk Wien



Mo-Fr von 9-22 Uhr.
Kosten: 1,05 Euro pro halber Stunde.
max. Parkdauer: 2 Std.



Bezirksinfos:

Bezirksinformationen
über den 6. Bezirk
:
Behörden, Friedhöfe,
Schwimmbäder, usw.
 



Apotheken



Apotheken 6. Bezirk Wiens:



Installateure:



Verzeichnis =>
Installateure Wien 6.